Schweizer Küche: 26 Spezialitäten aus allen Kantonen

Die Schweiz hat viele herzhafte und süsse Gerichte zu bieten. Aus jedem Kanton stellt Vayamo eine typische Spezialität vor, die dort ihren Ursprung hat oder traditionell in der Region gerne gegessen wird.

Picture© Unsplash/apham

Kulinarisch verbindet die Schweizer Küche Einflüsse aus Deutschland, Frankreich und Norditalien. Zudem hat sie regional ganz eigene Gerichte. Jeder der 26 Kantone hat eine Vielzahl an Spezialitäten zu bieten – jeweils eine davon wird folgend vorgestellt.

1. Zürich

Zürcher Geschnetzeltes ist ein Kalbsfleischgericht mit Rahmsauce, das traditionell mit Rösti serviert wird. Es werden aber auch Reis, Nudeln oder Kartoffelstock dazu angerichtet. Ein Klassiker, den man in der ganzen Schweiz gerne isst.

 

PictureZürcher Geschnetzeltes ist ein Klassiker, der nicht nur in Zürich gerne gegessen wird. © Wikipedia/Jpatokal

2. Bern

Berner Rösti kann als Hauptgericht, aber auch als Beilage verzehrt werden und ist ein kulinarischer Schweizer Klassiker. Mit nur wenigen Zutaten lässt sich das Gericht zubereiten: Man benötigt Kartoffeln, Salz und Speck.

 

PictureBerner Rösti ist sehr beliebt und kann als Beilage oder Hauptgericht verzehrt werden. © Getty Images/Foodcollection

3. Luzern

Fritschipastete oder Luzerner Chügelipastete ist ein traditionelles, aufwendiges Fleischgericht, in dem unter anderem Kalbfleisch, Champignons, Zwiebeln und Weisswein oder Apfelsaft enthalten sind. Die klassische Pastete ist definitiv ein Hingucker.

 

PictureLuzerner Fritschipastete ist ein aufwendiges Gericht, mit dem man Gäste beeindrucken kann. © myswitzerland.com

4. Uri

Ryys met Boor ist ein vegetarisches Lauch-Risotto, das typisch für den Kanton Uri ist. Ursprünglich handelt es sich um ein Fastengericht, das aber auch ausserhalb der Fastenzeit gerne gegessen wird.

 

PictureRyys und Boor ist ursprünglich ein Fastengericht, das man in Uri heutzutage das ganze Jahr über geniessen kann. © uri.swiss

5. Schwyz

Schwyzer Heusuppe verrät schon durch ihren Namen, welche besondere Zutat sich in ihr verbirgt: frisches Bergheu. Die Suppe enthält ausserdem Wein, Kräuter, Rahm, Bouillon und Gewürze.

 

PictureSchwyzer Heusuppe wird mit frischem Heu zubereitet und gilt als Spezialität. © schwyz-tourismus.ch

6. Obwalden

Obwaldner Ofetori ist ein deftiges Gratin aus Kartoffelstock, das mit Speckwürfeln oder -streifen versehen wird und ein typisches Gericht aus dem Kanton Obwalden ist. Es wird nicht nur in vielen Restaurants in Ob- und Nidwalden angeboten, sondern auch gerne selbst zubereitet.

 

PictureObwaldner Ofetori ist ein deftiges Gericht mit Kartoffeln und Speck. © swissmilk.ch

7. Nidwalden

Nidwaldner Kalbsgeschnetzeltes wird mit Baumnüssen, Kräuterschnaps und Weisswein zubereitet. Ausserdem gehören fein geschnittene Apfelstücke zum Rezept. Als Beilage werden meist Nudeln oder Rösti verwendet.

 

PictureNidwaldner Kalbsgeschnetzeltes wird unter anderem mit Baumnüssen, Äpfeln, Champignons und Weisswein zubereitet. © nidwalden.com

8. Glarus

Glarner Ziger-Hörnli sind nicht nur lecker, sondern auch einfach zubereitet. Das vegetarische Gericht besteht aus Hörnil-Nudeln sowie einer mit Gewürzen abgeschmeckten Creme aus Schabziger und Halbrahm, die man über die Nudeln gibt und mit gebratenen Zwiebeln garnieren kann.

 

PictureGlarner Zigerhörnli sind ein beliebtes Nudel-Rezept mit cremiger Schabziger-Sauce. © glarnerland.ch

9. Zug

Zuger Kirschtorte ist eine mit Puderzucker bestäubte Torte, die ihren Ursprung im Jahr 1915 hat. Konditor Heinrich Höhn erfand das Rezept. Die Buttercremefüllung dieser süssen Spezialität ist mit Kirschwasser aromatisiert.


PictureDie Zuger Kirschtorte wurde 1915 von Heinrich Höhn erfunden, der das Rezept seinem Chefkonditor Jacques Treichler übergab. In der Konditorei wird die Torte noch heute angeboten. © treichler-zuger-kirschtorte.ch

10. Freiburg

Salzkuchen aus dem Freiburger Seeland ist ein pikantes Gebäck aus flachem Hefeteig, der mit Vollrahm oder Crème fraîche, Stückchen von weissem Speck und Kümmel belegt wird. Er wird gerne mit einem Glas Weisswein genossen.

 

PictureSalzkuchen aus dem Freiburger Seeland ist, wie schon der Name verrät, eine herzhafte Schweizer Spezialität. © regionmurtensee.ch

11. Solothurn

Solothurner Funggi ist ein spezieller Kartoffelstock, der mit Äpfeln verfeinert wird. Als Garnitur gibt es dazu geröstete Brotwürfelchen. Oft wird es als Beilage zu einem Ragout oder Braten gegessen.

 

PictureAls Solothurner Funggi wird ein schmackhafter Kartoffelstock mit Äpfeln bezeichnet. © swisscommunity.org

12. Basel-Stadt

Basler Läckerli sind ein traditionelles Gebäck, das ein wenig an Lebkuchen erinnert und mit einer Zuckerglasur überpinselt wird. Es wird in kleine Rechtecken oder Quadrate geschnitten. Das erste schriftlich festgehaltene Schweizer Rezept der Läckerli stammt aus dem Jahr 1621.

 

PictureBasel-Stadt: Das älteste bekannte Rezept für Basler Leckerli stammt aus dem Jahr 1621. Das Gebäck erinnert an Lebkuchen und wird in Rechtecke oder Quadrate geschnitten. © laeckerli-huus.ch

13. Basel-Landschaft

Basler Suppentopf ist eine weitere Basler Spezialität, die mit Ochsenfleisch, Markbeinen und verschiedenem Gemüse, unter anderem auch Tomaten, zubereitet wird. Es ist eine herzhafte und beliebte Mahlzeit im Kanton, vor allem in der kalten Jahreszeit.

 

PictureBasel-Landschaft hat einen deftigen Suppentopf zu bieten, der mit Ochsenfleisch, Suppengemüse und Markbeinen zubereitet wird. © Getty Images

14. Schaffhausen

Schaffhauser Rieslingsuppe wird mit Riesling zubereitet und in vielen Weinregionen, auch ausserhalb Schaffhausens, angeboten. Ausserdem gehören in die Suppe Zwiebeln, Lauch und Sauerrahm, Milch, Bouillon und Kartoffeln, die püriert werden. Zuletzt werden Rahm und/oder Kräuter als Garnitur darauf gegeben.

 

PictureAuch weit über den Kanton hinaus bekannt ist die Schaffhauser Rieslingsuppe. © myswitzerland.com

15. Appenzell Ausserrhoden

Gsödsuppe ist eine deftige Hauptmahlzeit, die im Winter gerne in Appenzell gegessen wird. Man kann sie nur mit Gemüse zubereiten, meist wird sie aber zusätzlich mit Speck und anderem Fleisch gekocht. Typischerweise gehören Gerste und Bohnen in die würzige Gsödsuppe, wodurch die Mahlzeit sehr sättigend ist.

 

PictureIn Appenzell Ausserrhoden isst man vor allem im Winter gerne eine kräftige Gsödsuppe mit Gerste und Bohnen, wie hier von Rollis Koch und Back Blog zubereitet. Es gibt sowohl vegetarische, als auch Varianten mit Fleisch. © rollis-rezepte.ch

16. Appenzell Innerrhoden

Appenzeller Käsefondue ist ein würziges Fondue aus Appenzeller Surchoix mit Knoblauch, Apfelwein, Zitrone, Kirschwasser, Speisestärke, Pfeffer und Muskat. Durch eine längere Kochzeit wird dieses Fondue besonders cremig.

 

PictureAppenzell Innerrhoden: Das würzige Appenzeller Fondue ist in der ganzen Schweiz beliebt und wird meist mit Surchoix-Käse zubereitet. © Getty Images

17. St. Gallen

Rheintaler Ribel war früher ein Hauptnahrungsmittel des Kantons St. Gallen. Er wird aus einer traditionellen Maissorte im Schweizer Rheintal hergestellt und ähnlich wie Polenta gekocht, muss jedoch länger quellen. Anschliessend wird die Ribelmaismasse in einer Pfanne geröstet. Klassisch wird er mit Zucker bestreut und in Milchkaffee getunkt gegessen. Man kann aber beispielsweise auch Apfel- oder Zwetschgenmus dazugeben oder den Ribel für ein herzhaftes Gericht mit Hackfleisch oder Käse kombinieren.

 

PictureRheintaler Ribel war einst ein Hauptnahrungsmittel in St. Gallen und wird aus einer speziellen Maissorte hergestellt. Traditionell wurde er mit Zucker bestreut und mit Milchkaffee gegessen. © ribelmais.ch

18. Graubünden

Capuns ist Spätzleteig mit Bündnerfleisch, Salsiz und Kräutern, der in Mangold- oder Lattichblätter gewickelt wird. Die Päckchen werden in Milchwasser und Bouillon gekocht und häufig noch mit Bergkäse überbacken. Man verzehrt die Capuns mit einer Sauce aus dem Milchwasser-Gemisch, in dem sie gekocht wurden.

 

PictureIn Graubünden sind Capuns eins der berühmtesten Gerichte: Spätzleteig mit Bündnerfleisch, Salsiz und Kräutern, der in Mangoldblätter gerollt und in einer Sauce serviert wird. © zVg

19. Aargau

Aargauer Rüeblitorte ist in der ganzen Schweiz sehr beliebt und wird mit geriebenen Rüebli zubereitet und mit Puderzucker- oder Zuckerguss beschichtet. Eine saftige Kuchenspezialität, die mit Marzipan-Rüebli-Verzierung toll aussieht.

 

PictureAargauer Rüeblitorte ist ein Kuchen-Klassiker, der durch geriebene Rüebli im Teig besonders saftig ist. © aargauertourismus.ch

20. Thurgau

Thurgauer Apfelkuchen wird mit halben, eingeschnittenen Äpfeln versehen, die dem Kuchen-Klassiker nicht nur eine unverwechselbare Erscheinung verleihen, sondern ihn auch extra fruchtig schmecken lassen.

 

PictureEine weitere Kuchen-Spezialität ist Thurgauer Apfelkuchen, der mit halben Äpfeln zubereitet wird. © gutekueche.ch

21. Tessin

Panettone ist eine traditionelle Süssspeise im Tessin, die aus einfachen Grundzutaten besteht, unter anderem Butter, Mehl, Eier, Zucker, kandierten Früchten und ein wenig Sauerteig. Die Herstellung ist nicht ganz einfach und viele Bäckereien haben ihr eigenes Geheimrezept. Während man in Italien Panettone nur in der Weihnachtszeit isst, wird die Süssspeise im Tessin im ganzen Jahr angeboten.

 

PictureIm Tessin wird Panettone das ganze Jahr über angeboten – anders als in Italien, wo die Spezialität eher an Weihnachten gegessen wird. © ticino.ch

22. Waadt

Malakoff sind seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Woher der Name stammt, ist jedoch nicht abschliessend geklärt: Entweder wurde die Spezialität nach einem russischen General oder nach Söldnern, die das Fort Malakoff erobert hatten, benannt. Jedenfalls sind ein Malakoff ein typisches Gericht aus dem Kanton Waadt und eine knusprig frittierte Käseschnitte in Halbkugel-Form.

 

PictureMalakoff aus dem Kanton Waadt sind frittierte Käseschnitten in Form einer Halbkugel, die gerne zum Apéro serviert werden. © region-du-leman.ch

23. Wallis

Walliser Tomatenfondue wird mit Käse, passierten Tomaten und Rotwein zubereitet und mit Knoblauch und Gewürzen abgeschmeckt. Dazu isst man Kartoffeln. Eine leckere Alternative zum klassischen Fondue, die aus dem Wallis stammt.

 

PictureWalliser Tomatenfondue ist eine fruchtige Alternative zum klassischen Käsefondue. Meist wird das Gericht mit Kartoffeln genossen. © Getty Images

24. Neuenburg

Jacquerie neuchâteloise ist ein nahrhafter Eintopf nach Neuenburger Art aus Poulet, Speck, Sauerkraut, Zwiebeln und Sardellenfilets sowie Weisswein und vielen Gewürzen. Je nach Rezept kommt noch extra Gemüse hinzu.

 

PictureJacquerie neuchâteloise ist ein nahrhafter Eintopf nach Neuenburger Art, bei dem verschiedene Fleisch- und Gemüsesorten verwendet werden. © volg.ch

25. Genf

Gratin de Cardons Genevois ist ein klassisches Gratin aus Genf, dessen Hauptzutat Cardons (auch Kardy genannt) sind, ein Gemüse, das ähnlich wie Artischocke schmeckt. Schon seit dem 16. Jahrhundert wird dieses gesunde Gemüse in dem Kanton angebaut und unter anderem in diesem klassischen Gericht zubereitet.

 

PictureAus Cardons oder auch Kardy genannt, wird in Genf Gratin de Cardons Genevois gemacht, wie hier auf dem Blog Pink Cappuccino. Das Gemüse schmeckt ähnlich wie Artischocken. © pinkcappuccino.ch

26. Jura

Toétché Jurassien, auch Sankt-Martins-Torte genannt, ist eine traditionelle Spezialität aus dem Jura. Dabei handelt es sich um einen salzigen Sauerrahm-Kuchen mit Hefeteig und einer Creme aus Voll- und Sauerrahm sowie häufig auch etwas Safran. Ursprünglich wurde das Rezept von Bäuerinnen entwickelt.

 

PictureToétché Jurassien ist eine Spezialität aus dem Jura, die auch Sankt-Martins-Torte genannt wird, da sie traditionell zum Martinstag gegessen wurde. © j3l.ch
Picture

So wird die Fahrt zum Kinderspiel

In den Herbstferien verschlägt es viele Familien in die Ferien. Wird der Weg mit dem Auto angetreten, kann das mit Kindern schon zu einer Herausforderung werden. Was auf Reisen mit dem Nachwuchs nicht fehlen darf, lesen Sie hier.

Picture

Die 11 schönsten Parkanlagen der Schweiz

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu. Spaziergänge im Grünen sind aber auch im Herbst eine wahre Freude. Diese öffentlichen Parkanlagen bieten dafür eine prachtvolle Kulisse, besonders in der bunten Jahreszeit.

Picture

Diese Verhaltensregeln gelten in der Natur

Viele Menschen geniessen es, einen Ausflug ins Grüne zu unternehmen – manche benehmen sich dabei allerdings daneben und schaden der Natur. Hier erfahren Sie, worauf man achten sollte.

Picture

Welcher Reisetyp sind Sie?

Die einen mögen es, sich spontan in die weite Welt aufzumachen, während andere lieber vor einer Reise jeden ihrer Schritte genaustens planen. So unterschiedlich sind die Menschen beim Reisen.

Reisen & Kulturen

So wird die Fahrt zum Kinderspiel

In den Herbstferien verschlägt es viele Familien in die Ferien. Wird der Weg mit dem Auto angetreten, kann das mit Kindern schon zu einer Herausforderung werden. Was auf Reisen mit dem Nachwuchs nicht fehlen darf, lesen Sie hier.

Reisen & Kulturen

Welcher Reisetyp sind Sie?

Die einen mögen es, sich spontan in die weite Welt aufzumachen, während andere lieber vor einer Reise jeden ihrer Schritte genaustens planen. So unterschiedlich sind die Menschen beim Reisen.

Reisen & Kulturen

Die besten Spots für Vogelbeobachtungen

Sie zwitschern von den Dächern, sie pfeifen aus dem Wald und sie brüten in den Baumkronen. Sommerzeit ist Vogelzeit – und wer die fliegenden Tiere genau beobachten will, dem bieten sich Exkursionen mit Vogelschutzvereinen, Beobachtungsposten und Bird-Watch-Häuschen an.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.