Mit Affirmationen zu einem starken Ich

Wer immer nur hart zu sich selbst ist, der wird nie zufrieden sein. Machen Sie sich selbst ruhig einmal ein Kompliment, dann werden Sie schnell merken, wie Ihr Glücksgefühl ansteigt.

Picture© Unsplash

Affirmationen sind einfache, klare und optimistische Sätze, die man sich im Selbstgespräch mitteilt. Laut oder in Gedanken ausgesprochen, dienen sie dazu, negative Gedankenmuster aufzulösen und Raum für positive zu schaffen. Täglich bewusst angewendet, wirken sie wie ein wahres Glückselixier.

Seien Sie gut zu sich

Jeder führt täglich Selbstgespräche. Dabei sind die meisten viel zu streng mit sich: «War ja klar, dass ich das wieder vermassele» ist nur einer von vielen Sätzen, die man sich selbst viel zu häufig an den Kopf wirft. Aber überlegen Sie mal: Würden Sie so auch mit Ihrer besten Freundin sprechen? Wahrscheinlich nicht. Warum tun Sie sich das dann an? Ihr Leben wird leichter und erfolgreicher, wenn Sie nachsichtiger mit sich sind und sich selbst mehr wertschätzen – z. B. mithilfe von Affirmationen. Versuchen Sie es ruhig einmal: Suchen Sie sich aus den folgenden die heraus, die Sie am meisten ansprechen oder formulieren Sie eigene.

  • «Ich bin es wert, geliebt zu werden!»
  • «Ich bin gut, so wie ich bin!»
  • «Ich bin wertvoll!»
  • «Ich kann das!»
  • «Ich schaffe das!»

Sagen Sie sich diese gleich morgens auf: wieder und wieder. Machen Sie das am besten jeden Tag, sodass sie zu einer festen Gewohnheit werden. Dadurch rücken negative Gedanken immer weiter in den Hintergrund und schaffen Platz für Freude, Gelassenheit und Glück. Sie werden schnell merken, dass sich dadurch auch Ihre Gefühle und Ihr Handeln ändern. Denn das eine bedingt das andere.

Meiden Sie negative Einflüsse

«Immer mache ich alles falsch!» Stimmt das? Oder wollen andere Ihnen das nur weismachen? Menschen, die sich selbst nicht lieben, oder die alte Verletzungen mit sich herumtragen, verletzen von Zeit zu Zeit auch andere. Einige merken es nicht einmal. Sie sind vielleicht an einen schroffen Umgangston gewöhnt, denken, anders nimmt man sie nicht ernst. Oft steckt dahinter aber nichts als Unsicherheit. Sprechen Sie sie offen an oder meiden Sie jene, die Ihnen einreden wollen, Sie seien nicht gut wie Sie sind. Das stärkt Ihr Selbstwertgefühl, weil Sie für sich – und auch für Ihre Ecken und Kanten – einstehen.

Glauben Sie an sich

Gehören Sie auch zu denen, die sich oft mit anderen vergleichen? Mit Menschen, denen alles in den Schoss zu fallen scheint? Machen Sie das nicht. Seien Sie sich bewusst: Jeder hat sein Päckchen zu tragen. Beschäftigen Sie sich dennoch eine Zeit lang mit so einem «Glückspilz». Wie lebt er? Was macht er anders als Sie? Sie werden sehen: In den meisten Fällen hängt dieses sogenannte Glück von der Einstellung seines Besitzers ab – ebenso von seinem daraus resultierenden Selbstbewusstsein. Denn: Wer positiv denkt, dem wird auch Positives widerfahren. Lassen Sie sich von dem Gedanken inspirieren. Glauben Sie an sich! Sagen Sie sich, dass Sie es schaffen! Wenn Sie sich das immer wieder vor Augen halten und jeden Tag darauf hinarbeiten, werden Sie schon bald aufrecht und selbstbewusst durchs Leben gehen. Das wird auch Ihren Mitmenschen nicht verborgen bleiben.

Der Inhalt dieses Artikels wurde von viversum zur Verfügung gestellt.

Picture

So lernen Sie, gelassener mit Kritik umzugehen

Kritikfähigkeit ist nicht jedermanns Sache. Die einen können besser mit Feedback umgehen, während andere sie oft viel zu persönlich nehmen. Ein Lifecoach gibt Tipps, wie Sie lernen, gelassener mit Kritik umzugehen.

Picture

7 Tipps für mehr Geduld im Alltag

In manchen Situationen wünscht man sich einfach, die Zeit würde schneller gehen. Wer häufig so ungeduldig ist, sollte daran arbeiten, gelassener zu werden. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Beruf & Berufung

Das steckt hinter dem Beruf Filmtiertrainerin

Während die meisten ihren Haustieren nur einfache Tricks beibringen, beherrschen Filmtiere ein ganzes Repertoire an Kunststücken und besonderen Fähigkeiten. Eine Filmtiertrainerin verrät, worauf es in ihrem Beruf und bei den tierischen Darstellern ankommt.

Beruf & Berufung

So vermeiden Sie den Nach-Urlaubs-Blues

Nur schon nach dem Wochenende fällt es nicht immer leicht, wieder ins Büro zurückzukehren. Nach den Ferien ist der Wiedereinstieg aber noch um einiges schwieriger. Wie Sie gegen den Nach-Ferien-Blues ankämpfen können.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.