Diese 7 Tipps helfen gegen kalte Hände

Draussen ist es kalt, und schon nach kurzen Spaziergängen werden die Finger eisig, wenn man keine Handschuhe dabei hat. Es gibt Hausmittel, die trotz Kälte für warme Hände sorgen können.

Picture© Getty Images

Im Winter gehören kalte Hände für viele zum Alltag, dabei kann man etwas dagegen tun. Mit einfachen Tipps und Hausmitteln wird die Durchblutung gefördert, was das Wärmegefühl auch bei kühlen Temperaturen verstärkt.

Liegt dem Frieren jedoch eine Krankheit zugrunde, sollte natürlich gegen diese vorgegangen werden. In dem Fall sind kalte Finger nur ein Symptom und nicht der Ursprung des Problems.

Körper warm halten

Die einfachste Methode, kalten Händen vorzubeugen, ist natürlich Handschuhe zu tragen. Hat man diese vergessen und bieten die Jackentaschen keinen grossen Schutz vor der Kälte, sollte man darauf achten, den restlichen Körper so warm wie möglich zu halten. Warme Kleidung und eine Mütze oder Kapuze sorgen dafür, dass man weniger friert. So bleiben die Hände auch ohne Handschuhe länger angenehm temperiert.

Gesunder Lebensstil

Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung und ausreichend Flüssigkeit sind Grundvoraussetzung für einen gesunden Körper, der besser mit kalten Temperaturen umgehen kann.

Genug Schlaf und wenig Stress sind auch entscheidend, ebenso wie Bewegung. Das tut dem ganzen Körper gut und bringt den Kreislauf in Schwung. Je regelmässiger man Sport treibt, desto besser wirkt sich dies auf die Durchblutung aus. So kann man sich vor kalten Händen schützen und tut gleichzeitig etwas für seine Gesundheit.

Genussmittel reduzieren

Auf manche Genussmittel sollte man lieber verzichten, wenn man schnell friert. Kaffee kann durch Koffein beispielsweise dafür sorgen, dass sich Gefässe zusammenziehen und die Finger kalt werden. Man sollte stattdessen besser Tee oder heisses Wasser mit Zitrone und Honig trinken.

Auch auf Alkohol sollte man möglichst verzichten, wenn man zu kalten Händen neigt. Zwar kann sich nach dem Konsum ein vermeintliches Wärmegefühl einstellen, da sich die Blutgefässe vorübergehend erweitern, aber kühlen die wichtigen Organe aus und die Körpertemperatur sinkt. Ähnlich ist es mit Zigaretten – sie schaden den Gefässen und der Durchblutung, wodurch die Finger leichter kalt werden.

Lebensmittel für gute Durchblutung

Fenchel, Knoblauch, Ingwer und Chili können von innen wärmen, regen die Durchblutung an und lassen sich in verschiedenen Gerichten zubereiten. Fenchel und Ingwer eignen sich zum Beispiel auch als heisse Tees in der kalten Jahreszeit und sorgen so gleich doppelt für wohlige Wärme.

Wechselbäder

Eine effektive Methode, die übrigens auch gegen kalte Füsse hilft, sind Wechselbäder. Man beginnt mit einer warmen Dusche und wechselt dann nach etwa 60 Sekunden zu kaltem Wasser. So fährt man für einige Minuten mit dem Wechselbad fort. Das Duschen sollte mit kaltem Wasser enden. Anschliessend wickelt man sich direkt in ein wärmendes Handtuch.

Durch die starken Temperaturschwankungen wird die Durchblutung angeregt und gefördert, was langfristig kalten Händen und Füssen vorbeugt – eine einfache Präventionsmassnahme.

Hand-Gymnastik und -Massagen

Auch Gymnastikübungen für die Hände helfen, die Durchblutung in Schwung zu bringen. Man kann beispielsweise die Hand zu einer festen Faust ballen, diese für einige Sekunden halten und danach die Finger wieder öffnen. Wiederholt man dies ein paar Mal, sollten die Hände wärmer werden. Auch Massagen können für Wärme sorgen.

Hände gut eincremen

Durch die schlechtere Durchblutung und Kälte nimmt oft die obere Hautschicht schaden und wird spröde. Cremt man seine Hände mit sogenannten pflegenden Wetterschutz-Cremes ein, spendet das intensiv Feuchtigkeit.

Es ist ausserdem wichtig, immer genug zu trinken, damit die Haut auch von innen genug Flüssigkeit erhält. Auch so schützt man seine Hände vor niedrigen Temperaturen.

Picture

7 Tipps für mehr Energie in der kalten Jahreszeit

Wenn die Tage düster, grau und kalt sind, kann das ganz schön aufs Gemüt schlagen. Ist dann auch noch daheim bleiben angesagt, wie zu Corona-Zeiten, dann fehlt es oft an Energie. Wie Sie diese jetzt boosten, erfahren Sie hier.

Picture

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Von «Müll» befreit sein

Wer überflüssige Dinge loslässt, befreit dadurch das eigene Leben von seelischem Ballast und schafft ein neues Lebensgefühl sowie gute Laune», sagt Hideko Yamashita, Japans berühmte Entrümpelungsexpertin.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.