Die grosse Kunst des Nichtstuns

Einfach mal gar nichts zu tun und Luftlöcher in den Himmel zu starren, ist langweilig? Kann sein, dafür ist es aber gut für Körper und Geist.

Picture© Getty Images

Wann haben Sie das letzte Mal einfach entspannt? Sprich so richtig relaxt und absolut gar nichts getan? Bei den meisten ist das viel zu lange her. Und das, obwohl absolutes Nichtstun regelmässig zelebriert werden sollte. Denn der US-amerikanische Neurowissenschatler Marcus Raichle entdeckte Anfang der 2000er-Jahre, dass es im Hirn ein sogenanntes «Default Mode Network» gibt. Dieses wird aktiviert, wenn ein Ruhezustand vorherrscht. Das heisst, dass diese Region des Gehirns besonders aktiv wird, wenn wir einfach nur rumhängen, dösen oder in Gedanken abschweifen. 

Und dieser Zustand bringt einige positive Effekte mit sich. Einerseits hilft er dabei, gegenwärtige Erfahrungen zu verarbeiten. Andererseits wird unsere Kreativität nachweislich beeinflusst. Darum kommen uns kurz vor dem Einschlafen oder bei anderen faulen Zuständen auch immer die besten Ideen – sprich wahre Geistesblitze!

Abschalten fällt in der heutigen Zeit schwer

Um diesen schöpferischen Zustand zu erreichen, muss aber nicht immer auch gar nichts getan werden. So wird je nach Person das «Default Mode Network» beim Rasenmähen, Spaziergang oder bei der Gartenarbeit aktiviert. Dann spricht man von «tätiger Entspannung».

Doch fällt in der heutigen Zeit Nichtstun gar nicht so einfach. Wir leben in einer Gesellschaft, die nur so von Beschleunigung dominiert wird. Alles muss schnell erledigt werden, der getacktete Alltag wird von Stress regiert. 

Was ist Nichtstun genau? 

Zuerst einmal die grosse Frage: Wie wird Nichtstun überhaupt definiert? Die Antwort darauf ist relativ. Denn kann für jemand, der nachmittags seine Freunde trifft, abends die Wohnung putzt, um anschliessend noch schnell einzukaufen und danach ins Kino zu gehen, für den bedeutet, einfach mal einen Nachmittag mit einem Drink am Pool zu sitzen und durch Instagram zu scrollen, pure Erholung. Andere sehen den lang ersehnten Theaterbesuch als wahres Herunterfahren. 

Doch worin sich wohl alle einig sind: Ein Kriterium von wahrem Nichtstun ist die Produktivität. So kann man wohl erst davon sprechen, dass man nichts getan hat, wenn man auch absolut nichts erledigt hat. In Hinblick auf die Produktivität bedeutet Nichtstun also, nichts erledigt zu haben. Irgendwie doch widersprüchlich, haben wir vorher gesagt, dass Nichtstun kreative Ideen hervorbringt und Müssiggang aber gleichzeitig für Unproduktivität steht. 

Wie Sie im stressigen Alltag abschalten, sei Ihnen überlassen. Sich nach der Arbeit auf dem Sofa einzurichten, in eine Decke einzukuscheln, eine Tasse Tee in der Hand zu halten und aus dem Fenster zu starren, kann eine gute Möglichkeit sein.

Grosse Entspannungskünstler

Wer sich schwertut, abzuschalten, der nimmt sich bekannte Müssiggänger zum Vorbild. So wie Winston Churchill, der nie auf seinen Mittagsschlaf verzichtete. Täglich gönnte er sich nachmittags Ruhe und schwor darauf, so mehr bewerkstelligen zu können. Dabei wies er aber darauf hin, es richtig zu tun: «Zwischen Mittagessen und Abendessen muss man schlafen, und zwar keine halben Sachen. Ziehen Sie Ihre Kleider aus und legen Sie sich ins Bett – denken Sie nur nicht, dass Sie weniger Arbeit schaffen, wenn Sie am Tag schlafen.»

Aber auch John Lennon galt als «Meister des Müssiggangs». Er galt als der faulste und gleichzeitig produktivste Beatle. Wenn es für ihn beim Songschreiben gerade nicht lief, ging er wieder ins Bett. Dort widerfuhr ihm meist ein Geistesblitz und viele Songs wurden auf diese Art geboren. 

Picture

Was ist dran an der Wetterfühligkeit?

Viele Menschen spüren, wenn sich das Wetter ändert. Kopfschmerzen, Narbenschmerzen oder Schwindel können die Folgen sein. Doch was ist dran an der Wetterfühligkeit?

Picture

Mit diesen 15 Tipps lässt es sich leichter leben

Endlose To-do-Listen, ein voller Terminkalender und dann kommt noch ein Streit mit dem Partner dazu – der Alltag kann ganz schön anstrengend und kompliziert sein. Das muss nicht sein. Mit diesen 15 Tipps gelingt es Ihnen, Ihr Leben leichter zu machen.

Picture

Bunte Moon Milk soll beim Einschlafen helfen

Auf Instagram finden sich zahlreiche Bilder eines ungewöhnlichen und meist rein pflanzlichen Milchgetränks: Moon Milk soll beim Einschlafen helfen, Stress senken und sieht dabei je nach Zutaten farbenfroh aus.

Picture

Einfache Tipps für Detox im Alltag

Täglich sind wir Einflüssen ausgesetzt, die unserem Körper auf Dauer nicht guttun. Zwischendurch mal zu entgiften, kann daher wahre Wunder wirken und neue Energie zurückbringen.

Picture

Wenn der Alltag mit Kindern zu viel wird

Nicht nur Manager oder Unternehmer sind von Dauerstress betroffen, der psychische und gesundheitliche Folgen haben kann. Immer mehr Eltern sind mit ihrem anstrengenden Alltag überfordert und kommen an ihre Grenzen. Eine Fachpsychologin für Psychotherapie berichtet.

Dualseelenliebe

Dualseelenliebe

Kartenlegen & Tarot Hellsehen & Wahrsagen Reiki & Channeling

Gesundheit & Leben

Wenn der Alltag mit Kindern zu viel wird

Nicht nur Manager oder Unternehmer sind von Dauerstress betroffen, der psychische und gesundheitliche Folgen haben kann. Immer mehr Eltern sind mit ihrem anstrengenden Alltag überfordert und kommen an ihre Grenzen. Eine Fachpsychologin für Psychotherapie berichtet.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.