Körpersprache von Männern deuten: Diese Signale verraten, ob er verliebt ist

Die Gefühle von Männern zu durchschauen, ist nicht immer ein Leichtes. So können Sie das ändern.

Picture© Getty Images

Während Frauen gerne offen über ihre Gefühle reden, schweigen Männer lieber über ihr Innenleben. Mit grossen Worten kann das männliche Geschlecht nicht viel anfangen, und wir Damen kämpfen meist mit der Frage aller Fragen: Liebt er mich oder nicht?

Echte Kerle lassen einfach lieber Taten sprechen – wie das weibliche Geschlecht das verstehen und deuten kann? Ganz einfach: Wenn Ihr Traumprinz die folgenden Signale aussendet, dann wissen Sie, dass er es ernst meint. 

Seine Pupillen weiten sich

Wenn wir uns etwas nähern, das uns gefällt, dann weiten sich unsere Pupillen binnen Sekunden. Und so ist es auch beim Mann, wenn Sie sein wahres Interesse geweckt haben. Aber Sie können an seinem Blick noch viel mehr ablesen. Wendet er nur selten die Augen von Ihnen ab und sucht ständig Blickkontakt, dann ist er interessiert. Auch mag er Sie sehr, wenn er seine Augen kaum abwenden kann, wenn Sie reden. Oder wenn er spricht, achtet er genauestens darauf, wie Sie reagieren. 

Er kann seine Hände nicht stillhalten

Kann er seine Hände nicht ruhig neben sich lassen und berührt ständig sein Gesicht, dann ist das ein Zeichen von Verletzlichkeit und Zärtlichkeit. Egal ob Wangen, Kinn, Ohren oder Lippen – wenn er seine Hände ständig an sein Gesicht führt, dann ist das ein gutes Zeichen. 

Er sucht ständig Ihre Nähe

Ist er in Sie verliebt, sucht er ständig Körperkontakt. Er berührt rein zufällig Ihre Hand oder streicht ganz nebenbei über Ihren Arm? Das können alles Zeichen sein, dass Sie ihm mehr bedeuten. Am liebsten würde er Sie ununterbrochen berühren und die Finger nicht von Ihnen lassen. 

Er ist nervös

Hat er schwitzige Hände, wird er manchmal rot oder fährt er sich öfters durch die Haare? Das sind alles Anzeichen dafür, dass Sie ihn nervös machen. Sie scheinen ihm gut zu gefallen.  

Seine Körperhaltung

Will er besonders männlich wirken, dann nur, um Sie zu beeindrucken. Das erreicht er, indem er seine Schultern breit macht und seine Brust rausstreckt. Er bäumt sich vor Ihnen auf und will Ihnen damit zeigen, dass er ein richtiger Kerl ist.  

Wie er sich Ihnen zuwendet

Hat er Gefallen an Ihnen gefunden, dann merken Sie das daran, dass er Ihnen ständig seinen Körper zudreht. Niemals würde er mit dem Rücken zu Ihnen sitzen. Auch verraten seine Füsse, dass er auf Sie steht. Fühlt sich ein Mann zu Ihnen hingezogen, dann zeigen nämlich seine beiden Füsse in Ihre Richtung. Auch seine Hüfte hat er stets zu Ihnen gedreht.  

Er lacht besonders viel

Seine Stimmung verrät ebenfalls einiges darüber, wie er zu Ihnen steht. Sie erzählen etwas Witziges und er lacht darüber? Das ist gut und zeigt, dass er Ihnen aufrichtig zuhört und Sie mag. Grundsätzlich lächelt er liebevoll, während Sie sprechen. Ausserdem merkt er sich Details, die Sie ihm erzählt haben. Er weiss zum Beispiel, welche Filme oder Musik Sie mögen. Das zeugt von wahrem Interesse und beweist, dass er mehr von Ihnen will.

*Die weitere Beratung kostet je nach Qualifikation des Beraters zwischen CHF 2.50 und CHF 6.50 pro Minute. Der geltende Tarif wird Ihnen vor dem kostenpflichtigen Gespräch kommuniziert.

Picture

Diese 20 Fragen sollten Sie in einer Beziehung stellen

Auch wenn Sie schon länger in einer Beziehung stecken, Kommunikation ist das A und O, damit Sie Ihre bessere Hälfte richtig kennenlernen. Hier ein paar Fragen, die man in einer Beziehung unbedingt diskutiert haben sollte.

Picture

Kann man an gebrochenem Herzen sterben?

Nach einer unschönen Trennung bricht das Herz. In Wahrheit wird das Pumporgan nicht entzweit, grosser Kummer kann aber tatsächlich gesundheitliche Folgen haben. Was hinter dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom steckt, verrät eine Ärztin.

Liebe & Partnerschaft

Kann man an gebrochenem Herzen sterben?

Nach einer unschönen Trennung bricht das Herz. In Wahrheit wird das Pumporgan nicht entzweit, grosser Kummer kann aber tatsächlich gesundheitliche Folgen haben. Was hinter dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom steckt, verrät eine Ärztin.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.