Darum sollten Sie öfters Händchen halten

Händchen halten ist eine einfache Geste, die dem anderen Mitgefühl und Vertrauen spendet. Warum Sie öfters die Hand einer geliebten Person halten sollten.

Picture© Pixabay

Wenn wir klein sind, halten wir die Hand unserer Eltern. Werden wir grösser, nehmen wir die Hand unserer Freunde, um ihnen zu zeigen, dass wir für sie da sind. In einer Beziehung halten wir Händchen, weil es eine Geste der Zuneigung und Liebe ist.

Es sind viele Hände, die wir im Laufe unseres Lebens halten. Eine Hand zu halten, bedeutet, dem anderen Vertrauen und Mitgefühl zu schenken. Darum ist es auch so wichtig, in schweren Situationen die Hand seines Partners zu nehmen. Wäre es nicht schön, wenn man durch Händchenhalten die Schmerzen des anderen lindern könnte? Eine Studie beweist, dass dem wirklich so ist.

Händchenhalten lindert Schmerzen

Eine Forschergruppe um Pavel Goldstein vom Cognitive and Affective Neuroscience Lab der University of Colorado, Boulder, fand heraus, dass Schmerzen gelindert werden können, wenn der geliebte Partner die Hand des von Schmerzen Geplagten hält. Ausschlaggebend für seine Untersuchungen war, dass Goldstein glaubte, seine Frau leide während der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter weniger unter den Wehen, wenn er dabei ihre Hand in der seinen hielt.

Für die Forschung wurden 22 Paare, die mindestens seit einem Jahr zusammen waren, untersucht. Dabei wurden unterschiedliche Gruppen beobachtet. Einmal wurde erforscht, was mit der Gehirnaktivität passierte, wenn die Paare Händchen hielten, wenn sie nicht Händchen hielten, wenn sie sich zusammen oder getrennt in einem Raum befanden. In einem weiteren Schritt wurden die Frauen am Arm mit Hitze einem leichten Schmerz ausgesetzt. So konnte getestet werden, ob das Händchenhalten eine Wirkung auf die Schmerzwahrnehmung hatte.

Das Ergebnis: Die Frauen litten deutlich weniger unter dem Schmerz, wenn sie die Hand ihres Partners hielten. Der Schmerz war für die Frauen dann weniger spürbar, weil sich während des Händchenhaltens unsere Atmung, die Herzschlagrate und gar die Gehirnströme synchronisieren.

5 Gründe, warum Sie mehr Händchen halten sollten

Nicht nur zur Linderung von Schmerzen trägt Händchenhalten bei, die Geste kann auch andere positive Effekte auf Ihre Beziehungen haben.

  1. Jeder kann es: Egal, ob als Teenie oder mit 90 – jeder kann Händchen halten. Diese einfache Geste geht immer und für jeden gleichermassen. Dabei geht es nicht nur in Beziehungen, auch Freunde oder Eltern und Kinder halten Händchen.
  2. Schweisst zusammen: Mit dem Partner Händchen zu halten, symbolisiert, dass Sie zusammengehören und eine Einheit sind. Es zeigt, dass Sie miteinander verbunden sind.
  3. Die erste Berührung: Beginnen Sie jemanden zu daten, zählt das Händchenhalten zu Ihren ersten Berührungen. An einem Ihrer ersten Dates berühren sich vorsichtig Ihre Hände, und auf dem Nachhauseweg legen Sie Ihre Hände ineinander. Eine schöne erste Berührung, die das Herz höher schlagen lässt.
  4. Erinnerung an die Kindheit: Die Hand unserer Eltern gab uns als kleines Kind Sicherheit und Halt. Wenn wir uns ängstlich fühlten, suchten wir die Nähe von Mama und Papa. Durch die Wärme ihrer Hand wurde unser Selbstvertrauen stärker, weil wir fühlten: Jemand ist für uns da. Auch als Erwachsene gibt uns diese Geste Zuversicht und stärkt uns.
  5. Hand in Hand geht es besser: Halten wir die Hand einer geliebten Person, gibt uns das das Gefühl, dass wir alles schaffen können. Es stärkt uns, macht uns selbstsicherer und ruhiger.
Picture

So klappt das Daten auch zu Hause

Keine Restaurants, kein Kino, kein Zoo – Die Möglichkeiten für Dates sind derzeit limitiert. Da kann der Netflix-Abend schnell mal zur Routine werden. Sexologin Caroline Fux erklärt, wie das perfekte Date auch zu Hause gelingt.

Picture

So erteilen Sie auf elegante Weise eine Abfuhr

Es ist keine angenehme Sache: Merkt man, dass es doch nicht gefunkt hat, muss man dem Date klarmachen, dass man die Person doch nicht mehr sehen möchte. Mit diesen 3 Tipps tun Sie das auf elegante Weise.

Picture

Auch Männer täuschen den Orgasmus vor

Wie oft tun Sie es? Welche Stellung ist Ihnen am liebsten? Und welche heimlichen Sex-Träume haben Sie? Das wollte Amorelie von seinen Kunden und Kundinnen wissen. Herausgekommen sind überraschende Insights und Trends zum Liebesleben von Schweizer und Schweizerinnen.

Liebe & Partnerschaft

So klappt das Daten auch zu Hause

Keine Restaurants, kein Kino, kein Zoo – Die Möglichkeiten für Dates sind derzeit limitiert. Da kann der Netflix-Abend schnell mal zur Routine werden. Sexologin Caroline Fux erklärt, wie das perfekte Date auch zu Hause gelingt.

Liebe & Partnerschaft

Auch Männer täuschen den Orgasmus vor

Wie oft tun Sie es? Welche Stellung ist Ihnen am liebsten? Und welche heimlichen Sex-Träume haben Sie? Das wollte Amorelie von seinen Kunden und Kundinnen wissen. Herausgekommen sind überraschende Insights und Trends zum Liebesleben von Schweizer und Schweizerinnen.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.