Besuchen Sie als Paar doch mal einen Kurs

Gemeinsame Zeit schweisst zusammen. In einer Beziehung sollte man daher regelmässig etwas Ausgefallenes unternehmen. Warum nicht einfach mal einen Kurs besuchen?

PictureDer Klassiker: Ein Tanzkurs, bei dem Sie lernen, sich als Paar zu bewegen. © Getty Images

Mit dem Partner zusammen malen gehen, einen Massagekurs belegen oder eine Tanzlektion für zwei buchen – es gibt viele Möglichkeiten, an einem Kurs als Paar teilzunehmen. Der gemeinsame Kurs bringt Ihnen beiden nicht nur etwas Neues bei, sondern schweisst Sie auch noch mehr zusammen.

Denn der gemeinsame Kurs bringt Ihnen beiden nicht nur etwas Neues bei, sondern schweisst Sie auch noch mehr zusammen. Sie erleben etwas als Paar und schaffen so gemeinsame Erinnerungen. 

Die Optionen sind schier endlos und die Auswahl an möglichen Kursen gross. Wem es dennoch an Ideen mangelt, der sei von der folgenden Liste inspiriert.  

Malen

Kreativ sein kann man auch zu zweit. Ganz gleich, ob Sie gerne mit Acrylfarben malen oder lieber mit dem Bleistift skizzieren, finden Sie Ihre favorisierte Zeichenart und informieren Sie sich über einen dementsprechenden Kurs. Es gibt auch spezielle Paar-Malkurse.

Massieren

Es gibt kaum etwas Sinnlicheres als eine Massage. Warum also nicht lernen, wie man den Partner mit den richtigen Griffen verwöhnt? Zusammen können Sie diese während eines Kurses aneinander ausprobieren, bevor Sie die Techniken zu Hause dann weiter üben und vertiefen.

Mountainbike fahren

Mit dem Mountainbike durch die Berge zu fahren, will gelernt sein. Falls Sie und Ihr Partner sich für actionreiche Hobbies begeistern, könnten Fahrtechnikkurse genau das richtige für Sie sein. Und nach ein wenig Übung können Sie dann zu zweit spannende Bike-Routen in der Natur planen.

Tanzen

Ein Klassiker: Für Paare gibt es unterschiedliche Tanzarten. Überlegen Sie sich, welche Musik Sie beide mögen, und welche Bewegungsabfolge Sie immer schon einmal lernen wollten. Wenn Sie sich nicht auf eine Tanzrichtung einigen können, testen Sie doch unterschiedliche Richtungen. Hauptsache Sie haben Spass dabei!

Musizieren

Und weil Musik für solch gute Laune sorgt, gleich noch eine weitere Kurs-Idee, bei der es um Takte und Rhythmusgefühl geht. Vielleicht singen Sie beide gerne oder Sie spielen beide ein Instrument, das sich gut kombinieren lässt? Machen Sie zusammen Musik, und sorgen Sie für mehr Rhythmus in Ihrer Beziehung.

Yoga

In Form bleiben können Sie auch gemeinsam. Wer keine Lust auf gewöhnliche Besuche im Fitness-Studio hat, der kann auch auf einen Yogakurs zurückgreifen. Dort arbeiten Sie ganz nebenbei auch an Ihrer Gelenkigkeit.

Sprache lernen

Was haben Französisch, Spanisch oder Italienisch gemeinsam? Alles sind Sprachen, die so richtig romantisch klingen. Wer seinen Schatz gerne mal mit einem Kosewort in einer anderen Sprache ansprechen will, kann mit ebendiesem einen Sprachkurs besuchen.

Kochen

Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Darum eignet sich ein Kochkurs perfekt für Paar-Zeit. Lernen Sie mit Ihrem Partner neue Mahlzeiten aus fernen Kulturen zu kochen, um später einmal ein Candle-Light-Dinner für zu Hause zu planen.

Fotografieren

Den Partner einmal gekonnt ablichten? Das können Sie in einem Fotografiekurs lernen. Diese Grundkenntnisse können Sie später in jeder Situation anwenden und auch in den Ferien kreative Schnappschüsse voneinander machen.

Dichten

Einen rührenden Liebesbrief zu verfassen, will gelernt sein. Kreatives Schreiben wird Ihnen in einem Kurs beigebracht. Den können Sie alleine oder zu zweit besuchen. Dann wissen im Anschluss gleich beide Partner, wie man mit Wörtern auf den Punkt kommt.

Picture

Kann man an gebrochenem Herzen sterben?

Nach einer unschönen Trennung bricht das Herz. In Wahrheit wird das Pumporgan nicht entzweit, grosser Kummer kann aber tatsächlich gesundheitliche Folgen haben. Was hinter dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom steckt, verrät eine Ärztin.

Liebe & Partnerschaft

Kann man an gebrochenem Herzen sterben?

Nach einer unschönen Trennung bricht das Herz. In Wahrheit wird das Pumporgan nicht entzweit, grosser Kummer kann aber tatsächlich gesundheitliche Folgen haben. Was hinter dem sogenannten Broken-Heart-Syndrom steckt, verrät eine Ärztin.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.