Diese 9 Fehler machen Sie vor dem Schlafengehen

Viele wiegen sich mit dem Scrollen durchs Handy in den Schlaf. Die digitale Nachtlektüre stört aber einen erholsamen Schlaf. Es gibt aber noch mehr Dinge, vor denen Sie besser die Finger lassen sollten, um ungestört einzuschlafen.

Picture© Getty Images/EyeEm

Für viele geht der letzte Griff vor dem Schlafen zum Handy. Dass das die bevorstehende Nachtruhe jedoch erheblich stört, ist vielen nicht bewusst. Ausserdem sollte man vor dem Zubettgehen besser die Finger von fettigem Essen oder koffeinhaltigen Getränken lassen. Lieber zu Wasser greifen und die Nase in ein Buch stecken. Zu viel Wasser sollte man dann aber auch nicht trinken – wir verraten, welche Fehler Sie vor dem Schlafengehen machen.

1. Handy oder Tablet benutzen

Das helle Licht von Handy, Tablet oder Fernseher geben dem Körper das Zeichen, wach und aktiv zu werden. Wer kurz vor dem Eindösen elektrische Geräte benutzt, der wird sich anschliessend schwertun, ins Land der Träume zu finden. Sie steigern unnötig das Stresslevel. Darum einfach mal den Stecker ziehen und zu einem echten Buch greifen. Wer dennoch nicht die Finger vom Smartphone lassen kann: Es gibt Apps, die den Bildschirm dimmen – wie beispielsweise «Twilight». Auch lässt sich bereits bei vielen Handys ein Dimm-Modus einstellen, der den Bildschirm für die Nacht dunkler macht. 

2. Geschäftsmails checken

Abends sollte der Kopf frei von allen Alltagslasten sein. Lassen Sie die Arbeit darum einfach mal ruhen und machen Sie sich erst am nächsten Morgen wieder Gedanken dazu. Die Geschäftsmails noch vor dem Schlafengehen zu checken, kann Stress verursachen und den Kopf wieder wach machen. Wenn das zudem zur Routine wird, verbindet unser Körper das Schlafzimmer nicht mehr mit einem Raum zum Ausruhen.

3. Essen von gesättigtem Fett

Fettige Nahrung kann die REM-Phase, die wichtig fürs Gedächtnis ist, verkürzen. Besonders bei Frauen passiert das schnell. Geraten wird deshalb, bevor man sich ins Bett legt, nicht mehr zu viel Nahrung zu sich zu nehmen. Leichte Kost und ballaststoffreiche Lebensmittel wie Vollkornprodukte, Trockenfrüchte oder Beeren eignen sich besser und erhöhen die Schlafqualität. 

4. Kaffee oder koffeinhaltigen Tee trinken

Koffein ist ein Wachmacher und sollte deshalb nur morgens oder im Laufe des Tages konsumiert werden. Allgemein gilt: Mindestens sechs Stunden vor dem Schlafengehen gibt es keinen Kaffee mehr! Denn koffeinhaltige Getränke verkürzen die Nacht und schaden der Qualität des Schlummers. 

5. Alkohol konsumieren

Auch wenn ein Glas Wein schläfrig macht, wirkt sich Alkohol negativ auf unseren Schlaf aus. Er verkürzt die Traumphase und senkt die Schlafqualität. Denn unser Körper muss sich nach dem Konsum von alkoholhaltigen Getränken extrem anstrengen, um diese zu verarbeiten. Das Ergebnis: In unserem Innern herrscht Unruhe, und es kann zu früherem Erwachen kommen. 

6. Zu viel Wasser trinken

Wer vor dem Zubettgehen zu viel Wasser trinkt, der wird während der Nacht ein paar Mal aufstehen müssen, um sich zu entleeren. Daher gilt: Schlürfen Sie lieber nicht zu viel, Ihren Durst stillen dürfen Sie aber dennoch – solange es sich in Massen hält.

7. Rauchen

Ein weiterer Grund, die Finger von den Glimmstängeln zu lassen: Wie Alkohol oder Koffein wirkt auch Tabak als Aufputschmittel. Zünden Sie sich eine Zigarette unmittelbar vor dem Schlafen an, kann das Schlaflosigkeit verschlimmern und dazu führen, dass Sie früher aufwachen als gewöhnlich. 

8. Zu hohe Temperaturen

Die angenehmste Schlafzimmertemperatur liegt zwischen 15 und 20 Grad. Viele Menschen schlafen oft bei kühleren Temperaturen besser, obwohl sie glauben, bei brummender Heizung besser zu dösen. Wenn es nicht zu heiss ist, kann man sich ausserdem in die Decken einkuscheln – ohne zu schwitzen.   

9. Zu intensiv trainieren

Legen Sie die Session im Fitnessstudio lieber auf eine frühere Tageszeit. Ein intensives Training erhöht die Körpertemperatur, was wiederum zu schlechtem Schlaf führen kann. Planen Sie lieber genügend Zeit ein, damit sich der Körper wieder normalisieren kann, bevor Sie sich ins Bett legen.

Picture

Darum sollten Sie jeden Tag ein Ei essen

Der Mythos, dass schon ein Ei den Cholesterinspiegel stark in die Höhe treibt, ist überholt. Hühnereier sind regelrechte Vitamin- und Proteinbooster, die gesund sind und bei täglichem Verzehr sogar das Gedächtnis verbessern und vor Krankheiten schützen sollen.

Picture

Dieses Müesli kann man trinken

Trinkbares Müesli ist ein gesundes und praktisches Frühstück, das man sich ganz nach eigenem Geschmack zubereiten kann. Ob proteinreich oder mit vielen Vitaminen – mit den richtigen Zutaten lässt sich der Drink beliebig abwandeln.

Picture

Wie kommt es zu plötzlichem Haarausfall?

Es ist normal, dass man am Tag bis zu 100 Haare verliert, ohne an Haarausfall zu leiden. Doch was tut man bei extremem Ausfall, der plötzlich auftritt? Vayamo hat bei einem Experten nachgefragt.

Picture

So geht Wellness zu Hause

Winterzeit ist Wellnesszeit – eigentlich, denn wegen Corona ist der Gang ins Spa zurzeit nicht möglich. Mit diesen Tipps holen Sie sich das Wellness nach Hause.

Picture

So heilend kann Kälte wirken

Ein Experte für Kryotherapie, also eine gesundheitsfördernde Behandlung mit Kälte, und eine überzeugte Eisbaderin erzählen von der heilenden Wirkung frostiger Temperaturen.

Gesundheit & Leben

Darum sollten Sie jeden Tag ein Ei essen

Der Mythos, dass schon ein Ei den Cholesterinspiegel stark in die Höhe treibt, ist überholt. Hühnereier sind regelrechte Vitamin- und Proteinbooster, die gesund sind und bei täglichem Verzehr sogar das Gedächtnis verbessern und vor Krankheiten schützen sollen.

Gesundheit & Leben

Dieses Müesli kann man trinken

Trinkbares Müesli ist ein gesundes und praktisches Frühstück, das man sich ganz nach eigenem Geschmack zubereiten kann. Ob proteinreich oder mit vielen Vitaminen – mit den richtigen Zutaten lässt sich der Drink beliebig abwandeln.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.