Das steckt hinter den 6 grössten Dating-Mythen

Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken, denn folgende Mythen machen das Leben nur unnötig schwer.

Picture© Getty Images

Sich im grossen Dating-Dschungel zurechtzufinden, mag kein Leichtes sein. Die Liste an Regeln, die es beim ersten Date zu befolgen gilt, erscheint schier endlos. Und in Zeiten von Tinder und Co. ist die Auswahl an möglichen Dating-Partnern unendlich. 

Während manche Tipps hilfreich sein können, erzeugen andere in einer gleichberechtigten Gesellschaft Irrtümer. So etwa in der folgenden Situation: Ist das erste Date vorbei und er hat Sie nicht auf den Drink eingeladen? Wenn Sie jetzt glauben, dass das ein schlechtes Zeichen ist, liegen Sie falsch. Frau darf auch selbst bezahlen, das hat keine tiefergehende Bedeutung oder könnte etwa heissen, dass der Mann kein Interesse hat. Welche Mythen es sonst noch so gibt.

Der Mann lädt die Frau beim ersten Date ein.

Das ist eine Überzeugung aus einem anderen Jahrhundert. Gehen Sie grundsätzlich davon aus, dass Sie selbst zahlen müssen. Schliesslich sind Sie unabhängig und verdienen Ihr eigenes Geld.

Beim ersten Date darf man sich nicht küssen.

Warum nicht? Wenn es passt, dann passt es. Fühlen Sie sich Ihrem Gegenüber beim ersten Date schon so nah, dass Sie sich ein solches Highlight wünschen, dann tun Sie es. Es gibt kein kosmisches Gesetz, dass es Ihnen verbietet, Ihren Dating-Partner beim ersten Treffen zu küssen. 

Der Mann muss immer den ersten Schritt machen.

Heute leben wir in einer emanzipierten Welt, in der beide Geschlechter in der Liebe auch einmal den ersten Schritt machen dürfen. Warum lange darauf warten, dass der scheue Angebetete seinen Mut zusammennimmt und auf Sie zugeht? Nehmen Sie die Sache selbst in die Hand!

Nach dem ersten Date muss ich drei Tage warten, bis ich mich wieder melden darf.

Die Regel aller Regeln, die Sie bestimmt schon von Ihrer besten Freundin oder Ihrem besten Freund gehört haben: «Melde dich erst nach drei Tagen, sonst wirkst du zu interessiert.» Blödsinn! Solche Spielchen gehören in den Kindergarten und haben in der Erwachsenenwelt nichts zu suchen. Wenn Sie ein schönes Date hatten und das dem anderen mitteilen wollen, dann tun Sie das und warten Sie nicht. Zögern Sie das Ganze nicht unnötig hinaus, ansonsten könnte das gekünstelt und unsicher rüberkommen.

Fallen beim ersten Date keine Komplimente, findet die andere Person mich nicht interessant.

Sich ununterbrochen anzuschmachten und ein Kompliment nach dem anderen zu machen, muss nicht sein. Klar ist es schön, wenn einem das Gegenüber sagt, was er toll an einem findet, aber vielleicht ist der Dating-Partner auch einfach nur scheu und zurückhaltend. Das bedeutet noch lange nicht, dass kein Interesse vorhanden ist.

Wenn über die Verflossenen gesprochen wird, ist der Dating-Partner noch nicht über die letzte Beziehung hinweg.

Gespräche über die Vergangenheit gehören zum Daten dazu – und damit leider auch die Geschichten über ehemalige Beziehungen. Die Verflossenen sind ein Teil von Ihnen und werden es auch immer sein, warum also nicht gleich die Karten auf den Tisch legen? Unangebracht ist nur, wenn der Dating-Partner beginnt, Sie mit dem oder der Ex zu vergleichen. Dann sollten Sie einen Rückzug machen.

Picture

«Eine gute Beziehung hat nichts mit dem Alter zu tun»

Viele begegnen grossen Altersunterschieden in Partnerschaften noch immer mit Vorurteilen. Dass eine Beziehung auch funktionieren kann, wenn mehr als ein paar Jahre zwischen den Liebenden liegen, beweisen diese beiden Paare.

Picture

7 Dating-Apps, um neue Leute kennenzulernen

Wegen Corona ist es momentan noch schwieriger, neue Leute kennenzulernen. Dank verschiedener Apps muss das aber nicht so sein. Hier finden Sie sieben Plattformen, die Ihnen die Kontaktaufnahme im neuen Jahr erleichtern können.

Liebe & Partnerschaft

Kann man an gebrochenem Herzen sterben?

Nach einer unschönen Trennung bricht das Herz. In Wahrheit wird das Pumporgan nicht entzweit, grosser Kummer kann aber tatsächlich gesundheitliche Folgen haben. Was hinter dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom steckt, verrät eine Ärztin.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.