Mit diesen 11 Tipps bekommen Sie die eine Person aus dem Kopf

Unglücklich verliebt zu sein, ist unerträglich. Das Schlimmste daran: Diese 11 Tipps helfen Ihnen dabei, endlich wieder auf andere Gedanken zu kommen.

Picture© Getty Images/Westend61

«Die Zeit heilt alle Wunden» – Worte, mit denen uns schon Grossmutter zu trösten versuchte. Wenn man es genau betrachtet, sind Omas Weisheiten vielleicht gar nicht ganz so doof. Denn im Grunde sind sie alle wahr, obwohl wir uns das nur ungern vor Augen führen.

Liebeskummer tut weh, schmerzt höllisch, aber er geht nun mal auch wieder vorbei. Praktisch jeder hat diesen Zustand schon erlebt – und überlebt! Das sollten wir uns bewusst machen, wenn wir uns in der unglücklichen Lage befinden und unser Herz an den Falschen oder die Falsche verschenkt haben. Dafür braucht es einfach etwas Zeit und Geduld.

Am übelsten an der Situation ist jedoch, dass man den Mann oder die Frau seines Begehrens einfach nicht aus dem Kopf bekommt. Doch dagegen lässt sich etwas unternehmen. Mit den folgenden elf Punkten wird Ihr Kopf endlich wieder frei vom unerwünschten Gast.

Tipp 1: Aufräumen

Damit ist nicht etwa das Aufräumen der eigenen vier Wände gemeint, sondern das Beseitigen von möglichen Berührungspunkten mit der Person. Löschen Sie seine oder ihre Nummer und verbannen Sie ihn oder sie aus den Accounts all Ihrer Social-Media-Seiten. Hier gilt ganz: aus den Augen, aus dem Sinn. Auch Dinge, die Sie eventuell noch daheim haben und die Sie an die Person erinnern, sollten weggeschmissen werden.

Tipp 2: Gemeinsame Orte vermeiden

Orte, die Sie gemeinsam besucht haben, sollten Sie vorerst mal nicht aufsuchen. Das könnte nur unnötig aufwühlen und starke Emotionen auslösen.

Spazieren Sie einfach mal woanders entlang, damit Sie dem Mann oder der Frau Ihres Begehrens nicht begegnen. Denn das sollte in der jetzigen Phase unbedingt vermieden werden.

Tipp 3: Aufhören mit «Nicht an ihn denken»

Wetten: Je mehr Sie versuchen, nicht an ihn oder sie zu denken, desto mehr tun Sie es? Es ist nämlich wirklich verhext. Während man sich einredet, nicht an die Person zu denken, tut man es ja – und es entsteht ein Teufelskreis.

Lenken Sie Ihre Gedanken auf andere Sachen, wie zum Beispiel auf sich selbst und Ihr Leben.

Tipp 4: Aufs eigene Leben konzentrieren

Sobald die Gedanken wieder zum Ex-Partner oder zu der Ex-Partnerin wandern, sollte man umgehend seine ganze Energie in sich selbst stecken. Überlegen Sie sich mal: Wenn Sie all die Liebe, die Sie an die Person gegeben haben, für sich selbst aufwenden, wie viel besser würde es Ihnen gehen? Oder all die Zeit und Energie, die Sie ins Nachdenken über ihn oder sie investiert haben, jetzt in sich selbst reinstecken? Sie werden viel produktiver und glücklicher sein.

Tipp 5: 90-Sekunden-Pause

Nur eineinhalb Minuten sollen laut dem US-amerikanischen Neuropsychiater Dan Siegel (63) reichen, damit sich unsere Stimmung verändert. Gelingt es Ihnen also, während nur 90 Sekunden an etwas anderes zu denken, sind Sie gerettet. Das Ganze sollte mehrmals am Tag wiederholt werden. Wem es hilft, der kann sich in dieser Zeit auf seinen Atem konzentrieren und tief ein- und ausatmen.

Tipp 6: Vergeben

Die Person hat Sie wahrscheinlich verletzt, zu tiefst gekränkt, aber es lohnt sich nicht, an den Groll festzuhalten. Versuchen Sie, ihm oder ihr zu vergeben und machen Sie sich frei von allen negativen Gedanken. Denn das gilt für alle Lebensbereiche: Tut man sich schwer damit, jemandem zu vergeben, ist das für einem selbst noch viel belastender. Man trägt die Wut mit sich herum und blockiert dadurch sein eigenes Glück. Und er oder sie sind allgegenwärtig in unsere Gedanken.

Tipp 7: Aufhören, nach Erklärungen zu suchen

Nicht alles hat einen Grund – auch wenn wir es uns manchmal wünschen würden. Lange über das Warum und Weshalb nachzudenken, macht keinen Sinn. Schluss mit der tiefen Analyse und hören Sie endlich damit auf, den wahren Grund wissen zu wollen, warum die Dinge nicht funktioniert haben. Auch wenn man glaubt, dass ein richtiger Schlussstrich beim Abschluss helfen könnte, tut es das manchmal gar nicht. Denn das ständige Auseinandersetzen mit der Situation lässt uns in Gedanken nicht los, und genau das sollte es doch eigentlich.

Akzeptieren Sie, dass die Dinge so gekommen sind, wie sie es eben sind. Es wird Ihnen helfen, wenn Sie sich damit abgefunden haben, dass Sie keine Erklärung für die Trennung bekommen werden und das auch in Ordnung so ist.

Tipp 8: Liebe senden

In Gedanken der Person Liebe zu senden, kann wahre Wunder wirken. Aber wirklich auch nur in Gedanken – sich wirklich bei der Person melden, sollten Sie keinesfalls. Darauf hoffen, etwas zurückzuerhalten, das sollte man nicht. Es geht lediglich darum, Liebe zu spüren, die unser Herz füllt und für mehr Zufriedenheit sorgt.

Tipp 9: Anderer Blickwinkel

Überlegen Sie sich, wie Sie reagieren würden, wenn sich ein Freund oder eine Freundin in Ihrer Situation befinden und Sie um Rat fragen würde. Welche Antwort würden wir geben? Die Sache einfach mal nüchtern und aus der Ferne zu betrachten, bringt Sie weiter. Den Ratschlag können Sie dann vielleicht auch wirklich selbst umsetzen.

Tipp 10: Als Gesprächsthema vermeiden

Immer wenn Sie zu Ihrer besten Freundin oder Ihrem besten Freund gehen, kommt das Gesprächsthema irgendwann auf ihn oder sie. Schluss damit! Wenn Sie ständig über die Person reden, bekommen Sie sie nie aus Ihren Gedanken. Das nächste Mal antworten Sie auf die Nachfrage Ihrer Bekannten ganz selbstbewusst: «Fertig! Jetzt reden wir nicht mehr darüber.»

Tipp 11: Sich etwas Gute gönnen

Und natürlich sollte man sich hin und wieder etwas Gutes gönnen – vor allem in Zeiten des Liebeskummers. Vielleicht ein Wellnesstag zu Hause mit einem warmen Bad? Oder eine grosse Pizza bestellen? Verwöhnen Sie sich, Sie haben es verdient.

Picture

7 herzerwärmende Filme übers Mamasein

Jede Mutter-Kind-Beziehung ist einzigartig. Vayamo hat für Sie die schönsten Filme gesammelt, die genau das zeigen. Dem Muttertagsfilmabend mit Mama steht so nichts mehr im Weg.

Picture

Deshalb ist Humor in der Beziehung so wichtig

Die Mehrheit der Singles wünscht sich einen Partner, mit dem man gemeinsam lachen kann. Paartherapeut Eric Hegmann (54) erklärt, was hinter diesem Verlangen steckt und weshalb Humor in der Beziehung so wichtig ist.

Picture

Warum verlieben wir uns im Frühling schneller?

Im Frühling scheint es vielen so, als wären sie von frisch verliebten Paaren umzingelt. Was steckt hinter dem Mythos, dass man zu dieser Jahreszeit schneller von Amors Pfeilen getroffen wird?

Picture

Was steckt hinter «Dogfishing»?

Wenn Sie jetzt zur Corona-Zeit Single sind, haben Sie sich als Zeitvertreib sicher auch schon einmal auf eine Dating-App verirrt. Sind Sie dabei auf den «Dogfishing»-Trend gestossen? Was dahinter steckt.

Liebe & Partnerschaft

Auch Männer täuschen den Orgasmus vor

Wie oft tun Sie es? Welche Stellung ist Ihnen am liebsten? Und welche heimlichen Sex-Träume haben Sie? Das wollte Amorelie von seinen Kunden und Kundinnen wissen. Herausgekommen sind überraschende Insights und Trends zum Liebesleben von Schweizer und Schweizerinnen.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.