Zucker oder Fett: Was macht dicker?

Die Flut an Diäten und Ernährungstipps wirkt sich verwirrend auf unser Essverhalten aus. Zumindest bei Fett und Zucker gibt es durch das Wissen über deren Bedeutung für den menschlichen Organismus ein Stück weit Gewissheit darüber, ob und wie sich ein Verzicht auswirken kann.

Zucker oder Fett: Was macht dicker?

Eigentlich steht während der Sommerferien Genuss und Erholung im Vordergrund. Nach dem ersten Tag am Strand die ernüchternde Bilanz: Braungebrannte, top geformte Bodys brutzeln in der Sonne, während man sich selber wie eine gestrandete Robbe fühlt.

Bei wem es mit der Strandfigur bisher noch nicht geklappt hat und wer die Pfunde während der Sommerferien purzeln lassen möchte, sollte sich überlegen, welcher Verzicht sich denn tatsächlich lohnt. Während sich Diäten in vielem widersprechen, sind sich die meisten zumindest darin einig, dass Zucker und Fett gar nicht oder reduziert auf den Speiseplan gehören.

Welches Fett ist gesund?

Der Körper braucht Fett. Doch Fett ist nicht gleich Fett. Viele verarbeitete Lebensmittel und Fertiggerichte enthalten versteckte Fette, deren Verzehr es zu vermeiden gilt. Als «bessere» Fette gelten ungesättigte Fettsäuren, die in Pflanzenölen und Fisch enthalten sind. Für die in tierischen Produkten vorkommenden gesättigten Fettsäuren gilt meistens die Empfehlung für einen massvollen Verzehr. Das heisst allerdings nicht, dass in Pflanzenöl frittierte Lebensmittel deshalb gesünder sind.

Bei Zucker gilt das gleiche: Zucker ist nicht gleich Zucker. Raffinierter Zucker kann grundsätzlich von der Speisekarte gestrichen werden. Früchte sind als Vitaminlieferanten wichtig, es sollte aber daran gedacht werden, dass sie Fruchtzucker enthalten. Vor allem in Fruchtsäften konzentriert sich Zucker - handelsübliche Säfte bestehen aus vielen Früchten: Während nach einem Apfel in der Regel  bereits ein Sättigungsgefühl eintritt, besteht ein Liter Apfelsaft aus ca. 1,4 kg Äpfeln.

Gibt es gesunden Zucker?

Überschüssige Zucker, die nicht durch den Energiehaushalt verbraucht werden, verwandelt der Körper u.a. in Fett. Kohlenhydrate (Mehrfachzucker) gelten als die «besseren» Zucker. Der Verzehr von z.B. Brot ist nachhaltiger, da der Zucker nicht direkt ins Blut gelangt und den Blutzucker erhöht, sondern zuerst vom Körper umgewandelt werden muss. Dabei gilt grundsätzlich auch «Vollkorn statt Weizen». Für die schnelle Energiezufuhr und Konzentrationssteigerung eignen sich zwar Traubenzucker oder andere zuckerhaltige Lebensmittel, allerdings ist ihr Verzehr langfristig nicht gesund.

Wie bei so vielem gilt es auch in Bezug auf Fett und Zucker ein gesundes Mass einzuhalten. Zu viel Fett trägt sicher nicht zur Traumfigur bei, allerdings ist gar kein Fett auch nicht gesundheitsfördernd. Kohlenhydrate sind Energielieferanten und von grosser Bedeutung für den Körper. Auf raffinierten Zucker sollte man im Idealfall verzichten - manchmal kann man aber auch den Genuss in den Vordergrund stellen, sich etwas gönnen und dazu Glückshormone ausschütten. Vor allem fett- und/oder zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten sollte man vermeiden und sich auf zwei bis drei ausgewogene Mahlzeiten am Tag besinnen.

Was denn nun: Fett oder Zucker?

Die Frage, was dicker macht, Zucker oder Fett, lässt sich nicht pauschal beantworten. Ein Gramm Fett enthält mehr Kilokalorien als ein Gramm Zucker. Fett wird allerdings anders vom Körper verarbeitet und aufgenommen. Vor allem von einem bedingungslosen Verzicht auf Fett ist abzusehen. Raffinierter Zucker darf durchaus von der Speisekarte gestrichen werden, auf Zucker in Form von Kohlenhydraten sollte man allerdings nicht über zu lange Zeiträume verzichten - besonders dann nicht, wenn man sich viel bewegt.

 

*Die weitere Beratung kostet je nach Qualifikation des Beraters zwischen CHF 2.50 und CHF 6.50 pro Minute. Der geltende Tarif wird Ihnen vor dem kostenpflichtigen Gespräch kommuniziert. 

Picture

So vermeiden Sie Stress in der Vorweihnachtszeit

Alle Jahre wieder das Gleiche: Weihnachten nähert sich, Geschenke müssen gekauft, die Wohnung dekoriert und das Fest vorbereitet werden. Für viele kann der Advent zum Spiessrutenlauf werden. Wie Sie den Stress gekonnt vermeiden, erfahren Sie hier.

Picture

Den Körper beim Heilen unterstützen

Was wir oft vergessen: Unser Körper ist mit Selbstheilungskräften ausgestattet, die es ihm erlauben, Wunden zu heilen oder Knochen wieder zusammenwachsen zu lassen. Wie sich dieser «innere Arzt» stärken lässt, erfahren Sie hier.

Picture

Sorgen Sie gut für sich?

Gerade Frauen kümmern sich oft zu sehr um andere und zu wenig um sich. Doch Selbstfürsorge ist die Basis für ein zufriedenes Leben. Wie sie gelebt werden kann, das zeigt die Psychologin Ruth Knaup in ihrem Buch.

Picture

Wie gesund ist der Black Latte?

Der Black Latte soll angeblich beim Abnehmen helfen und eine Detoxwirkung auf den Körper haben. Was sich hinter dem Trendgetränk genau verbirgt, erfahren Sie hier.

Picture

Die 9 besten Apps für Ihre Gesundheit

Gerade jetzt in Zeiten von Corona ist es besonders wichtig, gesund zu bleiben. Fürs Handy gibt es Programme zum Downloaden, die Ihren Gesundheitszustand unterstützen.

Gesundheit & Leben

Den Körper beim Heilen unterstützen

Was wir oft vergessen: Unser Körper ist mit Selbstheilungskräften ausgestattet, die es ihm erlauben, Wunden zu heilen oder Knochen wieder zusammenwachsen zu lassen. Wie sich dieser «innere Arzt» stärken lässt, erfahren Sie hier.

Gesundheit & Leben

Sorgen Sie gut für sich?

Gerade Frauen kümmern sich oft zu sehr um andere und zu wenig um sich. Doch Selbstfürsorge ist die Basis für ein zufriedenes Leben. Wie sie gelebt werden kann, das zeigt die Psychologin Ruth Knaup in ihrem Buch.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.