Raumduft selber machen – so gehts

Ein selbst gemachtes Geschenk ist etwas ganz Besonderes. Wem es an Ideen für die Do-it-yourself-Präsente zu Weihnachten mangelt, der findet hier aromatische Inspiration: Raumdüfte sind einfach und schnell gemacht.

Picture© Getty Images/500px

Ein angenehmer Duft schafft eine Wohlfühlatmosphäre, die gerade im Winter für Wellnessmomente zu Hause sorgt. Ein Lufterfrischer ist zwar kein Muss, doch hebt er die Stimmung und hilft dabei, unangenehme Gerüche zu überdecken.

Diese kommen vor allem in der Küche oder im Badezimmer vor. Gerade nach den Festtagen, an denen wahrscheinlich viel gekocht, angedünstet und gebacken wird, kann die Luft in der Küche im Anschluss stinken. Auch in anderen viel genutzten Räumen kann es komisch schmecken. Ein wohlriechender Raumduft ist darum nicht nur ein schönes, sondern auch ein praktisches Geschenk zu Weihnachten.

Gekaufte Bedufter können ganz schön teuer sein. Manchmal riechen sie ausserdem künstlich und man weiss nie so genau, was darin enthalten ist. Ein Raumduft lässt sich aber einfach selber machen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

So macht man Raumduft selber

Zutaten:

1 Glas mit engem Flaschenhals
6 bis 8 Holzstäbchen (beispielsweise Schaschlikspiesse)
80 ml Alkohol (Vodka eignet sich gut)
10 ml Glyzerin (in der Apotheke erhältlich)
8 bis 10 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl

Und so gehts:

  1. Den Alkohol und das Glyzerin miteinander vermischen. In die Flasche füllen.
  2. Die Tropfen ätherisches Öl dazugeben. Besser mit wenigen Tropfen beginnen und dann weitere dazugeben, weil die Wirkung von ätherischen Ölen stark ist.
  3. Die Mischung gut schütteln, damit das Glyzerin das Ganze richtig binden kann.
  4. Stäbchen ins Glas stecken.
  5. Am Wunschort platzieren und den wohlriechenden Duft geniessen.

Rezept ohne Alkohol

Zutaten:

1 Glas mit engem Flaschenhals
6 bis 8 Holzstäbchen (beispielsweise Schaschlikspiesse)
200 ml Pflanzenöl (als geruchsneutrale Basis; Sonnenblumen- oder Mandelöl eignen sich besonders gut)
10 bis 15 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl

So gehts:

  1. Das Pflanzenöl in die Flasche füllen.
  2. Die Tropfen ätherisches Öl dazugeben.
  3. Stäbchen ins Glas stecken.
  4. Am Wunschort platzieren und den wohlriechenden Duft geniessen.

Duftsäckchen als Geschenkidee

Eine andere Möglichkeit, um feine Düfte zu verschenken, kann ein Duftsäckchen sein. Dieses kann ebenfalls an einem Wunschort platziert werden, von wo aus es für eine angenehme Atmosphäre sorgt.

Zutaten:

1 Säckchen (aus Baumwoll- oder Leinenstoff)
1 Kordel oder ein schöner Bändel
ein paar getrocknete Blüten oder Kräuter nach Wahl

So gehts:

  1. Zwei Drittel des Säckchens mit den getrockneten Blüten oder Kräutern füllen.
  2. Mit der Kordel zubinden.
  3. Zwischendurch das Duftsäckchen mal schütteln oder leicht drücken – so intensiviert sich der Geruch.

Welche Düfte bewirken was?

Verschiedene Düfte haben auch unterschiedliche Wirkungen auf uns. Während Lavendel beispielsweise beruhigt, belebt Zitrone. Damit Sie eine kleine Auswahl haben:

  • Wirkt entspannend: Rose, Lavendel, Palmarosa, Rosengeranie.
  • Wirkt belebend: Zitrusfrüchte wie Limetten, Mandarinen, Orangen.
  • Wirkt konzentrationsfördernd: Pfefferminze, Eukalyptus, Rosmarin, Minze.
Picture

7 Tipps für mehr Energie in der kalten Jahreszeit

Wenn die Tage düster, grau und kalt sind, kann das ganz schön aufs Gemüt schlagen. Ist dann auch noch daheim bleiben angesagt, wie zu Corona-Zeiten, dann fehlt es oft an Energie. Wie Sie diese jetzt boosten, erfahren Sie hier.

Picture

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Von «Müll» befreit sein

Wer überflüssige Dinge loslässt, befreit dadurch das eigene Leben von seelischem Ballast und schafft ein neues Lebensgefühl sowie gute Laune», sagt Hideko Yamashita, Japans berühmte Entrümpelungsexpertin.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.