Die schönsten Kirchen der Schweiz

Kirchen: Rückzugsorte, Kraftpunkte und Sehenswürdigkeiten. Ob aus religiösen Gründen oder einfach «nur» zum Anschauen – Gotteshäuser sind ein wichtiger Bestandteil der Kultur. So auch in der Schweiz.

PictureDas Benediktinerinnenkloster in Val Müstair GR. © Getty Images

Beginnen wollen wir unsere Rundreise zu den schönsten Kirchen der Schweiz im 8. Jahrhundert. Damals, so erzählt die Legende, soll kein Geringerer als Karl der Grosse im Val Müstair ein Kloster gestiftet haben. Die heutige Anlage des Benediktinerinnenklosters St. Johann GR ist allerdings ein Konglomerat verschiedener Baustile; Unesco-Welterbe-Status erlangte die Abtei für seine Originalfresken aus den Anfangsjahren – keine Kirche weisst eine solch komplette Bemalung aus dem frühen Mittelalter auf. Wer sich hier Zeit nimmt, den Kirchenraum und die Fresken auf sich wirken zu lassen, kann auch heute noch die Innerlichkeit der mittelalterlichen Religiosität empfinden.

Das gilt auch für die kleine romanische Kirche in Rougemont VD, unweit von Gstaad, am anderen Ende der Schweiz. Romanische Kirchenbauten gibt es hierzulande einige (beispielsweise das eindrückliche Basler Münster), die kleine Dorfkirche Saint-Nicolas auf dem Gelände von Chateau d’Oex ist ein besonders schönes Beispiel. Der kleine Kirchenraum besteht aus nackten, sandfarbenen Steinen, die nur mit ein paar wenigen Malereien geschmückt sind. Konzentration auf das Wesentliche lautet hier die Devise.

 

PictureKirche in Rougemont VD. © Shutterstock

Die schönste gotische Kathedrale steht in Lausanne

Während romanische Kirchen in ihrem Duktus eher gedrungen wirken, strebt die nachfolgende Gotik ab dem 13. Jahrhundert in die Höhe. Verbesserte Bautechnik lässt hohe, lichtdurchflutete Räume entstehen, die den Menschen zu Gott führen möchten. Das schönste Beispiel einer gotischen Kathedrale in der Schweiz steht in Lausanne. Die Kathedrale Notre-Dame mit ihren feingliedrigen Spitzbögen ist Gotik in ihrer schönsten Form. Geweiht wurde das Gotteshaus übrigens im Jahr 1275 im Beisein von Papst Gregor X. und Rudolf I. von Habsburg – hoher Besuch.

 

PictureNotre-Dame in Lausanne. © Getty Images

Nach der Gotik kam Barock

Die berühmtesten Kirchenbauten Europas sind in der Gotik entstanden (Notre-Dame Paris, Kölner Dom), der nächste grosse Entwicklungsschritt in Kunst und Architektur (wenn wir ein paar Zwischenstufen nonchalant überspringen), der berühmte Werke hinterliess, ist der Barock (17. und 18. Jahrhundert).

In der Schweiz hat beispielsweise Solothurn eine grosse Dichte an barocken Bauten. Der erste sakrale, also kirchliche Barockbau der Schweiz steht an den Ufern des Vierwaldstättersees in Luzern unweit der Kapellbrücke: die Jesuitenkirche St. Franz Xaver, die dem Stadtpatron gewidmet ist.

 

PictureDie Jesuitenkirche St. Franz Xaver in Luzern. © Getty Images

Typisch Barock dominieren Stuckverzierungen, Vergoldungen und opulente Deckengemälde den Innenraum. Wichtig waren den barocken Baumeistern zudem harmonische Grössenverhältnisse. Der Raum an sich wurde zum Kunstwerk. Weitere Beispiele sind die Stiftskirche in St. Gallen und die Wallfahrtskirche in Einsiedeln. Doch die barocke Prunksucht ist nicht jedermanns Sache – es geht auch schlichter.

Modernere Kirchen

Nur ein paar Kilometer weiter kann man ein ganz anderes geartetes Kirchen-Erlebnis geniessen. Die Piuskirche (1960er-Jahre) in dem kleinen Dorf Meggen gleicht von aussen einer Turnhalle, bietet im Innern aber das wohl schönste Farbenspiel der Schweiz. Der kubische Bau besteht aus einer Stahlkonstruktion, die mit drei Zentimeter dünnen Marmorplatten verkleidet ist, durch die das Licht schimmert.

 

PicturePiuskirche in Meggen LU. © Shutterstock

Zum Abschluss unserer Kirchen-Tour durch die Schweiz und die Jahrhunderte machen wir noch einen Abstecher in die Gemeinde Hérémence VS in der Nähe von Sitten. Hier hat der Architekt und Bildhauer Walter Maria Förderer eine seiner vielen wiedererkennbaren Kirchen realisiert (1971). Ein Bau aus reinem Sichtbeton, der sich durch seine kühle Steinwirkung wunderbar in die Berglandschaft einfügt.

 

PictureDie St.-Nikolaus-Kirche in Hérémence VS. © valais.ch
Picture

Karma einfach erklärt

Bestimmt hat jeder schon einmal das Wort Karma gehört. Doch wissen Sie auch woher es eigentlich kommt und was es genau bedeutet? Vayamo liefert die Antworten.

Picture

Woher kommen diese Mundart-Begriffe?

Für die Überreste eines Apfels gibt es im Schweizerdeutschen unzählige Begriffe. Woher unsere Mundartausdrücke stammen, verrät Gabriela Bart, Redaktorin des Schweizerischen Idiotikons.

Picture

31-Jährige trampt alleine von London nach Australien

Nicola Debska alias Nic Jordan hat einen langweiligen Job, Depressionen und keine Lust mehr auf ihren Alltag. Also packt sie ihre Sachen und fährt nach Australien, per Autostopp. Über ihr Abenteuer hat sie ein Buch geschrieben.

Picture

Die verrücktesten Bäume der Schweiz

In der Schweiz gibt es 535 Millionen lebende Bäume – und damit für jeden von uns fast 66. Vayamo zeigt schweizweit die höchsten, dicksten und schönsten Bäume.

Reisen & Kulturen

Karma einfach erklärt

Bestimmt hat jeder schon einmal das Wort Karma gehört. Doch wissen Sie auch woher es eigentlich kommt und was es genau bedeutet? Vayamo liefert die Antworten.

Reisen & Kulturen

Die 9 schönsten Stadtbrunnen der Schweiz

Vom Wasser werden Menschen magisch angezogen. Findet sich das Geplätscher dann noch in einem hübschen, mit Details verzierten Brunnen, ist es um uns geschehen. Vayamo stellt Ihnen neun der schönsten Stadtbrunnen der Schweiz vor.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.