Das steckt hinter der Kraft von Heilsteinen

Für jedes gesundheitliche Anliegen gibt es einen Heilstein, so die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM). Sie verwendet Steine, um die Lebensenergie Qi zu harmonisieren.

Picture© Getty Images

«Die Steinheilkunde in der TCM hat eine lange Traditi­on. Sowohl im Taoismus als auch im Buddhismus glauben Menschen fest daran, dass alles auf unserer Erde und auch im Kosmos energetisch miteinander verbunden ist. Auch in den Edel­steinen sind verschiedene Ener­gien angesammelt, die sie an ihr Umfeld abgeben und die ihre hei­lende Wirkung im menschlichen Organismus, aber auch in Geist und Seele entfalten», erklärt der TCM­-Arzt Prof. Li Wu, der in München eine Naturheilpraxis führt.

Was heisst das genau? Im Ge­gensatz zur westlichen Medizin, die oft nur Symptome der Krank­heitsbilder mit Medikamenten be­kämpft, orientiert sich die chine­sische Medizin an den Ursachen einer Erkrankung. Eine Hauptrol­le spielt dabei die Lebensenergie Qi: «Qi strömt über die Meridiane (= Energieleitbahnen) nach unten, oben, aussen sowie innen», so der TCM­-Experte Wu. Fliesst die Le­bensenergie frei und harmonisch, sind wir vital, gesund und zufrie­den. Gerät die Qi-­Energie ins Sto­cken oder staut sie gar, entstehen Schmerzen und Krankheiten.

Wie erkenne ich eine Qi-Störung?

«Typische Symptome einer Qi­-Stauung sind ausstrahlende Schmerzen in der rechten Ober­bauchgegend beim oberen Rip­penbogen oder Stimmungs­schwankungen. Dahinter steckt eine Qi-­Stauung im Lebermeri­dian. Blähungen, ziehende und starke Schmerzen im Unterbauch können Anzeichen einer Dünn­darm-­Qi-­Stauung sein», klärt der TCM­-Experte auf. Weitere Anzei­chen, dass die Lebensenergie nicht gesund fliesst oder zu schwach ist, sind beispielsweise:

  • Husten, Asthma, Kurzatmigkeit (Lungen-­Qi)
  • Schlafstörungen, Herzrhyth­musstörungen (Herz­-Qi)
  • Übelkeit, Erbrechen, Morgen­müdigkeit (Magen-­Qi)
  • Durchfall, Appetitmangel, Mat­tigkeit (Milz-Qi)
  • Häufiges nächtliches Wasser­lassen, vorzeitiger Samenerguss (Nieren­-Qi)

Ist die Lebensenergie Qi nicht mehr vorhanden, so tritt gemäss TCM der Tod ein.

Lebensenergie stärken

Die TCM bietet verschiedene Möglichkeiten an, die eigene Le­benskraft anzuregen – angefangen bei Akupunktur über Heilpflan­zenmischungen bis zur Tuina­-Massage. Die im Westen am wenigsten bekannte Therapiemethode ist die Anwendung von Heilsteinen. Auch wenn es für unser Denken schwer nachvollziehbar ist: Heilsteine strömen feine Schwingungen aus, die auf unseren Körper wirken können. Wichtige Heilfaktoren sind etwa: 

Farbe: Jede Steinfarbe strahlt eine bestimmte Schwingung aus. Vereinfacht zusammengefasst:

  • Rot (Granat, Rubin) regt beispielsweise den Stoffwechsel an
  • Orange (Karneol) fördert Verdauung und Vitalität
  • Gelb/Gold (Bernstein) vertreibt depressive Gedanken
  • Grün (Jade, Smaragd) bringt Entspannung
  • Blau (Aquamarin, Lapislazuli) macht die Gedanken klarer
  • Violett (Amethyst) spendet Inspiration, fördert die Spiritualität
  • Braun stärkt die Bodenhaftung
  • Schwarz lindert Schmerzen

Thermische Wirkung: Je nach Beschaffenheit wirkt ein Heilstein kühlend oder wärmend.

Mineralstoffgehalt: Welche Mineralstoffe enthält der Heilstein? Eisen, Calcium oder Zink? Prof. Li Wu dazu: «Auch wenn der wissenschaftliche Beweis noch fehlt, stellen Menschen in vielfacher praktischer Anwendung immer wieder fest, dass etwa eisenhaltige Steine wie der Rubin gut für den Kreislauf oder calciumhaltige Steine wie der Calcit gut für Knochen und Gelenke sind.»

Wie anwenden?

«Bei akuten infektiösen Krankheiten sind Heilsteine eher nicht geeignet, für chronische Krankheiten können sie jedoch eine wertvolle Hilfe sein», so Prof. Li Wu. In der Regel werden Heilsteine auf bestimmte Körperstellen aufgelegt, für Akupressur verwendet oder am Körper getragen. Möglich ist auch, Cremen mit Heilsteinen zu energetisieren oder ein Edelsteinmassageöl herzustellen. Beliebt ist auch, Heilsteine in Trinkwasser einzulegen und dieses dann einzunehmen. Hier rät der TCM-Experte allerdings zur Vorsicht: «Einige Steinsorten eignen sich nicht dafür, da sie gleichzeitig gesundheitsschädliche Stoffe ins Wasser abgeben.» Dazu zählen beispielsweise Azuri, Malachit, Tigerauge und Türkis.

Wo gibt es wirksame Heilsteine?

Nur echte Heilsteine entfalten eine optimale Heilwirkung. Woran aber erkennt man ihre Echtheit? «Ob ein Stein echt oder gefälscht ist, können Sie selbst nur schwer erkennen», so Prof. Li Wu. «Eine künstliche Färbung eines Steins sieht zwar optisch einem echten Farbstein sehr ähnlich, besitzt jedoch keinerlei Heilwirkung und kann sogar durch eine falsche energetische Ausstrahlung das Gleichgewicht des Menschen durcheinanderbringen und schaden.» Er empfiehlt deshalb, sich an ein vertrauenswürdiges Fachgeschäft zu wenden.

Picture

Horoskop vom 05.03.2021

Wir starten mit guter Laune in den neuen Tag. Wie die Sterne für Sie stehen, verrät Ihnen unser Horoskop.

Picture

Horoskop vom 04.03.2021

Wir starten mit guter Laune in den neuen Tag. Wie die Sterne für Sie stehen, verrät Ihnen unser Horoskop.

Picture

Tiere spüren, was man fühlt

Manche Haus­tiere sind tief und untrenn­bar mit ihren Besitzern ver­bunden: Sie erspüren ihre Emotionen und spiegeln sogar ihre Schatten­aspekte. Oft sogar, indem sie ihre Krankheiten übernehmen.

Picture

Das sind die heimlichen Talente der Sternzeichen

Viel zu oft legen wir den Fokus auf unsere Schwächen. Dabei ist doch viel spannender, was wir eigentlich gut können. Denn in jedem Menschen schlummern heimliche Stärken. Welche verborgenen Talente sich wohl hinter Ihrem Sternzeichen verstecken?

Picture

Chinesisches Neujahr 2021: Das bringt das Jahr des Büffels

2020 war kein leichtes Jahr. Das Coronavirus hat unseren Alltag grundlegend verändert. Laut dem chinesischen Horoskop soll das neue Jahr bessere Aussichten bringen. Es steht im im Zeichen des Büffels, der es angeblich gut mit uns meinen soll.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.