• Freizeit & Kreatives

Bekannte Weihnachtssymbole und ihre Bedeutung

Was wäre die Adventszeit bloss ohne leuchtende Sterne, Engelsfiguren und Weihnachtsbäume? Jeder kennt die Symbole zu Weihnachten. Ihre Hintergründe sind jedoch zum grössten Teil in Vergessenheit geraten.

Weihnachtssymbole

In der Adventszeit strahlen die Weihnachtsbeleuchtungen in Form von Rentieren, Sternschnuppen oder Schneeflocken um die Wette. Auch beim Einkaufen sieht man die typischen Weihnachtssymbole wie Kerzen, Rentieren oder Samichlaussäckli. Es gibt unzählige Symbole und Bilder, welche die Festtage einläuten. Wenn wir diese Zeichen antreffen, wissen wir, dass das Fest der Nächstenliebe vor der Tür steht. Doch was bedeuten die Symbole überhaupt?

Der Name des Christbaums kann etwas irreführend sein, denn er hat seinen Ursprung nicht im Christentum. Lange vor unserer Zeit verwendeten verschiedene Kulturen immergrüne Pflanzen als Festsymbol. Mit der Zeit entwickelte sich der Brauch, einen Nadelbaum festlich zu schmücken. Dieser hat sich vor etwa 200 Jahren auf der ganzen Welt verbreitet. Da die Zweige des Tannenbaums so lange frisch bleiben, wurde er als Symbol des ewigen Lebens verwendet. Vorerst hat man den Baum nur mit polierten Äpfeln verschönert. Später wurden die Äpfel durch Weihnachtskugeln ausgetauscht.

Das Christentum stellt das Christkind als neugeborenes Kind dar. Es handelt sich dabei auch um eine Symbolfigur, die laut Vorstellungen der Kinder die Weihnachtsgeschenke bringt, ohne sich dabei sehen zu lassen. Dieser Brauch kommt jedoch nicht aus dem Christentum. Trotzdem ist er ausgerechnet in katholisch geprägten Gegenden weit ausgebreitet. Früher sah das Christkind dem neugeborenen Jesus ähnlich, inzwischen hat sich im Kopf der Menschen das Bild einer engelsgleichen Figur festgelegt. Im Christentum haben auch die Engel eine wichtige Bedeutung: In der Weihnachtsgeschichte haben sie den Hirten verkündet, dass die Geburt von Jesus ansteht. Engel gelten als Himmelsboten.

Die besten Geschenkideen für Bücherwürmer

Für viele Menschen gibt es nichts Schöneres, als es sich mit einem guten Buch bequem zu machen. Hier gibt es die besten Geschenkideen für die Leseratten in Ihrem Leben.

Hier weiterlesen

Die optische Ähnlichkeit von Weihnachtsmann und Samichlaus sorgt oftmals für Verwirrung. Ausserdem gibt es da auch noch Sankt Nikolaus. Bei diesem handelt es sich jedoch nur um die deutsche Bezeichnung des Samichlauses. Doch was ist der Unterschied zwischen Samichlaus und Weihnachtsmann? Im Gegensatz zu ersterem ist der Weihnachtsmann nur eine fiktive Gestalt. Der historische Samichlaus lebte wirklich. Im 4. Jahrhundert war er als Bischof und für seine Spenden an die Armen bekannt. Angeblich verstarb er am 6. Dezember 343 nach Christus. Aus diesem Grund wird er an diesem Tag bis heute für seine Taten geehrt.

Aus dem Samichlaus entwickelte sich in den USA dann der Weihnachtsmann als Kunstfigur. Dies geschah, weil sich viele von der Kirche abgewandt hatten. Trotzdem wollten sie den Brauch mit den Geschenken weiter aufrechterhalten. Der Samichlaus wurde seiner religiösen Symbolik entkleidet und verwandelte sich in den Weihnachtsmann. Bekannt ist er heute als dicker, alter Mann mit weissem Bart und rotem Mantel. Zipfelmütze, Rentiere und Schlitten darf man natürlich auch nicht vergessen. In verschiedenen Teilen der Welt bringt ausserdem nicht das Christkind, sondern der Weihnachtsmann die Geschenke an Heiligabend.

In der Adventszeit sorgen Kerzen für eine angenehme Atmosphäre. Im christlichen Sinne stehen die Lichtquellen mit Jesus in Verbindung: Dieser wird in der Bibel nämlich als Licht der Welt bezeichnet. Zudem steht eine brennende Kerze für Hoffnung. Obwohl die Sterne auch hell scheinen, handelt es sich bei diesen um Wegweiser. Laut der biblischen Weihnachtsgeschichte haben die drei Königen den Stall in Bethlehem, in dem Jesus geboren wurde, mithilfe eines Sterns gefunden. Somit symbolisiert der Weihnachtsstern die biblische Weihnachtsgeschichte.

Im 19. Jahrhundert besagte ein Gedicht, dass der Weihnachtsmann mit einem von Rentieren gezogenen Schlitten Geschenke verteile. Seit Publizierung des Gedichtes hat sich das Bild bis in die heutige Zeit erhalten. Auch das US-amerikanische Weihnachtslied «Rudolph the Red Nosed Reindeer» ist schuld daran, dass das rotnasige Rentier ein bekanntes Weihnachtssymbol ist.

Dein Wochenhoroskop vom 26.6. bis zum 2.7.

Dein Wochenhoroskop vom 26.6. bis zum 2.7.

Wir starten mit guter Laune in die neue Woche. Wie die Sterne für dich stehen, verrät dir unser Horoskop.

Diese 7 Sätze helfen gegen Stress

Diese 7 Sätze helfen gegen Stress

Stress ist ungesund und kann auf Dauer schlimme Folgen haben. Die richtige Einstellung hilft dabei, es durch schwere Zeiten zu schaffen.

3 leckere Rezepte mit Aquafaba

3 leckere Rezepte mit Aquafaba

Das Wasser, das beim Kochen von Kichererbsen entsteht, lässt sich für viele leckere Gerichte verwenden. Wer es einfach in den Abfluss giesst, verpasst etwas! Hier findest du 3 unterschiedliche Rezeptideen, für die du Aquafaba verwenden kannst.

Horoskop vom 28.6.2022

Horoskop vom 28.6.2022

Wir starten mit guter Laune in den neuen Tag. Wie die Sterne für Sie stehen, verrät Ihnen unser Horoskop.

Volksweisheiten zu Pflanzen, die die Zukunft verraten sollen

Volksweisheiten zu Pflanzen, die die Zukunft verraten sollen

Die Menschheit hat sich schon immer mit Pflanzen zu helfen gewusst. Doch nicht nur bei Gesundheitsbeschwerden: Manche Gewächse sollen sogar die Anzahl der eigenen Kinder oder das Wetter vorhersagen können, andere gelten als Glücksbringer. Hier erfährst du, welche dies sind.

Rissige Fersen im Sommer – das kannst du tun

Rissige Fersen im Sommer – das kannst du tun

Im Sommer trägt man gerne wieder offene Schuhe. Die richtige Fusspflege darf dann nicht fehlen. Eine Expertin klärt auf.