Stille brauchen Stille

Introvertierte Menschen schöpfen Kraft aus sich selbst. Deshalb ist für sie der regelmäs­sige Rückzug besonders wichtig. Hier sind die Tipps für die Leisen unter uns.

PictureIntrovertierte profitieren davon, wenn sie sich ruhige Solopausen gönnen. © Getty Images/Westend61

Introvertierte haben eine aus­gezeichnete Beobachtungsgabe, sind empathisch, sensibel und vertrauenswürdig. Sie sind gute Zuhörerinnen, kreative Problem­löser und können hervorragend zwischen unterschiedlichen Parteien vermitteln.

Damit Introver­tierte aber ihre Stärken leben kön­nen, brauchen sie den Rückzug. Denn auch wenn man es ihnen nicht ansieht, sind die leisen Men­schen innerlich immer auf Achse: Sie nehmen ständig Eindrücke auf, die verarbeitet werden müssen. Umso wichtiger ist es, dass sie sich gut schauen. Folgend einige Tipps, wie leise Men­schen das am besten tun. 

Introvertiert, und das ist gut so

Sie müssen weder Partys organisieren noch brauchen Sie bei Einladun­gen die Entertainerin zu spielen. Es ist auch nicht nötig, dass Sie ein riesiges Netzwerk haben. Pflegen Sie die Kontakte, die Ihnen wichtig sind, und gehen Sie dorthin, wo Sie sich wohlfühlen. Oder anders gesagt: Verstellen Sie sich nicht, sondern bleiben Sie sich treu. 

Hören Sie auf Ihren Körper

Braucht er eine Pause, geben Sie ihm diese, und ziehen Sie sich mit gutem Gewissen zurück. Trinken Sie eine Tasse Tee an einem Ort, wo Sie ein paar Minuten ungestört sind. Ma­chen Sie in der Mittagspause eine Runde um den Häuserblock, oder legen Sie die Füsse auf den Tisch und schliessen kurz die Augen. 

Setzen Sie Zeitklammern

«Von ... bis» – wenn Sie wissen, wie lange etwas dauert, können Sie Ihre Kräf­te einteilen. Setzen Sie nicht nur berufliche Termine in Zeitklam­mern, tun Sie dies auch privat. La­den Sie zum Brunch von 11 bis 14, zum Apéro von 18 bis 20 Uhr ein. 

Schaffen Sie sich Ruheinseln

Le­sen Sie in einem guten Buch, machen Sie Yoga oder meditieren Sie – und sorgen Sie damit vor und nach jeder Belastung gezielt für Entspannung. 

Gestalten Sie Ihr Umfeld

Intro­vertierte brauchen eine ruhige Umgebung, um effizient zu arbei­ten. Fragen Sie den Chef, ob ein Home­office­-Tag möglich ist. Versuchen Sie es mit Kopfhörern, wenn Sie in einem Grossraumbüro arbeiten. Kommen Sie abends von der Arbeit nach Hause, bitten Sie Ihre Familie um ein paar Minuten zum Ankommen. Ziehen Sie sich dazu kurz ins Zimmer zurück. 

Treten Sie auf

Als Introvertierte bleiben Sie lieber im Hintergrund. Aber es ist auch nötig, dass Sie aus der Deckung kommen, wenn Ihnen etwas wichtig ist. Tun Sie das wie ein Schauspieler, der in eine Rolle schlüpft: Ziehen Sie sich den Man­tel der Extrovertierten über, und stehen Sie für Ihr Anliegen ein. 

Picture

Diese 9 Fehler machen Sie vor dem Schlafengehen

Viele wiegen sich mit dem Scrollen durchs Handy in den Schlaf. Die digitale Nachtlektüre stört aber einen erholsamen Schlaf. Es gibt aber noch mehr Dinge, vor denen Sie besser die Finger lassen sollten, um ungestört einzuschlafen.

Picture

Bin ich ein Hypochonder?

Ständig ist da diese innere Überzeugung, schwer krank zu sein – doch kein Arzt kommt zu einer Diagnose. Ein zermürbendes Gefühl und für Betroffene sowie ihr Umfeld eine äusserst belastende Situation.

Picture

Mehr Wärme für den Bauch?

Um vitalisierende Nährstoffe vollständig aufnehmen zu können, braucht es gemäss der tibetischen Medizin ein gut funktionierendes Verdauungsfeuer. Zu viel Rohkost, Joghurt oder Kälte schwächen den Körper.

Picture

Welcher Kaffee-Typ sind Sie?

Schwarz-Trinker sind dynamisch und ziemlich hektisch. Cappuccino-Fans romantisch, einfühlsam und eher schüchtern. Und Espresso-Liebhaber geben gerne etwas an. Und wie trinken Sie Ihren Kaffee?

Gesundheit & Leben

Bin ich ein Hypochonder?

Ständig ist da diese innere Überzeugung, schwer krank zu sein – doch kein Arzt kommt zu einer Diagnose. Ein zermürbendes Gefühl und für Betroffene sowie ihr Umfeld eine äusserst belastende Situation.

Gesundheit & Leben

Mehr Wärme für den Bauch?

Um vitalisierende Nährstoffe vollständig aufnehmen zu können, braucht es gemäss der tibetischen Medizin ein gut funktionierendes Verdauungsfeuer. Zu viel Rohkost, Joghurt oder Kälte schwächen den Körper.

Gesundheit & Leben

Welcher Kaffee-Typ sind Sie?

Schwarz-Trinker sind dynamisch und ziemlich hektisch. Cappuccino-Fans romantisch, einfühlsam und eher schüchtern. Und Espresso-Liebhaber geben gerne etwas an. Und wie trinken Sie Ihren Kaffee?

Gesundheit & Leben

Wenn der Alltag mit Kindern zu viel wird

Nicht nur Manager oder Unternehmer sind von Dauerstress betroffen, der psychische und gesundheitliche Folgen haben kann. Immer mehr Eltern sind mit ihrem anstrengenden Alltag überfordert und kommen an ihre Grenzen. Eine Fachpsychologin für Psychotherapie berichtet.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.