Das sollten Sie auf keinen Fall beim ersten Date sagen

Beim ersten Date ist man nervös. Es ist ganz normal, dass dann zwischendurch auch mal etwas nicht ganz so Passendes rausrutscht. Die folgenden Themen sollten Sie aber nicht aufbringen – sie zerstören die Stimmung bei jedem Rendezvous.

Picture© Getty Images

Vor dem ersten Treffen geht einem viel durch den Kopf. Man macht sich Gedanken darüber, was man anziehen soll. Wie man vor dem anderen rüberkommt. Und über was man denn überhaupt reden soll. Die folgenden Themen sollten Sie dabei besser nicht aufbringen. Sie kommen nicht gut an und ruinieren alles, bevor überhaupt etwas angefangen hat.

«Ich mag keine Zwiebeln, kein Weizen, keine Essiggurken … Ich habe einen sehr empfindlichen Magen.»

Es ist ganz in Ordnung, wenn Sie manche Dinge lieber mögen als andere. Aber das gleich beim ersten Date so lautstark zu thematisieren, lässt Sie pingelig wirken. Wenn Sie etwas nicht vertragen, dann bestellen Sie doch einfach etwas anderes – und teilen Sie es Ihrem Gegenüber vorsichtig bei einem der nächsten Dates mit.

«Ich habe dich vorher gegoogelt und herausgefunden …»

Das wirkt unheimlich und abschreckend, als ob Sie alles zwanghaft kontrollieren möchten. Und wenn Sie es getan haben, müssen Sie das ja nicht an die grosse Glocke hängen.

«Jetzt mal ernst: Was verdienst du?»

Der Lohn ist ein Thema, worüber die meisten nicht gerne reden. Gerade wenn man jemand Neues kennenlernen will, kommt es nicht gut an, wenn man gleich über etwas so Ernstes spricht. Vor allem könnte es auch den Anschein erwecken, als ob Sie schon vorausplanen und überlegen, ob der Lohn für ein Zusammenleben akzeptabel ist. Muss das sein?

«Ich kann es kaum erwarten, dich meinen Eltern vorzustellen.»

Auch da denken Sie fürs erste Date zu weit voraus. Auch wenn Ihnen Ihr Dating-Partner gefällt, lassen Sie es doch langsam angehen.

«Wie lange meinst du, wird unser Date in etwa dauern? Ich habe nachher noch was abgemacht.»

Diese Bemerkung könnte zu einem gestressten Treffen führen. Sie üben Druck aus, dass das Kennenlernen schnell über die Bühne gehen muss. Ausserdem vermittelt es Desinteresse. Sind Sie auch wirklich an Ihrem Gegenüber interessiert, dann nehmen Sie sich Zeit und seien Sie voll und ganz bei der Sache.

«Meine beste Freundin und ich reden über wirklich alles – auch über das Thema Sex.»

Es ist natürlich schön, wenn Sie mit Ihrer besten Freundin über alles reden können. Doch könnte es auch so rüberkommen, als ob Sie und Ihre Kolleginnen Lästerschwestern sind. Und zu grosse Tratschtanten mag leider niemand.

«Mein Ex-Freund schaute mich auch immer so an, wie du jetzt …»

Gleich zu Beginn das Thema Ex-Partner aufzubringen, ist heikel. Vor allem, wenn Sie noch an Ihrem Verflossenen hängen. Durch solche Bemerkungen vermitteln Sie eben genau dieses Gefühl: Dass Sie noch nicht mit Ihrer letzten Liebe abgeschlossen haben.

Picture

Das sagen seine Lieblingsschuhe über ihn aus

Er hat ein süsses Lächeln und schöne Augen? Richten Sie Ihren Blick mal etwas tiefer und schauen Sie auf seine Füsse. Denn seine Schuhe verraten einiges über seinen Charakter.

Picture

Kann Liebe zur Sucht werden?

Liebe kann gefährlich werden: Geben Sie sich der Sucht nach dem Verliebtsein hin, dann kann das auf Dauer nicht zu einer glücklichen Beziehung führen.

Picture

Welche der 5 Sprachen der Liebe sprechen Sie?

Lob, gemeinsame Zeit, Geschenke, Hilfsbereitschaft und Berührungen – das sind die 5 Sprachen der Liebe. Sie helfen uns auszudrücken, wie wir lieben und geliebt werden. Was genau dahinter steckt, verrät ein Paartherapeut im Interview.

Picture

Diese Ängste kommen in Beziehungen vor

In der Liebe ist nicht immer alles nur rosig: Paare werden oftmals von Ängsten, Zweifeln und Unsicherheiten heimgesucht. Welche Bedenken dabei häufig in Beziehungen vorkommen, erfahren Sie hier.

Liebe & Partnerschaft

Kann man an gebrochenem Herzen sterben?

Nach einer unschönen Trennung bricht das Herz. In Wahrheit wird das Pumporgan nicht entzweit, grosser Kummer kann aber tatsächlich gesundheitliche Folgen haben. Was hinter dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom steckt, verrät eine Ärztin.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.