13 Tipps gegen Liebeskummer

Das Herz ist gebrochen und das Leid gross. Folgen Sie diesen Tipp, damit Sie nicht zu lange am Schmerz der Trennung zu nagen haben.

13 Tipps gegen Liebeskummer

Die Beziehung ist futsch und die Trauer über die verflossene Liebe gross. Jeder Mensch hatte schon einmal Liebeskummer und weiss, wie schwer es ist, über den oder die Ex hinwegzukommen. Es ist eines der fiesesten Gefühle überhaupt. Keine Pille der Welt kann helfen und das Empfinden mindern. Und weil er meist aus heiterem Himmel kommt, ist das Chaos noch grösser. Niemand rechnet damit, abserviert zu werden. Auf eine Prüfung oder ein Abendessen mit den weniger geliebten Tanten kann man sich vorbereiten. Auf Liebeskummer aber nicht. Doch gibt es Tipps, die dabei helfen, ihn schnellstmöglich wieder loszuwerden. 

Die 4 Phasen des Liebeskummers

Er reisst einem den Boden unter den Füssen weg und nimmt die Lust an allem: Der Liebeskummer schlägt voll und ganz zu und nimmt keine Rücksicht. Jeder geht anders damit um. Während die einen endlos Schokolade in sich hineinschaufeln, ist den anderen übel und sie wollen gar nichts mehr essen. Darum spricht man auch von vier Phasen des Trennungsschmerzes.

  1. Die Vorahnungsphase: Die erste Phase ist gekennzeichnet von Verlustängsten. Man spürt schon im Vorfeld, dass die Beziehung auf der Kippe ist und eine Trennung bald bevorsteht. Hat man solche Gedanken, sollte man ein klärendes Gespräch mit dem Partner suchen. Auch wenn das möglicherweise das Ende der Liebe schneller herbeiführt, sind Sie anschliessend befreit von den Ängsten. 
  2. Die Phase des Schocks und der Lähmung: Ist die Trennung erst einmal passiert, setzt eine Schockstarre ein. Die Betroffenen können nur schwer verdauen, was gerade passiert ist und wollen das auch nicht wahrhaben. Man existiert in einer Blase und kann alltägliche Verpflichtungen durch reines Funktionieren umsetzen. Im schlimmsten Fall geht nicht einmal das mehr. Meist fällt es in dieser Phase auch schwer, die Trennung zu akzeptieren. 
  3. Die Phase von Trauer und Kampf: In dieser Phase ist es von grosser Bedeutung, seine Gefühle zuzulassen und diese zu durchleben. Werden Trauer, Trennungsschmerz oder Enttäuschung verdrängt, schaffen sie sich zu einem späteren Zeitpunkt Raum. Hier wird grosse Trauer durchlebt, die gar zu Depression führen kann. Manche Betroffene mobilisieren in dieser Phase noch einmal all ihre Kräfte und versuchen um ihre Beziehung zu kämpfen. Diese Personen haben noch nicht abgeschlossen. 
  4. Die Loslassensphase: Nach einer schmerzhaften Trennung haben Betroffene oft lange mit Wut und Trauer zu kämpfen. Irgendwann setzt aber der Zustand der Akzeptanz ein und es gelingt, die Wut in Positives umzulenken. Widmen Sie sich Neuem und konzentrieren Sie sich auf einen Neustart. Auch wenn der Liebeskummer manchmal noch anklopft, die Zeit der heftigen Emotionen ist vorbei, die Zukunft hat wieder neue Bedeutung.

So geht der Liebeskummer schneller vorbei

Eine Faustregel dafür, wie lange Liebeskummer anhält, gibt es nicht. Das empfindet jeder individuell anders und das dauert bei jedem unterschiedlich lange. Wichtig ist, dass alle Phasen des Trennungsschmerzes durchlebt werden und Gefühle die Betroffenen nicht später noch einmal heimsuchen. Mit den folgenden Tipps kommen Sie bestimmt bald über Ihre verflossene Liebe hinweg. 

Tipp 1: Lassen Sie Ihre Gefühle zu! Fressen Sie die Traurigkeit nicht in sich hinein. Heulen Sie einfach mal die ganze Nacht durch, wenn Ihnen danach ist. Eine Trennung ist schmerzhaft und so schmerzhaft sind auch die Gefühle danach. Lassen Sie sie raus! Dabei kann auch Tagebuch-Schreiben helfen. Bringen Sie Ihre Gedanken zu Papier und reflektieren Sie – Sie werden merken, das hilft. 

Tipp 2: Reden hilft! Suchen Sie sich einen guten Freund, dem Sie vertrauen – und sprechen Sie mit ihm über Ihre Gefühle und Gedanken. So können Sie diesen Ausdruck verleihen und stossen Sie auf Verständnis und Zuspruch. 

Tipp 3: Nehmen Sie sich Zeit! Sie müssen nicht von heute auf morgen mit Ihrer Beziehung abschliessen. Lassen Sie sich Zeit und verdrängen Sie nichts. 

Tipp 4: Misten Sie aus! Aus den Augen, aus dem Sinn - nach diesem Motto sollten Sie sich von all den Dingen Ihres Ex verabschieden. Ab auf den Müll mit den Sachen! Behalten Sie die Teile nämlich auf, reissen beim Anblick die Wunden immer wieder neu auf. 

Tipp 5: Auflisten! Denken Sie an Ihre Beziehung zurück. An all die positiven – und negativen Dinge. Machen Sie eine Liste mit all den Sachen, die Sie genervt haben. So gelingt es Ihnen vielleicht einfacher loszlassen. 

Tipp 6: Kein Kontakt! Oberstes Gebot: Vermeiden Sie jeglichen Kontakt zu Ihrem Ex-Partner. Werden Sie abstinent und verbannen Sie die Person aus Ihrem Leben. Distanz ist der grösste Erfolgsgarant bei Liebeskummer.

Tipp 7: Nicht in die nächste Beziehung stürzen! Lassen Sie sich Zeit und machen Sie sich keinen Druck. Wer noch immer an der alten Beziehung hängt und sich verzweifelt einen neuen Partner sucht, der sucht sich die neue Person meist nach den Kriterien seines Vorgängers aus. Das ist nicht fair und bildet keine gute Basis für eine neue Liebe. 

Tipp 8: Gehen Sie raus! Es ist völlig in Ordnung, wenn Sie anfangs für sich sein wollen. Das sollte sich aber nicht in völliger Isolation zeigen, denn diese raubt Ihnen, was Sie in dieser Zeit am dringendsten brauchen: frische Luft, Bewegung, soziale Kontakte und Ablenkung.

Tipp 9: Finden Sie sich grossartig! Ist die Beziehung erst einmal zerbrochen, fällt man in ein Loch. Mit Ihnen fällt meist auch das Selbstbewusstsein, das unter dem Liebeskummer leidet. Sorgen Sie dafür, dass dies aber gar nicht erst passiert. Wenn Ihnen Ihr Ex sagt, Sie seien beziehungsunfähig oder nervtötend, dann hören Sie nicht auf ihn. Seien Sie froh, dass die Beziehung aus ist – denn in dem Fall war er nicht der Richtige! Konzentrieren Sie sich nun auf sich selbst und Ihre bevorstehende Zukunft. 

Tipp 10: Sehen Sie das Gute in der Trennung! Jede zerflossene Liebe macht Ihnen mehr und mehr klar, was Sie wirklich wollen und vor allem was nicht. Bringt das Ende einer Beziehung viel Leid und Kummer, hat es auch immer was Gutes. Es hat einfach nicht so sein sollen und dieselben Fehler machen Sie bestimmt nicht noch einmal. 

Tipp 11: Verlieren Sie nicht die Hoffnung in die Liebe! Glauben Sie weiterhin fest an die grosse Liebe. Denn obwohl es in diesem Moment fast unmöglich scheint, er wird kommen: Der Eine, der Sie umhaut und mit dem Sie Ihr Leben verbringen werden. Auch wenn Sie sich aktuell Ihre Augen aus dem Kopf weinen, die Zukunft bringt Gutes. 

Tipp 12: Finger weg vom Alkohol! Wer seinen Liebeskummer mit Alkohol zu ertränken versucht, der macht einen grossen Fehler. Denn das macht nichts besser, sondern alles nur noch schlimmer. Sie werden überemotional und am nächsten Tag scheint alles viel dramatischer. 

Tipp 13: Keine Herzschmerz-Musik! Musik unterstreicht die Gefühle. Greifen Sie deshalb nicht auf schnulzige Balladen oder Songs, die Sie an Ihren Ex erinnern, zurück. Sie brauchen Gute-Laune-Musik, um nach vorne zu blicken. 

 

*Die weitere Beratung kostet je nach Qualifikation des Beraters zwischen CHF 2.50 und CHF 6.50 pro Minute. Der geltende Tarif wird Ihnen vor dem kostenpflichtigen Gespräch kommuniziert. 

Invalid submission. Select one or more fields.
Actions
Picture

So befreien Sie sich aus der Friendzone

Es ist schneller passiert, als man denkt: Kaum hat man einen tollen Mann oder eine attraktive Frau kennengelernt, landet man in der Friendzone. Wie kommt man da wieder raus?

Picture

So überwinden Sie den Trennungsschmerz

Geht eine langjährige Beziehung in die Brüche, löst das alle möglichen Gefühle in einem aus. Doch statt zu versuchen, diese zu unterdrücken, ist es oft besser, sie zuzulassen. Denn Trauer ist ein wichtiger Prozess, um einen solchen Verlust zu verarbeiten.

Picture

Kann Liebe zur Sucht werden?

Liebe kann gefährlich werden: Geben Sie sich der Sucht nach dem Verliebtsein hin, dann kann das auf Dauer nicht zu einer glücklichen Beziehung führen.

Wir verwenden Cookies und andere Technologien, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Details und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.