Auch unsere Haustiere können sich erkälten

Auch unsere geliebten Vierbeiner können sich einen Schnupfen einfangen. Wie Frauchen und Herrchen eine Erkältung bei ihren Tieren deuten und was dagegen unternommen werden kann.

Picture© Getty Images

Im Winter plagen uns triefende Nase, kratzender Hals und Husten – alles Symptome einer Erkältung. Doch auch das Coronavirus kann diese Dinge verursachen, weshalb man aktuell unbedingt immer bei einem Arzt abklären sollte, ob dies der Grund für die Beschwerden sein könnte oder es sich um einen gewöhnlichen Schnupfen handelt.

Eine Erkältung ist nicht nur unangenehm für uns Menschen, auch Haustiere können sich anstecken. «Unsere Katze oder unser Hund können sich genauso wie wir Menschen erkälten», erklärt Christine Kuhn, Inhaberin der Kleintierpraxis Mühlebach, im Interview mit Vayamo. Welche Symptome zu beachten sind und was gegen Schnupfen bei Hund und Katze unternommen werden kann.

Den Hund nach dem Spaziergang gut abtrocknen

«Eine Erkältung bei Haustieren zeigt sich anhand von Nasenausfluss, verstopfter Nase, niesen und husten, aber auch zu Augenausfluss kann es kommen», meint Kuhn. Dabei könne der Schleim dick oder dünn sein. Fieber dagegen zählt nicht zu den Erkältungssymptomen.

Die Symptome richtig zu deuten, fällt nicht immer leicht. Viele Tierbesitzer würden einen Tierarzt aufsuchen, wenn starker Ausfluss an Nase oder Augen vorkommt, so Kuhn. «Katzen essen oft nicht gerne, wenn ihre Nase verstopft ist. Dann merken die Besitzer, dass etwas nicht stimmt.»

 

PictureChristine Kuhn ist Tierärztin und Inhaberin der
Kleintierpraxis Mühlebach.
© Ben Zurbriggen

Anstecken können sich unsere Vierbeiner beim Spazieren bei anderen Tieren. «Die Viren werden über die Luft übertragen. Vorbeugend kann man nicht viel unternehmen.» Man könne jedoch darauf achten, das Tier nicht zu lange draussen in der Kälte sitzen zu lassen, beim Spaziergang in Bewegung zu bleiben und den Hund nach dem Gassigehen gut abzutrocknen. Bei Katzen ist das eher schwierig.

Warmer Dampf kann helfen

Was also tun, wenn das Tier sich angesteckt hat? «Warmer Dampf kann sich positiv auf die Genesung auswirken», rät Kuhn. So könne man beim Duschen seinen pelzigen Freund mit ins Badezimmer nehmen, so dass dieser den Dampf einatmet. Katzen können auch ins Böxli gesperrt und in der Nähe ein Dampfgerät angemacht werden. Wichtig ist dabei aber immer, dass das Tier keine Angst hat.

Antibiotika brauche es keine, wie die Tierärztin erzählt. «Viel unternehmen kann man nicht gegen eine Erkältung bei Tieren. Sie ist zwar unangenehm, im Normalfall aber nicht gefährlich.» Wenn die Symptome schlimmer sind, kann ein schleimlösendes Medikament helfen. Weiss man zudem, dass der Hund oder die Katze eine Erkältung hat, sollte man seinen Vierbeiner nicht zu gesunden Tieren lassen.

Picture

7 Tipps für mehr Energie in der kalten Jahreszeit

Wenn die Tage düster, grau und kalt sind, kann das ganz schön aufs Gemüt schlagen. Ist dann auch noch daheim bleiben angesagt, wie zu Corona-Zeiten, dann fehlt es oft an Energie. Wie Sie diese jetzt boosten, erfahren Sie hier.

Picture

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Gesundheit & Leben

Von «Müll» befreit sein

Wer überflüssige Dinge loslässt, befreit dadurch das eigene Leben von seelischem Ballast und schafft ein neues Lebensgefühl sowie gute Laune», sagt Hideko Yamashita, Japans berühmte Entrümpelungsexpertin.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.