Von diesen Produkten sollten Sie beim Einkauf die Finger lassen

Gesunde Ernährung beginnt schon beim Einkauf: In vielen Produkten, bei denen man es nicht erwartet hätte, verstecken sich ungesunde Inhaltsstoffe. Darauf sollten Sie beim Food-Shopping achten.

Von diesen Produkten sollten Sie beim Einkauf die Finger lassen

Eine gute Einkaufsplanung ist das A und O einer gesunden Ernährung. Dabei ist es gar nicht immer so einfach, die richtigen Lebensmittel in den Einkaufswagen zu packen. Berücksichtige Sie die folgenden sieben Tipps, dann gelingt das Food-Shopping das nächste Mal garantiert. 

Kaufen Sie nie mit leerem Magen ein

Wer mit Hunger einkaufen geht, greift zu mehr ungesunden, stark gezuckerten und fettreichen Lebensmitteln. Ausserdem packt man mehr Produkte in den Einkaufswagen. Dafür ist das Hormon Ghrelin im Magen verantwortlich, das dafür sorgt, dass wir beim Einkauf mehr auf visuelle Nahrungsmittelreize reagieren. 

Mehr Proteine, weniger Kohlenhydrate

Für unsere Gesundheit ist es entscheidend, welche Stoffe wir zu uns nehmen. Dabei gilt: Legen Sie mehr Wert auf Proteine, weniger auf Kohlenhydrate. Deshalb weniger Teigwaren, weissen Reis, Brot – besonders helles Brot – sowie gezuckerte Produkte  posten. Gut sind dagegen Gemüse, Nüsse und Hülsenfrüchte, aber auch Fleisch, Fisch, Eier und Quark haben Vorteile. Diese Lebensmittel enthalten viel Eiweiss, welches über längere Zeit sättigt. 

Planen Sie vorher

Erstellen Sie eine Einkaufsliste. Machen Sie sich einen klaren Plan, was Sie shoppen möchten. So geraten Sie nicht in Versuchung und konzentrieren sich auf das Wesentliche. Hilfreich kann auch sein, Anfang der Woche einen Kochplan mit gesunden Rezepten für die gesamten sieben Tage zu erstellen und sich daran zu orientieren. Wenn Sie sich Gedanken über Ihre Ernährung machen, fällt der Einkauf leichter und gesünder aus. 

Fertiggerichte sind tabu

Eine ungesunde Falle sind Fertiggerichte. Sie enthalten meist viele Kalorien und zusätzliche chemische Stoffe, die dem Körper schaden. Werfen Sie einen Blick auf die Zutatenliste, erkennen Sie darauf viele unaussprechliche Namen, die Ihnen unbekannt sind, dann lassen Sie besser die Finger davon. Ausserdem schmecken Fertiggerichte auch nur nach wenig. Achtung: Zu Fertiggerichten zählen nicht nur die gewöhnlichen Mikrowellengerichte, auch Suppe aus der Tüte oder Tiefkühlpizza zählt man dazu.

Lassen Sie die Finger von Süssgetränke und Fruchtsäften

Wir sollten täglich eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit trinken. Aber keine künstlichen Drinks, wie Süssgetränke oder Fruchtsäfte. Sie enthalten viel Zucker, sind Dickmacher und wirken sich negativ auf unsere Gesundheit aus. Wasser ist und bleibt die gesündeste Flüssigkeit für den Menschen – es ist kalorienfrei und reich an Mineralien. 

Dosenfrüchte pfui, gefrorene Früchte hui!

Vorräte haben ist nie schlecht. Doch es kommt darauf an, welche Art von Konserven man lagert. Dosenfrüchte sind beispielsweise oft überzuckert und haben ihre natürlichen Vitamine verloren. Gefrorene Früchte und Gemüse hingegen sind immer noch reich an allen wichtigen Stoffen für unseren Körper. Achten Sie aber auch bei tiefgekühlten Produkten vorsichtshalber auf die Inhaltsstoffe.

Auf frische Produkte setzen

Am besten setzt man aber immer auf frisches Gemüse und Obst. Denn je frischer die Lebensmittel sind, desto höher ist dessen Vitamingehalt. Am besten gehen Sie zwei- oder dreimal in der Woche einkaufen, dann können Sie mehr frische Produkte posten, als bei einem grossen Wocheneinkauf.

Picture

Tanzen – der ultimative Glücksbooster

Gerade ist nicht die glücklichste Zeit. Aufgrund des Coronavirus müssen wir zu Haus bleiben und viel unternehmen, können wir vorerst nicht. Sie brauchen dringend einen Gute-Laune-Booster für den Alltag im Hausarrest? Versuchen Sie es mal mit Tanzen.

Picture

Für diese 5 Beauty-Anwendungen haben Sie jetzt Zeit

Die Haare sieben Tage lang nicht waschen? Ist zwar gut für den Schopf, aber in einer gewöhnlichen Arbeitswoche würden Sie das nie tun. Doch während der Corona-Krise haben Sie jetzt genau für solche Dinge Zeit.

Picture

Meine Familie suche ich mir selbst aus

Verwandtschaft ist nicht immer alles. Streit, Unverständnis und Verluste können Familien auseinanderbringen. Spätestens dann fragen wir uns: Wer ist für mich da? Wer gibt mir Halt? Wer tut mir wirklich gut? Manchmal finden wir diese Menschen gerade dann auch ausserhalb des eigenen Familienkreises. 

Gesundheit & Leben

Tanzen – der ultimative Glücksbooster

Gerade ist nicht die glücklichste Zeit. Aufgrund des Coronavirus müssen wir zu Haus bleiben und viel unternehmen, können wir vorerst nicht. Sie brauchen dringend einen Gute-Laune-Booster für den Alltag im Hausarrest? Versuchen Sie es mal mit Tanzen.

Gesundheit & Leben

Meine Familie suche ich mir selbst aus

Verwandtschaft ist nicht immer alles. Streit, Unverständnis und Verluste können Familien auseinanderbringen. Spätestens dann fragen wir uns: Wer ist für mich da? Wer gibt mir Halt? Wer tut mir wirklich gut? Manchmal finden wir diese Menschen gerade dann auch ausserhalb des eigenen Familienkreises. 

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.