Tanzen – der ultimative Glücksbooster

Gerade ist nicht die glücklichste Zeit. Aufgrund des Coronavirus müssen wir zu Haus bleiben und viel unternehmen, können wir vorerst nicht. Sie brauchen dringend einen Gute-Laune-Booster für den Alltag im Hausarrest? Versuchen Sie es mal mit Tanzen.

Picture© Unsplash

Der Inhalt dieses Artikels wurde von viversum zur Verfügung gestellt.

Nichts hebt unsere Laune so schnell wie das ausgelassene Abrocken zur Lieblingsmusik. Und ganz nebenbei macht Tanzen auch noch fit. Kaum etwas anderes verbindet ein schweisstreibendes Ganzkörper-Workout so effektiv mit Spass. Sie haben Lust, mal etwas ganz Neues auszuprobieren? Dann haben wir hier vier aufregende Dance-Trends für Sie. 

Tanzen macht glücklich 

Kennen Sie das? Eben waren Sie noch ganz in Gedanken versunken und auf einmal läuft Ihr Lieblingslied. Erst wippen Sie nur ein bisschen mit und plötzlich hüpfen Sie schon freudig durch die Küche. Das ist nicht nur befreiend, sondern auch ein super Endorphin-Kick für den gesamten Körper! 

Beim Tanzen kommen Ihre Glückshormone richtig in Schwung und schalten Ihr Gehirn kurzerhand in den Wohlfühlmodus. Für einen Moment vergessen Sie den Alltag und das Gedankenkarussell hat Sendepause. Der perfekte Kurzurlaub für die Seele. 

Workout mit Spass-Garantie 

Neben den Glücksgefühlen fordert Tanzen auch Ihren Körper heraus. Vor allem dann, wenn Sie das eher monotone Gerätetraining im Fitnessstudio gar nicht reizt, passt ein Tanz-Workout wunderbar zu Ihnen. Und natürlich zu allen, die es einfach lieben, sich zur Musik zu bewegen. 

Beim Tanz-Training lösen sich Spannungen, die Kondition wird gesteigert und gleichzeitig werden viele Muskeln beansprucht. Durch den dynamischen Flow und die Musik haben Sie das Gefühl, eher auf dem Dancefloor, statt in einem schweisstreibenden Fitnesskurs zu sein. Effektiv ist das Workout allemal und Schweiss wird natürlich auch fliessen – aber eben mit mehr Genuss und Freude! 

4 Trends – 1 Ziel 

Für ein richtig gutes Tanz-Workout müssen Sie glücklicherweise keinen 80er-Jahre Glitzerbody rauskramen und wie Jane Fonda zu Aerobic-Musik hüpfen. Die neuen Tanzstile sind bei Weitem vielfältiger und für jeden gibt es etwas Passendes. Probieren Sie es doch mal aus – und vielleicht ist ja bei den folgenden vier Dance-Trends auch Ihr neuer Glücksbooster dabei. Weil wir aktuell keine Kurse buchen können, probieren Sie es einfach selbst einmal aus oder machen Sie sich über Live-Tanzkurse im Internet schlau. Bei allen Arten von Workouts gilt jedoch: Kopf aus und einfach machen!

  1. Energy Dance: Let 's go! Im dynamischen Fluss folgen Sie zunächst langsamen und dynamischen Bewegungen, die mit der Musik immer weiter aufgebaut werden. Dabei müssen Sie sich keinerlei Schrittfolgen merken. Mit zunehmendem Tempo steigert sich dann nicht nur die Dynamik, sondern auch die Tanzlust: In einem wahren Happiness-Rausch schütteln Sie den All- tagsfrust einfach ab.
  2. Bokwa: Bei Bokwa werden Buchstaben und Zahlen nachgetanzt. Was erstmal nach Waldorf-Schule klingt, ist ein Fitness-Trend, der das Beste aus Boxen (BO) und dem afrikanischen Tanz Kwaito (KWA) vereint. Die Schrittfolgen sind leicht und werden per Handzeichen vom Trainer angezeigt. Mit aktuellen Hits und treibenden, afrikanischen Rhythmen kommen Sie in den Tanz-Flow. Power und Spass sind garantiert!
  3. Werq: Warum das Tanz-Training nicht mit etwas Sexappeal verbinden? Beim selbstbewussten Werq wechseln sich schnelle Bewegungen mit sexy Hüftkreisen ab und werden so zu einer aufregenden Choreografie. Die Elemente aus Hip-Hop und Striptease verleihen dem Tanz nicht nur das gewisse Etwas, sondern trainieren gleichzeitig den gesamten Körper! Ihre Trainings-Klamotten behalten Sie dabei natürlich an!
  4. Bailaro: Muskel-Training und verschiedene Tanzstile fliessen beim Bailaro zusammen. Das gesamte Herz-Kreislauf-System kommt bei diesem Workout in Schwung. Lachen und Johlen sind hier ausdrücklich erwünscht und zusätzliche Show-Einlagen sorgen für Abwechslung. Der Gute-Laune-Kick kommt da ganz von allein! 

Picture

So überwindet man die Angst vor Hunden

Bei einem Spaziergang trifft man häufig den ein oder anderen Hund an. Eine unangenehme Situation für Menschen, die Angst vor den Vierbeinern haben. Eine Hundetrainerin verrät, was gegen die Furcht getan werden kann.

Picture

Was braucht Ihre innere Bio-Uhr?

Wollen wir die Zeitumstellung, ja oder nein? Gute Gesundheit hängt auch davon ab, dem natürlichen Rhythmus unserer Körperzellen zu folgen: Die Chronobiologie zeigt auf, wie wir im richtigen Takt leben.

Picture

Waldbaden – mehr als bloss Bäume umarmen

Fühlen, Riechen, Hören, Sehen, Schmecken – beim Waldbaden taucht man mit allen Sinnen in die Natur ein. Was hinter der japanischen Achtsamkeitstechnik steckt, verrät eine Expertin.

Picture

Diese 9 Fehler machen Sie vor dem Schlafengehen

Viele wiegen sich mit dem Scrollen durchs Handy in den Schlaf. Die digitale Nachtlektüre stört aber einen erholsamen Schlaf. Es gibt aber noch mehr Dinge, vor denen Sie besser die Finger lassen sollten, um ungestört einzuschlafen.

Gesundheit & Leben

Was braucht Ihre innere Bio-Uhr?

Wollen wir die Zeitumstellung, ja oder nein? Gute Gesundheit hängt auch davon ab, dem natürlichen Rhythmus unserer Körperzellen zu folgen: Die Chronobiologie zeigt auf, wie wir im richtigen Takt leben.

Gesundheit & Leben

Bin ich ein Hypochonder?

Ständig ist da diese innere Überzeugung, schwer krank zu sein – doch kein Arzt kommt zu einer Diagnose. Ein zermürbendes Gefühl und für Betroffene sowie ihr Umfeld eine äusserst belastende Situation.

Gesundheit & Leben

Mehr Wärme für den Bauch?

Um vitalisierende Nährstoffe vollständig aufnehmen zu können, braucht es gemäss der tibetischen Medizin ein gut funktionierendes Verdauungsfeuer. Zu viel Rohkost, Joghurt oder Kälte schwächen den Körper.

Gesundheit & Leben

Stille brauchen Stille

Introvertierte Menschen schöpfen Kraft aus sich selbst. Deshalb ist für sie der regelmäs­sige Rückzug besonders wichtig. Hier sind die Tipps für die Leisen unter uns.

Gesundheit & Leben

Welcher Kaffee-Typ sind Sie?

Schwarz-Trinker sind dynamisch und ziemlich hektisch. Cappuccino-Fans romantisch, einfühlsam und eher schüchtern. Und Espresso-Liebhaber geben gerne etwas an. Und wie trinken Sie Ihren Kaffee?

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.