Royals zahlten 44 Millionen: Das waren die teuersten Hochzeiten der Stars

Für eine Hochzeit geben Paare beträchtliche Summen aus. Bei Prominenten liegen die Ausgaben meist in Millionenhöhe.

Picture© Getty Images

Location, Catering, Dekoration, Hochzeitskleid und Unterhaltungsprogramm – die Ausgaben einer Hochzeit können schnell das Budget sprengen. Wer den schönsten Tag in seinem Leben ausgelassen feiern will, der muss blechen. Doch was sich Stars ihre Trauungen oft kosten lassen, übersteigt Vorstellungen eines jeden Otto Normalverbrauchers.

Die Royals gaben am meisten aus

Bei den Royals sind nicht nur die Hüte zu Feierlichkeiten hoch, auch die Kosten für Hochzeiten! Spitzenreiter ist die Hochzeit von Prinz Harry (34) und Meghan Markle (38). Die beiden gaben laut «Vogue» für ihre Trauung vom 19. Mai 2018 schätzungsweise mehr als 44 Millionen US-Dollar aus. Den grössten Anteil nahmen dabei die Ausgaben fürs Sicherheitspersonal ein. 

Harrys grosser Bruder Prinz William (37) und seine Kate (37) können da gut mitreden: Das Paar gab sich am 29. April 2011 das Jawort und blechte dafür 34 Millionen Dollar. Auch damals floss die grösste Summe in die Security. 

Kim Kardashian und Kanye West zahlten 30 Millionen US-Dollar

Aber nicht nur die Royals scheuen keine Kosten und Mühe, wenn es um ihre Liebe geht. Auch die amerikanischen Stars lassen sich ihre Trauungen einiges kosten. Am 24. Mai 2014 wagten Reality-Star Kim Kardashian (38) und Rapper Kanye West (42) den Weg vor den Altar. Laut «TMZ» kostete die Zeremonie in Italien rund 30 Millionen Dollar. Kardashian war vor West bereits zweimal verheiratet. Auch damals liess sich die heute 38-Jährige nicht lumpen. Rund 10 Millionen Dollar kostete Kardashian die Hochzeit im Jahr 2011 mit dem Basketballspieler Kris Humphries (34), die nur 72 Tage lang hielt.

George (58) und Amal Clooney (41) gelobten sich am 27. September 2014 in Venedig ewige Liebe, während Stars wie Matt Damon (48), Cindy Crawford (53) und Anna Wintour (69) unter den Gästen waren. Gekostet hat die Zeremonie laut Berichten etwa 4,5 Millionen Dollar.

Picture© Keystone

Die 11 teuersten Hochzeiten der Stars

  1. Prinz Harry & Meghan Markle, 19. Mai 2018: 44 Millionen US-Dollar
  2. Prinz William & Kate Middleton, 29. April 2011: 34 Millionen US-Dollar
  3. Kim Kardashian & Kanye West, 24. Mai 2014: 30 Millionen US-Dollar
  4. Kim Kardashian & Kris Humphries, 20. August 2011: 10 Millionen US-Dollar
  5. Jessica Biel & Justin Timberlake, 19. Oktober 2012: 6,5 Millionen US-Dollar
  6. George & Amal Clooney, 27. September 2014: 4,5 Millionen US-Dollar
  7. Liza Minnelli & David Gest, 16. März 2002: 4,2 Millionen US-Dollar
  8. Salma Hayek & François-Henri Pinault, 14. Februar 2009: 3,5 Millionen US-Dollar 
  9. Paul McCartney & Heather Mills, 11. Juni 2002: 3 Millionen US-Dollar
  10. Elizabeth Hurley & Arun Nayar, 7. März 2007: 2,5 Millionen US-Dollar
  11. Katie Holmes & Tom Cruise, 18. November 2006: 2 Millionen US-Dollar

Es geht auch unter 1 Million

Es gibt aber auch bescheidenere Stars, die es geschafft haben, weniger als eine Million Dollar auszugeben. So beispielsweise Musiker Nick Jonas (26) und Hollywood-Schauspielerin Priyanka Chopra (37), die für ihre Hochzeit am 1. Dezember 2018 laut «Vogue» «nur» rund 790'000 Dollar zahlten. 

Rund eine Million Dollar kostete die Zeremonie, als Brad Pitt (55) und Jennifer Aniston (50) am 29. Juli 2000 die Ringe tauschten. Gleich viel kostete auch die Trauung von Khloé Kardashian (35) und Lamar Odom (39) sowie Victoria (45) und David Beckham (44).

*Die weitere Beratung kostet je nach Qualifikation des Beraters zwischen CHF 2.50 und CHF 6.50 pro Minute. Der geltende Tarif wird Ihnen vor dem kostenpflichtigen Gespräch kommuniziert. 

Picture

«Eine gute Beziehung hat nichts mit dem Alter zu tun»

Viele begegnen grossen Altersunterschieden in Partnerschaften noch immer mit Vorurteilen. Dass eine Beziehung auch funktionieren kann, wenn mehr als ein paar Jahre zwischen den Liebenden liegen, beweisen diese beiden Paare.

Picture

7 Dating-Apps, um neue Leute kennenzulernen

Wegen Corona ist es momentan noch schwieriger, neue Leute kennenzulernen. Dank verschiedener Apps muss das aber nicht so sein. Hier finden Sie sieben Plattformen, die Ihnen die Kontaktaufnahme im neuen Jahr erleichtern können.

Liebe & Partnerschaft

Kann man an gebrochenem Herzen sterben?

Nach einer unschönen Trennung bricht das Herz. In Wahrheit wird das Pumporgan nicht entzweit, grosser Kummer kann aber tatsächlich gesundheitliche Folgen haben. Was hinter dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom steckt, verrät eine Ärztin.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.