Das sind die besten Sport-Apps fürs Home-Workout

In den Zeiten des Coronavirus müssen alle Abstriche machen. Auch Sportbegeisterte müssen sich eine Alternative zum Fitnesscenter überlegen. Wenn das Workout nach daheim verlegt wird, sind diese digitalen Helfer empfehlenswert.

Picture© Getty Images

Die Massnahmen rund ums Coronavirus werden immer strikter. Das Leben spielt sich nun mehr und mehr zu Hause ab. Geschäfte oder Restaurants werden in vielen Kantonen geschlossen. So bleiben auch die Türen zu Fitnessstudios zu. Die Ansteckungsgefahr ist zu gross.

Zum Glück bringt die Digitalisierung aber so manchen Vorteil mit sich. Wer auch zu Corona-Zeiten nicht aufs Workout verzichten will, lädt sich einen der folgenden sieben digitalen Helfern herunter. Der Gang ins Fitnesscenter wird einfach durch eine App ersetzt.

Sweat: Kayla Itsines Fitness

Sie ist die Fitnesskönigin der sozialen Medien: Die australische Personal Trainerin Kayla Itsines hat mit «Sweat» das Nummer-eins-Workout-App für Frauen lanciert. Zusammen mit anderen Frauen bietet Itsines in ihrer App Workouts, Ernährungsratgeber und Unterstützung, um fit zu werden. Mit ihrer ausgelassenen Art, schafft die Personal Trainern es, den Nutzern die notwendige Trainingsmotivation zu liefern, die sie brauchen.

Google Play und App Store; sieben Tage lang kostenlos testen, anschliessend muss ein Abo abgeschlossen werden. 

Adidas Training by Runtastic

Wer Muskeln aufbauen, abnehmen, Fett verbrennen, die Ausdauer verbessern, Bauch, Beine und Po trainieren oder selbstbewusster werden will, der ist mit der «Training by Runtastic»-App von Adidas gut bedient. Das Training wird individuell an die Ziele, Muskelgruppe und den Kalender angepasst. Dabei liegt der Fokus auf schnellen und intensiven Workouts. Die Dauer des Trainings kann selbst bestimmt werden und liegt zwischen sieben und 45 Minuten.

Google Play und App Store; gratis, In-App-Käufe möglich.

Seven – 7 Minuten Training

Wie bei anderen Apps wird auch bei «Seven» der Trainingsplan auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Eingestellt werden kann das Geschlecht, die gewünschte Trainingshäufigkeit und Ziele. Die Anleitungen zu den kurzen, aber intensiven Workouts gibt es im Video-Format. Täglich sieben Minuten sollen laut der App zu einem Ergebnisse führen. Wer jedoch mehr Übungen, Workout-Pläne und gar ausführliche Anweisungen von Profis freischalten will, der muss dafür rund zehn Euro monatlich bezahlen.

Google Play und App Store; gratis, In-App-Käufe möglich.

Fitnessblender.com

Hinter «Fitness Blender» steckt ein Paar, zwei Personal Trainer, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, Workouts für alle zugänglich zu machen. Die Website gibt es bereits seit zehn Jahren und sie ist eine der bekanntesten Fitnessseiten der Welt. Die Workout-Videos sind ruhig und ohne grossen Schnickschnack gemacht. Trainierende erwartet keine Motivationsrede am Anfang. Der Fokus liegt allein auf dem Sport, was das Ganze äusserst sympathisch macht. Der grösste Teil der Videos ist frei zugänglich, es gibt aber ein paar Videos, die man nur mit einem Abo anschauen kann. So kann man sich auch individuelle Trainingspläne zusammenschneidern lassen, wenn man «Fitness Blender Plus»-User wird.

Online; gratis, «Fitness Blender Plus» kostet rund 8.99 US-Dollar pro Monat.

8fit Fitness- & Ernährungsplan

Für die Übungen mit «8fit» brauchen Trainierende keine zusätzlichen Geräte. Es wird ausschliesslich mit dem eigenen Körpergewicht geschwitzt. Die Workouts, die per Video erklärt werden, sind meist sanft. Nach Abschluss eines Workouts, müssen Nutzer angeben, wann sie das nächste Mal trainieren wollen. So lässt sich selbst entscheiden, wann Zeit für eine Trainingseinheit besteht. Die Anmeldung in der App erfolgt kostenlos, die Pro-Version kostet je nach Abrechnungsart zwischen rund fünf und zehn Euro pro Monat.

Google Play und App Store; gratis, In-App-Käufe möglich.

30 Tage Fitness Challenge

Damit für jeden was dabei ist, bietet die «30 Tage Fitness Challenge»-App unterschiedliche Schwierigkeitsstufen an. Vom Anfänger bis zum Profi kommt niemand zu kurz. Nach dem Einstellen beginnt gleich auch schon die Challenge: 30 Tage lang mit täglich anderen Übungen. Es kann auch eingestellt werden, dass man jeden Tag aufs Neue an die Herausforderungen erinnert wird. Die App ist grundsätzlich kostenlos, es muss einfach Werbung ertragen werden.

Google Play und App Store; gratis, In-App-Käufe möglich.

Gymondo: Fitness & Yoga

Gymondo ist ein deutsches Online-Fitnesstraining-Portal, das auch eine App zur Verfügung stellt. Für das vollumfängliche Trainingsprogramm, so ist es auch bei der Desktop-Version, muss eine Mitgliedschaft bezahlt werden. Aber auch kostenlos ist die Auswahl gross: Mehr als 20 Fitnessprogramme und über 250 Workout-Videos warten auf Sportbegeisterte. Dabei gibt es unterschiedliche Levels für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Auch Yoga, Pilates und Mindfulness sind ein Thema von «Gymondo».

Google Play und App Store; gratis, In-App-Käufe möglich.

Picture

7 Tipps für mehr Energie in der kalten Jahreszeit

Wenn die Tage düster, grau und kalt sind, kann das ganz schön aufs Gemüt schlagen. Ist dann auch noch daheim bleiben angesagt, wie zu Corona-Zeiten, dann fehlt es oft an Energie. Wie Sie diese jetzt boosten, erfahren Sie hier.

Picture

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Von «Müll» befreit sein

Wer überflüssige Dinge loslässt, befreit dadurch das eigene Leben von seelischem Ballast und schafft ein neues Lebensgefühl sowie gute Laune», sagt Hideko Yamashita, Japans berühmte Entrümpelungsexpertin.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.