Die 9 schönsten Stadtbrunnen der Schweiz

Vom Wasser werden Menschen magisch angezogen. Findet sich das Geplätscher dann noch in einem hübschen, mit Details verzierten Brunnen, ist es um uns geschehen. Vayamo stellt Ihnen neun der schönsten Stadtbrunnen der Schweiz vor.

Anna-Seiler-Brunnen, Bern

Dieser Brunnen wurde 1546 von Hans Gieng errichtet und ist in der Berner Altstadt zu finden. Sein eigentlicher Name lautet Kefibrunnen, da er vor dem Käfigturm, dem früheren Gefängnis, steht. Der heutige Name Anna-Seiler-Brunnen geht auf den Pfarrer Karl Horwald zurück. Dieser wollte im Standbild Anna Seiler erkennen, die 1354 in Bern das Inselspital stiftete.

 

Picture Der heutige Name Anna-Seiler-Brunnen geht auf den Pfarrer Karl Horwald zurück. Dieser wollte im Standbild des Brunnens in Bern Anna Seiler erkennen, die 1354 in Bern das Inselspital stiftete. © Shutterstock

Chindlifrässerbrunne, Bern

Etwas morbid, aber trotzdem faszinierend, ist der Chindlifrässerbrunne. Ebenfalls von Hans Gieng erbaut, zieht das Werk seit 1545 Leute in den Bann. Der Namensgeber des Brunnens, der Kinderfresser, ist eine volkstümliche Fantasiefigur.

 

PictureEtwas morbid, aber trotzdem faszinierend, ist der Chindlifrässerbrunne in Bern. © Mike Lehmann via Wikipedia

Mosesbrunnen, Bern

Der Mosesbrunnen in der Berner Altstadt wurde 1544 geschaffen. 1740 war das Standbild so verwittert, dass man es entfernte. Im Jahr 1791 wurde das Bauwerk anschliessend durch den heutigen Brunnen ersetzt. Die renovierte Form sollen Schweizer Niklaus Sprüngli und Nikolaus Sporrer aus Konstanz entworfen haben. Dabei stellt die Brunnenfigur Moses dar, der in seiner Linken die beiden Gesetzestafeln mit den Zehn Geboten hält und mit der Rechten auf das zweite Gebot zeigt: «Du sollst Dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen.»

 

PictureDer Mosesbrunnen in der Berner Altstadt wurde 1544 geschaffen und 1791 durch einen neuen ersetzt. Der Schweizer Niklaus Sprüngli und Konstanzer Nikolaus Sporrer sollen die renovierte Version entworfen haben. © Shutterstock

Tinguely Brunnen, Basel

Wo der Künstler Jean Tinguely 1977 die Maschinen ins Wasserbecken gestellt hat, stand vorher die Bühne des alten Stadttheaters in Basel. Die neun eisernen Skulpturbrunnen des sogenannten Fasnachts-Brunnens befinden sich in stetiger Bewegung und im Gespräch miteinander. Das Konstrukt erinnert an die Mimen, Schauspieler und Tänzer, die einst an genau dieser Stelle im Theater spielten.

 

PictureWo Jean Tinguely 1977 die Maschinen ins Wasserbecken stellte, stand vorher die Bühne des alten Stadttheaters in Basel. © Getty Images

Brunnen am Münsterhof, Zürich

Der erst 2016 errichtete Brunnen wurde von den Zünften zur Meisen und zur Waag gestiftet, die am Zürcher Münsterhof beheimatet sind. Bei der Einweihung am Sechseläuten 2016 liessen sie sogar Wein durch den Brunnen fliessen. Heute befindet sich darin gewöhnliches Wasser. Neben dem grossen Wasserbecken gibt es noch ein kleines, welches durch eine kleine Abzweigung im Zufluss mit Trinkwasser befüllt wird.

 

PictureDer erst 2016 errichtete Brunnen am Münsterhof wurde von den Zünften zur Meise und zur Waag gestiftet. © Adrian Michael via Wikipedia

Napfbrunnen, Zürich

Der Napfbrunnen steht auf dem Napfplatz in der Altstadt von Zürich, wo sich die Napfgasse, Spiegelgasse und Obere Zäune kreuzen. Das 1568 errichtete Werk stand über dreihundert Jahre lang direkt vor dem alten Adelshaus Brunnenturm. Über die Jahre hinweg musste er mehrmals renoviert und leicht verschoben werden. Alte Teile des Brunnens kann man heute im Landesmuseum bestaunen.

 

PictureDer Napfbrunnen steht auf dem Napfplatz in der Altstadt von Zürich. © Shutterstock

Fontaine aux Signes, Lausanne VD

Das französische Wort Fontaine bedeutet zwar Brunnen, doch bei der Fontaine aux Signes, die im Lausanner Denantou Park steht, fliesst kein Wasser. Der Brunnen wurde 1934 vom Schweizer Künstler Édouard-Marcel Sandoz angefertigt. Oben sitzen die drei weisen Affen, die je einen Teil ihres Gesichts verdecken. Auf der Skulptur steht aus dem Französischen übersetzt: «Nur mit einem Auge sehen, zu schweigen wissen, nur mit einem Ohr hören.» Unter den Affen befindet sich eine Sonnenuhr. Bei dieser ist die schweizerische Devise «Immer pünktlich sein» eingraviert.

 

PictureDas französische Wort Fontaine bedeutet zwar Brunnen, doch beim Fontaine aux Signes fliesst kein Wasser. Er wurde 1934 vom Schweizer Künstler Édouard-Marcel Sandoz angefertigt. © Shutterstock

Bronzebrunnen, Genf

Im Englischen Garten in Genf thront ein riesiger Bronzespringbrunnen. Der Garten liegt am Seeufer und eignet sich für idyllische Spaziergänge. Neben dem Bronzebrunnen befinden sich im Park auch die berühmte Blumenuhr sowie das Nationaldenkmal, das als Erinnerung an Genfs Beitritt in den Schweizer Bund errichtet wurde.

 

PictureIm Englischen Garten in Genf thront ein riesiger Bronzespringbrunnen. © Getty Images

Jet d'Eau, Genf

Zu guter Letzt kommt der wohl bekannteste Springbrunnen der Schweiz: der Jet d'Eau in Genf. Ursprünglich war die Fontäne nur wenige Meter hoch. Sie diente als Überdruckventil für die 1885 erbaute Druckwasserleitung des Kraftwerks Forces Motrices de la Coulouvrenière. Diese betrieb die Maschinen der Genfer Juweliere. 1891 beschloss die Stadt Genf, den Jet d'Eau als touristisches Wahrzeichen ins Seebecken zu versetzen und den Wasserdruck zu erhöhen. Heute kann er eine Höhe von 140 Metern erreichen und ist eines der Wahrzeichen der Stadt Genf.

 

PictureUrsprünglich war die Fontäne der Jet d'Eau nur wenige Meter hoch. 1891 beschloss die Stadt Genf, den Jet d'Eau als touristisches Wahrzeichen ins Seebecken zu versetzen und den Wasserdruck zu erhöhen. © Getty Images
Picture

Die schönsten Kirchen der Schweiz

Kirchen: Rückzugsorte, Kraftpunkte und Sehenswürdigkeiten. Ob aus religiösen Gründen oder einfach «nur» zum Anschauen – Gotteshäuser sind ein wichtiger Bestandteil der Kultur. So auch in der Schweiz.

Picture

Die verrücktesten Bäume der Schweiz

In der Schweiz gibt es 535 Millionen lebende Bäume – und damit für jeden von uns fast 66. Vayamo zeigt schweizweit die höchsten, dicksten und schönsten Bäume.

Picture

In Schweizer Kulturmärchen eintauchen

Vielleicht sind Sie mit Schweizer Sagen und historischen Orten der Schweiz schon vertraut. Aber waren Sie auch schon mal dort? Vayamo stellt einige Orte vor, wo Sie in die Schweizer Geschichte und Mythen eintauchen können.

Picture

Das verbirgt sich hinter dem heiligen Berg Athos

Eines der letzten Geheimnisse Europas ist der Berg Athos, der auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki liegt. Um den Berg herum hausen in 20 Klöstern über 2000 Mönche, die sich höchster Spiritualität widmen.

Reisen & Kulturen

Die schönsten Kirchen der Schweiz

Kirchen: Rückzugsorte, Kraftpunkte und Sehenswürdigkeiten. Ob aus religiösen Gründen oder einfach «nur» zum Anschauen – Gotteshäuser sind ein wichtiger Bestandteil der Kultur. So auch in der Schweiz.

Reisen & Kulturen

In Schweizer Kulturmärchen eintauchen

Vielleicht sind Sie mit Schweizer Sagen und historischen Orten der Schweiz schon vertraut. Aber waren Sie auch schon mal dort? Vayamo stellt einige Orte vor, wo Sie in die Schweizer Geschichte und Mythen eintauchen können.

Reisen & Kulturen

So wird die Fahrt zum Kinderspiel

In den Herbstferien verschlägt es viele Familien in die Ferien. Wird der Weg mit dem Auto angetreten, kann das mit Kindern schon zu einer Herausforderung werden. Was auf Reisen mit dem Nachwuchs nicht fehlen darf, lesen Sie hier.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.