So befreit man seinen Arbeitsplatz von Viren und Bakterien

Wer seinen Arbeitsplatz zu Hause oder im Büro gründlich säubern möchte, kann auf unterschiedliche Hausmittel und Spezial-Produkte zurückgreifen. So werden Tastatur, Laptop und andere Oberflächen schnell wieder hygienisch sauber.

Picture© Getty Images

Im Alltag sind wir von unzähligen Viren, Bakterien und Keimen umgeben, die wir mit blossem Auge nicht sehen können. Mit einigen davon kommen wir in Berührung und können Sie auf andere Flächen übertragen. Auf Gegenständen, die wir häufig benutzen, sind daher besonders viele Keime. Dies trifft auch auf den Arbeitsplatz zu, an dem die meisten Menschen einen Grossteil ihres Tages verbringen.

Egal, ob im Homeoffice oder im Büro – der Arbeitsplatz sollte regelmässig gereinigt werden, um hygienisch zu bleiben.

Allgemeine Tipps für einen sauberen Arbeitsplatz

  • Hände vor Arbeitsbeginn waschen und desinfizieren
  • Nicht am Arbeitsplatz essen, um dort Krümel und Essenrückstände zu vermeiden
  • In den Ellenbogen husten und niesen
  • Regelmässig den Arbeitsplatz und alle Geräte reinigen (mindestens einmal im Monat)

Saubere Tastaturen

Um eine Tastatur wieder richtig sauber zu bekommen, ist mehr als nur ein feuchtes Tuch nötig: Eine gründliche Putzergebnis erzielt man mit Wattestäbchen und einem desinfizierenden Reinigungsmittel oder Reinigungsalkohol.

Hierfür wird die Tastatur vom Laptop oder PC getrennt. Man kann mit den Wattestäbchen zwischen den einzelnen Tasten Schmutz entfernen, ohne dass Flüssigkeit in den Laptop oder die Tastatur gelangt. Wenn man bedenkt, dass sich laut einer Studie der Universität Arizona auf einer Tastatur durchschnittlich 400-mal mehr Bakterien befinden sollen als auf einem Toilettensitz, ist das Ganze die Mühe wert.

Auch mit einer speziellen Reinigungsmasse können Tastaturen desinfiziert und vom Schmutz befreit werden. Hierfür wird die weiche Masse einfach auf die Tastatur gedrückt. So werden aus den feinen Zwischenräumen Rückstände und Keime beseitigt, da sie an der Masse haften bleiben.

Laptop- oder PC-Bildschirme säubern

Sowohl mit Wasser befeuchtete Mikrofasertücher als auch Reinigungstücher für Displays eignen sich, um Bildschirme sauber zu machen. Vorher sollte das Gerät ausgeschaltet und von der Stromquelle getrennt werden.

Da Laptops sehr empfindlich sind, sollte man hier keinesfalls auf aggressive Putzmittel, sondern nur auf Produkte zurückgreifen, die extra für diesen Zweck entwickelt worden sind. Nachdem der Bildschirm vollständig getrocknet ist, kann man mit der Arbeit am Laptop oder PC fortfahren.

Handy-Display desinfizieren

Bei Handys ist ähnlich wie bei Laptops Vorsicht angebracht, da viele Reinigungsmittel oder zu aggressiv für die Oberflächen sind. Reinigungsalkohol oder Tücher zur Display-Reinigung sind hierfür gut geeignet. Eine Schutzfolie über dem Display ist praktisch, da diese weniger empfindlich ist und kostengünstig ausgetauscht werden kann.

Reinigungsmittel sollten nie direkt auf das Gerät, sondern immer nur auf ein Tuch gesprüht werden, mit dem man anschliessend das Display reinigen kann. Erst wenn das Handy vollständig getrocknet ist, sollte man es wieder verwenden.

Die Maus reinigen

Zunächst sollte die Maus vom Laptop getrennt werden. Mit Reinigungsalkohol und einem Mikrofasertuch kann man sie anschliessend wunderbar reinigen. Kleine Zwischenräume können zum Beispiel mit Wattestäbchen gesäubert werden. Erst nachdem die Maus komplett getrocknet ist, darf man sie wieder anschliessen. Bei täglicher Benutzung ist eine solche Reinigung mindestens einmal im Monat zu empfehlen.

Mouse-Pads desinfizieren

Nicht nur die Maus, auch ihre Unterlage sollte regelmässig geputzt werden. So wird die Maus nicht durch Krümel, Staub und Schweiss- und Hautschuppen-Rückständen langsamer, und weniger Keime bilden sich auf der Oberfläche des Pads. Mit einem nicht-flusenden Mikrofasertuch und einem milden Reinigungsmittel oder Reinigungsalkohol kann man das Pad reinigen und sogar desinfizieren.

Reinigungs-CDs für das Laufwerk

Um die Laseroptik im CD-Player schonend und trocken zu reinigen, gibt es Reinigungs-CDs, die man mehrfach verwenden kann. Dies beugt Kratzern oder weiteren Verunreinigungen vor, die leicht beim manuellen Putzen vorkommen können.

Saubere Kopfhörer und Headsets

Wer für seine Arbeit auf Kopfhörer oder Headsets angewiesen ist, sollte darauf achten, dass diese nicht verunreinigt und zu Keimschleudern werden – immerhin trägt man diese direkt am Kopf. Mit Reinigungsalkohol, -tüchern, oder -paste bekommt man die Geräte schnell wieder hygienisch sauber. Wie immer sollte man von zu scharfen Mitteln Abstand nehmen, um die Oberflächen zu schonen.

Zusätzlich können, wenn nötig, feine Bürsten zur Hilfe genommen werden: Zum Beispiel Zahnbürsten, solche für Zahnzwischenräume oder auch Exemplare, die in der Kosmetik für Wimpern und Augenbrauen Anwendung finden.

Die Tischplatte von Verschmutzungen befreien

Auch die Tischplatte am Arbeitsplatz darf nicht vergessen werden, schliesslich wird sie im Laufe des Tages immer wieder berührt. Mit einem desinfizierenden Reinigungsmittel und einem Papier- oder Stofftuch kann man Kunststoffoberflächen von Tischen oder Unterlagen leicht säubern. Auch selbstgemachte Reinigungsmittel, beispielsweise mit Zitrusschalen oder Natron, können hier problemlos für hygienische Sauberkeit sorgen.

Bei Naturholz sollte man nur bestimmte Öle oder dafür vorgesehene Reiniger verwenden, da Flüssigkeiten vor allem unbehandeltem Material schaden können.

Picture

So arbeiten Sie produktiv im Homeoffice

Wegen Ansteckungsgefahr durch das Coronavirus erledigen Arbeitnehmende, bei denen es möglich ist, ihren Job von zu Hause aus. Im Homeoffice kann man durchaus produktiv sein, wenn man es richtig macht.

Picture

Jobwechsel trotz Corona? Erst unterschreiben, dann kündigen!

Die Corona-Pandemie sorgt für Verunsicherung im Job: Will man kündigen und sich eine neue Stelle suchen, sollte man zuerst einmal gut überlegen, ob man dieses Risiko während der jetzigen Zeit eingehen will. Ein Job-Experte über die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt.

Picture

Tipps für eine gesunde Work-Life-Balance im Homeoffice

Im Homeoffice werden die eigenen vier Wände zum Arbeitsplatz. Eine klare Grenze zwischen Job und Freizeit zu ziehen, fällt schwer. Wie Sie die Work-Life-Balance dennoch aufrechterhalten, verrät eine Ärztin des Zürcher Instituts für Stressfolgeerkrankungen.

Beruf & Berufung

Das hilft gegen Einsamkeit im Homeoffice

Aufgrund von Corona arbeiten viele schon seit Monaten im Homeoffice. Den Arbeitsplatz nach Hause zu verlegen, bedeutet eine grosse Umstellung: Die Kollegen fehlen und schnell fühlt man sich einsam. Eine Psychologin verrät, was man konkret dagegen tun kann.

Beruf & Berufung

So erkennt man ein Burnout

Fast jeder von uns erlebt von Zeit zu Zeit stressige Phasen. Wenn der Stress allerdings chronisch wird, kann es zu einem Burnout kommen. Fachpsychologin für Psychotherapie Natasa Kalt (51) verrät, wie sich die Erschöpfung vermeiden lässt.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.