Wie Sie im Alltag mehr respektiert werden

Niemand wird gern respektlos behandelt. Wenn Ihnen zu wenig Wertschätzung im Alltag widerfährt, werden Sie mit diesen Tipps mehr ernst genommen.

Picture© Getty Images

Wir Menschen wollen von unserem Umfeld respektiert werden. Dieses Bedürfnis ist elementar für unser soziales Zusammenleben. Nur wenn wir uns gegenseitig Wertschätzung entgegenbringen und achtungsvoll miteinander umgehen, können zwischenmenschliche Beziehungen auch funktionieren.

Von klein auf tragen wir den Wunsch in uns, als eigenständige Person wahrgenommen und geschätzt zu werden. Respekt beeinflusst alle Ebenen: Wir wünschen ihn uns von unserem Partner, im Job von den Kollegen und Vorgesetzten oder von Fremden.

Wird man im Alltag nicht respektvoll behandelt, kann sich das auch negativ auf unser Selbstwertgefühl ausüben. Wir fühlen uns dann ungerecht behandelt und gedemütigt. Doch mit ein paar Tipps schaffen wir es selber, uns wieder mehr Respekt zu verschaffen.

5 Tipps für mehr Wertschätzung

Respekt kann man nicht einfach erzwingen. In erster Linie gilt: Was ich gebe, wird auch mir widerfahren. Das heisst, wer mit anderen respektvoll umgeht, der wird auch respektvoll behandelt. Aber Achtung: Wird auf gespielte Wertschätzung gesetzt, bedeutet das manchmal leider auch, dass das Gegenüber das merkt. Man sollte immer aus einer Grundüberzeugung heraus handeln. Ohne den Hintergedanken zu haben, dass man nur auf einen respektvollen Umgang setzt, weil man ihn sich selbst wünscht.

  • Respekt vor sich selbst: Nur wer auch mit sich selbst respektvoll umgeht, kann ein solcher Umgang von anderen erwarten. Wenn Sie sich immer nur schlecht und klein reden, dann könnte Ihr Umfeld Ihnen das gleichtun. Schenken Sie sich mehr Selbstachtung, vertrauen Sie Ihren Fähigkeiten, stehen Sie zu Ihren Stärken und glauben Sie an sich selbst!
  • Körpersprache ist wichtig: Wie Sie anderen begegnen, spielt eine wichtige Rolle. Dazu zählt Körperhaltung, Gestik und Mimik, mit denen Sie auch ohne Worte einen Eindruck beim Gegenüber hinterlassen. Achten Sie darauf, dass Sie beim Zusammentreffen mit andern eine aufrechte Körperhaltung einnehmen, einen festen Händedruck geben und Blickkontakt nicht scheuen. Ein sicheres Auftreten bringt Ihnen einen wertschätzenden Umgang ein.
  • Kritikfähig sein: Gestehen Sie auch mal einen Fehler ein, wenn einer passiert ist. Es ist wichtig, dass Sie Kritik annehmen und konstruktiv umsetzen können. Ihre Emotionen sollten auf keinen Fall mit Ihnen durchgehen. Bleiben Sie sachlich! Denn wenn Sie nur abblocken und vielleicht gar beleidigt reagieren, hinterlässt das einen negativen Eindruck. Ihre Leistung wird dadurch auch weniger respektiert.
  • Mit Fachwissen glänzen: Zeigen Sie den anderen, was Sie draufhaben. Eigenmarketing lautet die Devise – übertreiben sollte man es aber auch nicht. Wenn Sie in etwas besonders gut sind, dann zeigen Sie das auch. Hervorragende Leistungen und fundiertes Wissen werden immer mit Respekt behandelt.
  • Authentizität: Bleiben Sie sich selbst immer treu. Denn nur wer sich nicht verstellt und ehrlich ist, wird auch auf ein wertschätzendes Verhalten treffen.

Was genau steckt hinter respektlosem Verhalten?

Ein Mangel an Respekt zeigt sich an unterschiedlichen Umgangsformen, welche sich durch Worte oder gar körperliche Angriffe zeigen können. Beleidigungen und Beschimpfungen zeugen von einer geringen Wertschätzung. Respektlosigkeit kann aber gar in Mobbing oder Gewalt enden.

Achten Sie, bevor es so weit kommt, bereits auf Kleinigkeiten. Lässt Sie jemand nie zu Wort kommen oder Sie werden ständig kritisiert, dann deutet das bereits auf wenig Respekt hin. Denn durch ein solches Verhalten werden sie vom Anderen unterdrückt. Er stellt sich über Sie.

Vielleicht ist es Ihrem Gegenüber gar nicht bewusst, dass Sie sich respektlos behandelt fühlen. Handelt es sich um eine Person, mit der man nicht regelmässig zu tun hat, kann man ja auch mal über das Verhalten hinwegsehen. Erhält man aber von jemandem zu wenig Wertschätzung, den man ständig wiedersieht, dann sollte man das Thema ansprechen. Bei einem klärenden Gespräch sollte aber stets darauf geachtet werden, dass man selbst einen respektvollen Umgang bewahrt und den anderen nicht beleidigt.

Picture

So lernen Sie, gelassener mit Kritik umzugehen

Kritikfähigkeit ist nicht jedermanns Sache. Die einen können besser mit Feedback umgehen, während andere sie oft viel zu persönlich nehmen. Ein Lifecoach gibt Tipps, wie Sie lernen, gelassener mit Kritik umzugehen.

Picture

7 Tipps für mehr Geduld im Alltag

In manchen Situationen wünscht man sich einfach, die Zeit würde schneller gehen. Wer häufig so ungeduldig ist, sollte daran arbeiten, gelassener zu werden. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Beruf & Berufung

Das steckt hinter dem Beruf Filmtiertrainerin

Während die meisten ihren Haustieren nur einfache Tricks beibringen, beherrschen Filmtiere ein ganzes Repertoire an Kunststücken und besonderen Fähigkeiten. Eine Filmtiertrainerin verrät, worauf es in ihrem Beruf und bei den tierischen Darstellern ankommt.

Beruf & Berufung

So vermeiden Sie den Nach-Urlaubs-Blues

Nur schon nach dem Wochenende fällt es nicht immer leicht, wieder ins Büro zurückzukehren. Nach den Ferien ist der Wiedereinstieg aber noch um einiges schwieriger. Wie Sie gegen den Nach-Ferien-Blues ankämpfen können.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.