Diese Verhaltensregeln gelten in der Natur

Viele Menschen geniessen es, einen Ausflug ins Grüne zu unternehmen – manche benehmen sich dabei allerdings daneben und schaden der Natur. Hier erfahren Sie, worauf man achten sollte.

PictureIm Grünen sollte man sich ruhig verhalten, um Wildtiere nicht zu stören. Die meisten Menschen möchten Ruhe und die Geräusche der Natur geniessen und keine Musik, laute Unterhaltungen oder Geschrei von anderen Wanderern hören. © Getty Images/Cultura RF

Eine Wanderung in den Bergen, ein Spaziergang im Wald, an Flüssen oder Seen entlang – die Natur bietet herrliche Orte, um sich zu entspannen. Vor allem bei schönem Wetter sieht man viele Menschen im Grünen. Doch oft hinterlassen sie Wiesen und Wälder nicht so, wie sie sie vorgefunden haben und achten nicht auf Tiere oder deren Lebensraum. Dabei möchten sich auch andere an der Idylle erfreuen und keinen Abfall von vorherigen Wanderern dort vorfinden.

Die folgenden Verhaltensregeln sollte man einhalten, wenn man sich in der Natur befindet und diese nicht beeinträchtigen möchte.

Beschilderung beachten

Sowohl nach den Markierungen von Wanderwegen, als auch nach anderen offiziellen Beschilderungen sollte man sich richten. Ist ein Gebiet eine Ruhezone, darf nicht betreten werden oder wenn über die Jungtierzeiten oder spezielle Regelungen zu verschiedenen Jahreszeiten informiert wird, sollte man sich an die entsprechenden Vorgaben halten. Auch die Leinenpflicht von Hunden gilt es den Wildtieren zu Liebe zu befolgen.

Sich leise verhalten

Man sollte in der Natur auf Musik, zu laute Unterhaltungen, Geschrei sowie generell alle lauten Geräusche verzichten, um die Tiere nicht zu erschrecken und zu beeinträchtigen. Ausserdem können sich auch andere Wanderer dadurch gestört fühlen, die die Ruhe im Grünen geniessen wollen.

Auf Wegen bleiben

Oft sieht man, dass Radfahrer oder Fussgänger ausserhalb der vorgesehenen Wege unterwegs sind. Abgesehen davon, dass es in bestimmtem Gelände gefährlich sein kann, sich auf eigene Pfade zu begeben, ist es schlecht für die Natur. Wird die Vegetation zerstört, verlieren Insekten und Tiere dort ihren Lebensraum und werden durch die Menschen gestört. Da es für Tiere oft nur wenige Rückzugsgebiete gibt, ist es wichtig, ihnen diesen Raum zu lassen.

Rücksicht auf andere nehmen

Generell sollte man Rücksicht auf andere nehmen, dies gilt auch in der Natur. Auf engen Wanderwegen sollte man zum Beispiel Platz machen für entgegenkommende oder überholende Wanderer und Mountainbikefahrer. So kommt es nicht zu gegenseitigen Behinderungen auf der Route. 

Keinen Abfall hinterlassen

Abfall, den man zurücklässt, ist in der Stadt schon störend. In der Natur ist dieses Verhalten jedoch mehr als nur ärgerlich – nicht nur wird damit die Umwelt verschmutzt, Abfälle können auch für Tiere gefährlich werden, wenn sie ihn fressen. Ausserdem wird so der schöne Ausblick ruiniert, insbesondere wenn andere sich dem schlechten Vorbild anschliessen und ihren Müll einfach überall hinwerfen. Man sollte die Natur so hinterlassen, wie man sie vorgefunden hat und Abfälle wieder mitnehmen oder in dafür vorgesehenen Mülleimern entsorgen.

Pflanzen und Tiere in Ruhe lassen

Eine der wichtigsten Verhaltensregeln in der Natur ist, Pflanzen und Tiere in Ruhe zu lassen. Es sollen keine Pflanzen gepflückt, ausgegraben, mitgenommen oder zertreten werden. Auch Tiere sollte man nicht jagen, anfassen, mitnehmen oder ihre Behausung aus der Nähe inspizieren. Am besten man lässt sie einfach in Frieden.

Für Kühe, die einem in der Schweiz häufig auf Wanderungen begegnen, gelten diese Regeln genauso, auch wenn sie an den Menschen gewöhnt sind. Man sollte immer Abstand von Kühen halten und sich in ihrer Nähe ruhig und nicht ruckartig bewegen – so wirkt man auf sie nicht wie eine Bedrohung. Von alleine greifen die grossen Tiere normalerweise nicht an, sie verteidigen sich und ihren Nachwuchs nur, wenn sie sich angegriffen oder bedrängt fühlen.

Picture

Die 11 schönsten Wasserfälle der Schweiz

Wer Ausflüge am Wasser liebt, findet in der Schweiz nicht nur herrliche Seen, Flüsse und Bäche, sondern auch eindrucksvolle Wasserfälle. Einige davon sind weltbekannt.

Picture

Die 10 schönsten botanischen Gärten der Schweiz

Im Grünen kann man wunderbar entspannen. Oft liegt die nächste Oase ganz in der Nähe, sei es ein Park, Wald oder eine Wiese. Auch schön sind die vielen botanischen Gärten der Schweiz, in denen man heimische und exotische Pflanzen bewundern kann.

Reisen & Kulturen

Was Sie über Ostern noch nicht wussten

Wie viel wog der grösste Schoggi-Osterhase der Welt, woher hat das Fest seinen Namen und gab es Augenzeugen für die Auferstehung von Jesus? Hier erfahren Sie mehr zu 8 Fakten über Ostern, die Sie wahrscheinlich bisher noch nicht kannten.

Reisen & Kulturen

Das sind die 8 schönsten Tauchspots der Welt

Reisen geht im Moment leider nicht so einfach, doch sich an ferne Orte träumen darf man dennoch. Wer gerne in die warme Fluten springt und in neue Welten eintaucht, erfährt hier, wo man auf unserem blauen Planeten fürs Schnorcheln und Tauchen die besten Orte findet.

Reisen & Kulturen

Tabuthemen und woher sie kommen

Religion, Sexualität, Tod oder psychische Krankheiten. Über diese und andere Themen spricht man in der heutigen Gesellschaft nicht. Aber wie sind diese Tabuthemen überhaupt entstanden? Eine Psychologin kennt die Antwort.

Reisen & Kulturen

Das sind die schönsten pinken Strände der Welt

Seit wir aufgrund von Corona zu Hause bleiben sollen, fehlt uns das Reisen. Uns an ferne Orte träumen dürfen wir weiterhin. Und was eignet sich dafür besser als traumhafte Strandbilder? Nichts! Die folgenden sind gar einen Tick ausgefallener – denn sie sind pink.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.