Für ein zufriedenes Baby: 5 Dinge, die ein Kleinkind braucht

Promotion in Zusammenarbeit mit yamo.ch

Picture

Was braucht mein Baby? Eine Frage, die sich viele frischgebackene Eltern stellen – gerade wenn es sich dabei um das erste Kind handelt. Natürlich ist das nicht alles, was Ihr Nachwuchs braucht, aber wenn Sie diese 5 Dinge beachten, sind Sie auf einem guten Weg.

Intimsphäre

Babys sind zuckersüss und man würde sie gerne die ganze Zeit knuddeln. Die Freundin will es mal halten, der Onkel oder die Nachbarin. Ein Küsschen hie und da ist auch in Ordnung oder? Doch Ihr Baby ist ein kleiner Mensch und Menschen brauchen ihre Intimsphäre. Da ein Baby noch nicht sagen kann, was es mag und was nicht, ist es wichtig, dass Eltern auf die Zeichen ihres Babys achten und respektieren, wenn Sie merken, dass ihr Kind beispielsweise gerade nicht gehalten werden möchte. Für Aussenstehende sind diese Zeichen vielleicht weniger ersichtlich. Daher ist es für Eltern wichtig, die Wahrung der Intimsphäre des Kindes zu schützen und auch mal nein zu sagen, wenn jemand es halten, anfassen oder küssen möchte.

Gesunde, altersgerechte Ernährung

Zu der richtigen Ernährung von Babys mag es eine Unmenge an Empfehlungen geben. Letztendlich ist jedes Kind verschieden und es ist wichtig, dass man nicht einfach nach dem geht, was einem empfohlen wird, sondern dem Kind das gibt, was es benötigt.

Haben Sie sich für Beikost entschieden, ist es wichtig, dass diese altersgerecht ist und dem Kind die nötigen Nährstoffe gibt. Die Nahrung sollte vitaminreich, frisch und lecker sein, damit ihr Kind auch Lust hat, zu essen. Das kann natürlich gut gewährleistet werden, wenn man selber kocht. Weil Selberkochen mit hohem Aufwand verbunden ist und Zeit kostet, die Eltern teilweise lieber mit ihren Babys verbringen, gibt es leckere Alternativen wie z.B. den Babybrei von yamo. Das junge Schweizer Unternehmen stellt einen frischen Babybrei her, der so lecker ist wie selbst gekocht. Dank dem Hochdruckverfahren werden hitzelabile Vitaminen wie z.B. Vitamin C geschont und der Brei bleibt mehrere Wochen im Kühlschrank frisch. Die vielfältigen Breie wurden mithilfe von Schweizer Ernährungsexperten entwickelt und eignen sich für ein Alter ab 4 Monaten.

Ruhe und Freiraum

Ein Kind braucht ruhige Momente, damit ist nicht nur Schlaf gemeint. Gerne hat man das Gefühl, dass ein Kind immer unterhalten werden soll. Sonst werden seine Sinne zu wenig stimuliert, es wird zu wenig in der Entwicklung gefördert oder es fühlt sich vernachlässigt, so eine weit verbreitete Meinung. Dies ist allerdings ein Trugschluss. Ein Kind braucht auch Momente der Ruhe, in denen es sich mit nichts als sich selbst beschäftigt, die Umwelt beobachtet oder ganz einfach die vielen Wahrnehmungen verarbeiten und etwas zur Ruhe kommen kann. Bekommt ein Kind ausser beim Schlaf keine Ruhe, kann es sich durch die vielen äusseren Einflüsse überfordert fühlen.

Nähe und Fürsorge

Genauso wie ein Baby Ruhe und die Wahrung der Intimsphäre benötigt, braucht es natürlich auch Fürsorge. Gerade zufriedene Kinder, die wenig weinen, werden häufiger für sich gelassen. Aber auch ein Kind, das zufrieden scheint, benötigt Zuwendung und Nähe. Gehen Sie von sich aus auf ihr Kind zu, spielen Sie mit ihm, geben Sie ihm Nähe und zeigen Sie, dass Sie da sind. Das Kind bekommt so die Zuwendung, die es braucht und lernt zudem, dass es nicht nur durch negative Verhaltensweisen zu Aufmerksamkeit kommt.

Eltern die auf sich achten

Ein Baby braucht viel Zeit und Aufmerksamkeit. Das bedeutet für seine Eltern, dass sie nicht mehr den Freiraum geniessen, den sie zuvor hatten. Ein Kind braucht aber auch Eltern, die sich bewusst auch einmal Zeit für sich selbst nehmen. Dies fördert ihre Ausgeglichenheit und sorgt dafür, dass sie letztlich mit voller Energie für Ihr Kind da sein können.

Picture

So halten Sie Ihr Gehirn fit

Gehirnjogging-Aufgaben sollen das Gehirn stimulieren und trainieren. Viele Anbieter von solchem Training sprechen ihm eine Wunderwirkung zu. Doch was steckt wirklich hinter Gehirnjogging?

Picture

Kräuter gegen saisonale Depression

Im Winter leiden viele Menschen unter saisonalen Depressionen, was unter anderem am Lichtmangel in unseren Breitengraden liegt. Die folgenden Nahrungsmittel können dabei helfen, die Stimmung anzuheben und Verstimmungen zu mildern.

Picture

Diese 7 Gewohnheiten machen Sie alt

Sie sind ständig auf Achse und stehen immer unter Druck? Dann wird es Zeit, das zu ändern, denn Stress lässt Sie schneller alt aussehen.

Gesundheit & Leben

So halten Sie Ihr Gehirn fit

Gehirnjogging-Aufgaben sollen das Gehirn stimulieren und trainieren. Viele Anbieter von solchem Training sprechen ihm eine Wunderwirkung zu. Doch was steckt wirklich hinter Gehirnjogging?

Gesundheit & Leben

Kräuter gegen saisonale Depression

Im Winter leiden viele Menschen unter saisonalen Depressionen, was unter anderem am Lichtmangel in unseren Breitengraden liegt. Die folgenden Nahrungsmittel können dabei helfen, die Stimmung anzuheben und Verstimmungen zu mildern.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.