Weniger erschöpft: 7 Tipps gegen Müdigkeit im Büro

Sie fühlen sich im Herbst schlaff und haben am Arbeitsplatz immer wieder mit Müdigkeitsphasen zu kämpfen, in denen die Konzentration schwächelt? Damit ist jetzt Schluss! Mit den folgenden sieben Tipps kommen Sie fit durch den Büroalltag.

Picture© Getty Images

Die Lider werden schwerer und die Augen schmaler: Nach dem Mittag plagt Sie ein Tief? Oder gähnen Sie schon den ganzen Tag, weil die Nacht über das Baby geschrien hat? Es gibt viele Gründe, warum wir müde am Bürotisch sitzen. Doch dagegen können Sie mit den folgenden sieben Tipps etwas unternehmen. 

Ein Glas Wasser pro Stunde

Wer dehydriert ist, kann unter Schwindel, Kopfschmerzen, Müdigkeit und anderen Symptomen leiden. Darum wird empfohlen, einmal stündlich ein Glas Wasser zu trinken. Wer keine Karaffe am Platz hat und jede Stunde den Weg zum Wasserhahn gehen muss, der bringt ausserdem den Kreislauf in Schwung und fördert die Durchblutung. 

Bewegung und frische Luft

Das Gehirn mit ausreichend Sauerstoff zu versorgen, unterstützt die Konzentrationsfähigkeit und hilft gegen Müdigkeit. Wer keine Zeit dazu hat, zwischendurch mal um das Bürogebäude zu spazieren oder mittags draussen zu essen, der sollte immer mal wieder gut den Raum durchlüften. Bewegung bringt ausserdem den Kreislauf wieder in Schwung: Nehmen Sie also öfters die Treppe statt den Lift!

Eine Tasse Kaffee reicht

Er ist zwar der Klassiker unter den Wachmachern, doch sollten Sie es mit ihm auf keinen Fall übertreiben: Eine Tasse Kaffee kann Sie kurzzeitig mit einem Energieflash und Konzentrationsschub versorgen, trinken Sie aber zu viel, dann kann das genau das Gegenteil bewirken. Leeren Sie eine Tasse nach der anderen herunter, landen Sie später in einem Koffein-Crash mit Müdigkeit, Unkonzentriertheit und Reizbarkeit. 

Musik hören

Vor allem bei monotonen und routinierten Aufgaben wird man schnell müde und droht einzuschlafen. Gute Beats können dabei helfen, effektiver zu arbeiten. Wer sein Gehirn über Kopfhörer mit etwas Musik beschallt, dem wird die Arbeit leichter von der Hand gehen. Ein guter Bass und rassige Beats eignen sich dabei besonders gut, langsame Balladen sollten Sie lieber abends zum Herunterfahren hören.

Einen guten Schlafrhythmus pflegen

Wer ausgeruht zur Arbeit kommt, kann sich auch besser konzentrieren. Ein ausgewogener Schlafrhythmus macht Sie leistungsfähiger. Erwachsene sollten zwischen sechs und neuneinhalb Stunden ruhen. Wie viele Stunden Sie wirklich brauchen, um erholt in den Tag zu starten, hängt von Ihnen ab. Wenn Sie zudem täglich etwa zur selben Zeit ins Bett gehen und Ihren Körper damit an eine Regelmässigkeit gewöhnen, wachen Sie frischer und erholter auf. 

An ätherischen Ölen riechen

Fordern Sie Ihren Geruchssinn und bringen Sie damit Ihren Kopf auf Trab: Mit ätherischen Ölen können Sie jede Müdigkeit bekämpfen. Dabei ist die Wirkung je nach Öl unterschiedlich. Pfefferminze sorgt für einen frischen Kopf und mehr Konzentration, Rosmarin aktiviert Körper und Geist, und Zitrusdüfte bringen Energien zurück. 

Die Kollegen treffen

Sie haben immer den besten Tratsch auf Lager: ihre Kollegen. Mitunter ein Grund, mit diesen öfters während des langwierigen Alltags kurz eine Pause einzulegen. Treffen Sie sich kurz mit jemandem in der Nachmittagspause auf einen Kaffee und tauschen Sie sich aus. Lassen Sie sich von der Energie anderer anstecken und werden Sie mit witzigen Gesprächen wieder wach.

Beruf & Berufung

Unser Vorname bestimmt, wie viel wir verdienen

Wie wir heissen beeinflusst, wie wir eingestuft werden. Sagen wir jemandem unseren Namen, assoziiert dieser damit sofort von wo wir herkommen könnten oder wie intelligent wir womöglich sind. Welche Namen dabei im Job am erfolgreichsten sein sollen, verrät eine Studie.

Beruf & Berufung

So erkennt man ein Burnout

Fast jeder von uns erlebt von Zeit zu Zeit stressige Phasen. Wenn der Stress allerdings chronisch wird, kann es zu einem Burnout kommen. Fachpsychologin für Psychotherapie Natasa Kalt (51) verrät, wie sich die Erschöpfung vermeiden lässt.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.