So heilend kann Kälte wirken

Ein Experte für Kryotherapie, also eine gesundheitsfördernde Behandlung mit Kälte, und eine überzeugte Eisbaderin erzählen von der heilenden Wirkung frostiger Temperaturen.

PictureEli Vogt (51) ist begeistert von der positiven Wirkung der Kälte auf Körper und Seele. Durch ihren Partner hat sie mit dem Eisbaden begonnen. © zVg

Seit der Kindheit wird einem immer geraten, sich warm genug anzuziehen, um bei niedrigen Temperaturen nicht krank zu werden. Kälte ist für uns daher oft eher negativ behaftet. Dabei können sich frostige Temperaturen positiv auf die Gesundheit auswirken. Philipp Bannwart (55), Arzt und medizinischer Leiter bei Medbase Luzern Allmend, erklärt Vayamo, dass sich dies durch antientzündliche Effekte zeigt: «Durch die Kältetherapie, fachsprachlich Kryotherapie genannt, kommt es zu einer Veränderung der Durchblutung der Muskeln und des Bindegewebes, was Einfluss auf die Entzündungsparameter hat.»

Bisher gibt es laut dem Arzt leider noch nicht viele Studien, die qualitativ überzeugen. «Dabei könnte die Kryotherapie vielen einen gesundheitlichen Nutzen bringen.» Schon während des Studiums begann sich Bannwart für die Auswirkungen der Kältetherapie zu interessieren, als er von einer Patientin mit Multipler Sklerose, einer chronisch-entzündlichen Autoimmunerkrankung, erfuhr, dass sie ihre Krankheit durch tägliches Schwimmen in der Aare kontrollierte – auch bei Schneefall.

Wie wird die Kryotherapie angewendet?

«Es werden zum Teil sehr tiefe Temperaturen von bis zu minus 100 Grad Celsius oder mehr bei der Kryotherapie verwendet, wovon insbesondere Patienten profitieren, die unter Rheuma oder psoriatischen Arthralgien, athritischen Gelenkschmerzen leiden», so Bannwart. Die Anwendungsdauer müsse immer individuell auf den Patienten abgestimmt werden. Bei solch tiefen Temperaturen genügen wenige Minuten der Kältebehandlung. «Was beim einen als schädlich empfunden wird, kann auf den anderen heilend wirken», meint der Mediziner.

 

PicturePhilipp Bannwart (55), Arzt und medizinischer Leiter bei
Medbase Luzern Allmend gibt Auskunft über die Kryotherapie.

© zVg

Eine gute Art sich an Kältetherapie zu gewöhnen oder um die Durchblutung zu Hause anzukurbeln, seien laut Bannwart Wechselduschen.

Nicht für jeden geeignet

Grundsätzlich sei eine Kältetherapie sehr gut verträglich und auch für ältere Menschen geeignet, verrät der medizinische Leiter von Medbase Luzern Allmend. Für herzschwache Patienten könne der anfängliche Anstieg des Blutdrucks, der durch die niedrigen Temperaturen ausgelöst wird, jedoch problematisch sein. «Eine medizinische Vorabklärung ist zu empfehlen», rät Bannwart.

Ausserdem wirkt die Behandlung mit Minusgraden nicht auf jeden gesundheitsfördernd. Es gebe auch Fälle, in denen diese Therapie sogar eine Verschlechterung hervorruft, warnt der Experte.

So wirkt Kälte auf den Organismus

Durch Gefässverengungen in den Extremitäten schützt der Körper die lebensnotwendigen Organe vor Erfrierungen, wie Bannwart erläutert. So gelange weniger Flüssigkeit ins Gewebe und eventuelle Schwellungen reduzieren sich, während auch Entzündungen verringert werden. Oft trete durch die Kryotherapie eine sofortige Schmerzreduktion auf, wodurch sich Patienten für eine kurze Zeit wieder schmerzfrei bewegen können. «Dadurch benötigen sie weniger Schmerzmedikamente», weiss der Experte.

Die stärkere Durchblutung von grossen Muskelgruppen bei extremer Kälte könne ausserdem dafür sorgen, dass Abbauprodukte schneller abtransportiert werden, wie Bannwart es vereinfacht beschreibt. Deshalb machen auch viele Sportler regelmässig Eisbäder oder Kryotherapie.

Eisbaden aus Überzeugung

Von der heilenden Kraft der Kälte ist auch Eli Vogt (51), Krankenschwester aus Friedrichshafen (D), überzeugt. «Ich fühle mich dadurch fitter und besser, als mit 20 Jahren», berichtet sie. Dabei war sie zunächst nicht von dem neuen Hobby ihres Mannes überzeugt, der seit circa zwei Jahren in eisigen Gewässern schwimmen geht, gesteht sie im Interview mit Vayamo. Inzwischen gehen die beiden fast jedes Wochenende gemeinsam in den Bergen wandern und dort in den Seen baden.

 

PictureVogt geht zusammen mit ihrem Mann regelmässig wandern und in kalten Bergseen schwimmen, wie zum Beispiel dem Fälensee im Kanton Appenzell Innerrhoden. © zVg

«Man macht mit dem Eispickel ein Loch in die Eisdecke, falls diese nicht zu dick ist, und steigt in das Wasser. Ich konnte mir das erstmal gar nicht vorstellen, aber von Mal zu Mal ging es besser und inzwischen freue ich mich richtig auf das Eiswasser», sagt Vogt.

Zunächst habe sie es nur einige Sekunden in der Kälte ausgehalten, nun könne sie auch länger in den Bergseen ausharren. Regelmässiges Eisschwimmen härtet ab, fördert das Immunsystem und stärkt auch den Geist, wie die Krankenschwester erklärt. Wim Hof und Josef Köberl, beide bekannte Vorreiter im Eisschwimmen, seien grosse Vorbilder für sie.

Tipps, um in kalten Gewässern zu baden

Vogt und ihr Mann sind froh, das Eisbaden für sich entdeckt zu haben und würden es jedem weiterempfehlen. Dabei sollte man nie alleine im Eis baden gehen und stets eine gute Ausrüstung dabei haben, rät das Paar. Dazu gehören zum Beispiel Eiskrallen, Morgenmäntel, heisser Tee und manchmal sogar ein Seil. Zudem komme es auf eine ruhige, entspannte Atmung an. «Es ist darüber hinaus wichtig, dass man ein gesundes Herz hat. Das sollte man vorher beim Arzt abklären lassen», weiss Vogt.

Durch die Wanderung seien sie immer aufgewärmt, bevor sie ins Wasser gehen, erzählt die Hobby-Eisbaderin. Das sei notwendig, und man müsse zunächst langsam damit anfangen, da es anderenfalls gefährlich werden könnte. Sie selbst dusche zu Hause täglich kalt und sei generell abgehärteter durch das Eisschwimmen. Vogt hofft, dass mehr Menschen die gesunde Wirkung der Kälte für sich entdecken, und schwärmt: «Ich war früher oft erkältet, hatte viele Nasennebenhöhlenentzündungen und brauchte immer wieder Antibiotika – jetzt gar nicht mehr. Man hat das Gefühl, dass das Wasser Körper und Geist reinigt.»

Picture

Darum sollten Sie jeden Tag ein Ei essen

Der Mythos, dass schon ein Ei den Cholesterinspiegel stark in die Höhe treibt, ist überholt. Hühnereier sind regelrechte Vitamin- und Proteinbooster, die gesund sind und bei täglichem Verzehr sogar das Gedächtnis verbessern und vor Krankheiten schützen sollen.

Picture

Dieses Müesli kann man trinken

Trinkbares Müesli ist ein gesundes und praktisches Frühstück, das man sich ganz nach eigenem Geschmack zubereiten kann. Ob proteinreich oder mit vielen Vitaminen – mit den richtigen Zutaten lässt sich der Drink beliebig abwandeln.

Picture

Wie kommt es zu plötzlichem Haarausfall?

Es ist normal, dass man am Tag bis zu 100 Haare verliert, ohne an Haarausfall zu leiden. Doch was tut man bei extremem Ausfall, der plötzlich auftritt? Vayamo hat bei einem Experten nachgefragt.

Picture

So geht Wellness zu Hause

Winterzeit ist Wellnesszeit – eigentlich, denn wegen Corona ist der Gang ins Spa zurzeit nicht möglich. Mit diesen Tipps holen Sie sich das Wellness nach Hause.

Gesundheit & Leben

Darum sollten Sie jeden Tag ein Ei essen

Der Mythos, dass schon ein Ei den Cholesterinspiegel stark in die Höhe treibt, ist überholt. Hühnereier sind regelrechte Vitamin- und Proteinbooster, die gesund sind und bei täglichem Verzehr sogar das Gedächtnis verbessern und vor Krankheiten schützen sollen.

Gesundheit & Leben

Dieses Müesli kann man trinken

Trinkbares Müesli ist ein gesundes und praktisches Frühstück, das man sich ganz nach eigenem Geschmack zubereiten kann. Ob proteinreich oder mit vielen Vitaminen – mit den richtigen Zutaten lässt sich der Drink beliebig abwandeln.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.