So befreien Sie sich aus der Friendzone

Es ist schneller passiert, als man denkt: Kaum hat man einen tollen Mann oder eine attraktive Frau kennengelernt, landet man in der Friendzone. Wie kommt man da wieder raus?

Picture© Getty Images

Sie verbringen mit jemanden viel Zeit, lachen zusammen, verstehen sich gut, und Sie erhoffen sich mehr. Plötzlich kommt da der folgende Satz: «Du bist wie ein Bruder für mich» oder «Du bist wie eine Schwester für mich». Autsch! Das tut weh. Denn während man selbst leidenschaftliche Gefühle hegt und diese gern offenbaren würde, scheint der andere die Beziehung zwischen Ihnen als rein freundschaftlich einzuordnen.

Wenn dies der Fall ist, dann befinden Sie sich in der sogenannten Friendzone. Der eine wünscht sich eine Liebesbeziehung, während der andere nur auf Freundschaft aus ist. In diesem Zustand steckt niemand gern fest. Egal, ob Mann oder Frau – es kann jedem so ergehen, und unterdrückte Gefühle belasten das Gemüt. Wie kommt man aus diesem Problem bloss wieder raus?

So merken Sie, dass Sie in der Friendzone stecken

Wichtig ist: Nur, weil Ihr Traummann oder Ihre Traumfrau nicht so empfindet wie Sie, heisst das nicht, dass Sie etwas falsch gemacht haben. Die Liebe ist eine komplexe Sache, und man kann niemanden zu Gefühlen zwingen.

Wenn Sie aber in der Friendzone feststecken, sollten Sie zuerst einmal herausfinden, in welcher Art von freundschaftlicher Beziehung Sie sich befinden. Die folgenden drei Zustände gibt es.

  • Schleichende Friendzone: Wenn Sie ihn oder sie treffen, dann tun Sie das meist in einer Gruppe. Allein sehen Sie sich nur selten. Dabei würden Sie doch so gern mal mit ihm oder ihr allein sein und mehr als nur eine kurze Umarmung oder ein «Du bist ja so herzig!» erleben.
  • Moment-verpasst-Zone: Es gab ein paar Dates, mehr war da aber nicht. Der passende Moment für den ersten Kuss scheint Ihnen nun entgangen zu sein.
  • Ersatzboyfriend-oder-Ersatzgirlfriend-Zone: Er oder sie ruft Sie ständig an, um einen Rat von Ihnen zu bekommen, um sich auszuheulen oder um nach Hilfe zu fragen. All diese Dinge laufen einseitig ab und beruhen nicht auf Gegenseitigkeit. Die andere Person weiss dann wahrscheinlich gar nicht, was Sie für sie empfinden.

Seien Sie sich aber bewusst, dass eine Offenbarung Ihrer Gefühle auch Ihre Freundschaft ruinieren kann. Überlegen Sie sich gut, ob Sie das aufs Spiel setzen wollen, oder ob Sie danach noch Freunde sein könnten. Dann müssen aber klare Regeln festgelegt werden, wie beispielsweise die Verabschiedung von freundschaftlichen Küssen.

Mit diesen 7 Tipps kommen Sie aus der Friendzone raus

Der einfachste Weg, um reinen Tisch zu machen: Seien Sie offen und ehrlich und sagen Sie der angebeteten Person, was Sie empfinden. Wenn Sie dafür noch nicht bereit sind, können Sie mit den folgenden Tipps in einem langsameren Tempo vorgehen:

Nicht immer da sein

So schön es ist, immer für jemanden da zu sein, den Sie mögen: Seien Sie auch mal unerreichbar. Wenn Sie immer springen, sobald er oder sie anruft, Sie sich immer jedes Wehwehchen anhören und bei jeder noch so kleinen Bitte helfen, dann ist ab sofort etwas Rückzug angesagt. Machen Sie sich rar und zeigen Sie, dass Sie nicht nur ein Hündchen sind, das bei jedem Pfiff rennt.

Seien Sie nicht ständig die Schulter zum Ausheulen

Hören Sie sich nicht immer an, welche Liebesprobleme Ihr Angebeteter oder Ihre Angebetete hat. Sich die Bettgeschichten des anderen anzuhören, verfrachtet einen sofort auf die freundschaftliche Ebene. Lenken Sie besser auf andere Themen um, sprechen Sie über gemeinsame Interessen oder was Sie als nächstes gemeinsam unternehmen könnten.

Unternehmen Sie auch mal allein was

Genau, Sie sollten den Mann oder die Frau Ihrer Träume nicht immer nur in einer grossen Gruppe treffen. Planen Sie ein richtiges Date, und führen Sie Ihren Angebeteten oder Ihre Angebetete allein aus. Dann können Sie es auch ruhig so benennen und der anderen Person klarmachen, wo Sie stehen.

Planen Sie ausgefallene Treffen

Immer nur daheim auf dem Sofa rumzuhängen und zwischendurch mal einen Film zu gucken, klingt gemütlich, doch es kann mit der Zeit langweilig werden, immer dasselbe zu unternehmen. Planen Sie ein richtig cooles Treffen, und hauen Sie die Person um. Oder gehen Sie weiter und stellen Sie ihn oder sie Ihrem Freundeskreis vor. Das ist ein mutiger Schritt und führt dazu, über seine Beziehung sprechen zu müssen.

Nicht immer nur simsen, auch mal telefonieren

Anrufe sind viel intimer, als immer nur Textnachrichten zu verschicken. Schreiben Sie nicht immer lange hin und her, sondern ergreifen Sie die Initiative und rufen Sie Ihren Traummann oder Ihre Traumfrau einfach mal an.

Die richtigen Berührungen

Tauschen Sie Zärtlichkeiten aus und zeigen Sie, dass Sie nicht die Finger von ihm oder ihr lassen können. Das muss nicht gleich ein intensiver Kuss sein, beginnen Sie mit einer Massage, legen Sie Ihre Hand auf das Knie des anderen oder kitzeln Sie die Person Ihrer Träume einfach mal aus. Sie werden schnell merken, ob dem oder der anderen das gefällt und ob die Chance auf mehr als nur Freundschaft besteht.

Senden Sie Signale

Flirten Sie offensichtlich und machen Sie Ihrem Gegenüber klar, dass Sie auf ihn oder sie stehen. Zu offensiv sollten Sie aber auch nicht sein, das könnte sonst schlecht ankommen. Machen Sie auch ruhig einmal Komplimente. Nicht das Aussehen betreffend, sondern lieber so etwas wie: «Ich liebe deinen Sarkasmus» oder «Dein Lächeln ist einfach traumhaft!». Umgekehrt sollten Sie Komplimente auch annehmen und diese nicht mit einem Lächeln abtun – sonst landen Sie schnell in der Friendzone.

*Die weitere Beratung kostet je nach Qualifikation des Beraters zwischen CHF 2.50 und CHF 6.50 pro Minute. Der geltende Tarif wird Ihnen vor dem kostenpflichtigen Gespräch kommuniziert.

Invalid submission. Select one or more fields.
Actions
Picture

So überwinden Sie den Trennungsschmerz

Geht eine langjährige Beziehung in die Brüche, löst das alle möglichen Gefühle in einem aus. Doch statt zu versuchen, diese zu unterdrücken, ist es oft besser, sie zuzulassen. Denn Trauer ist ein wichtiger Prozess, um einen solchen Verlust zu verarbeiten.

Picture

Kann Liebe zur Sucht werden?

Liebe kann gefährlich werden: Geben Sie sich der Sucht nach dem Verliebtsein hin, dann kann das auf Dauer nicht zu einer glücklichen Beziehung führen.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.