10 Anzeichen, dass Sie mehr Wasser trinken sollten

Wer erst trinkt, wenn er durstig ist, hat bereits zu wenig Flüssigkeit in sich. Unser Körper gibt uns verschiedene Warnsignale, die uns zeigen, dass wir dehydriert sind und mehr trinken sollten.

Picture© Getty Images

Für die Gesundheit ist es wichtig, immer ausreichend Wasser zu trinken. Etwa zwei bis drei Liter am Tag werden für einen erwachsenen Menschen empfohlen. Bei grosser Anstrengung oder warmen Aussentemperaturen steigt der Bedarf an Flüssigkeit sogar noch.

Diese zehn Anzeichen deuten darauf hin, dass Sie zu wenig Wasser zu sich nehmen und mehr trinken sollten:

Dunkler Urin

Eines der bekanntesten Zeichen dafür, dass man zu wenig getrunken hat, ist dunkelgelb gefärbter Urin. Bei vielen ist dies morgens der Fall, da nachts nichts getrunken wird und der Urin somit konzentrierter ist. Ändert sich die Farbe des Urins jedoch nicht, auch wenn man mehr Wasser trinkt, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Verstopfung

Ein weiteres Warnsignal, das sich auf der Toilette bemerkbar macht, ist Verstopfung: Hat der Körper nicht ausreichend Wasser, werden auch die Aktivitäten des Darms beeinträchtigt. Selbstverständlich kann eine Verstopfung auch aufgrund von falscher Ernährung auftreten. Viel Flüssigkeit und eine ballaststoffreiche Ernährung können helfen.

Kopfschmerzen

Dehydrierung kann sich auch durch Kopfschmerzen bemerkbar machen. Kleine Blutgefässe im Gehirn reagieren auf den Flüssigkeitsmangel empfindlich. Und auch der Serotonin-Spiegel – ein Botenstoff, der im Nervensystem Informationen weiterleitet – sinkt dadurch. Beides kann zu Kopfschmerzen führen. Ganz ähnlich verhält es sich, wenn man zu viel Alkohol getrunken hat, sich verkatert fühlt und der Körper dringend Wasser benötigt.

Vergesslichkeit

Je dehydrierter man ist, desto weniger kann das Gehirn Leistung erbringen, da es durch einen sinkenden Blutdruck schlechter mit Blut versorgt wird. Man wird vergesslicher und kann sich nicht gut auf Aufgaben konzentrieren.

Frieren

Ein weiteres Anzeichen dafür, dass man zu wenig getrunken hat, kann Frieren sein. Die Blutzufuhr der Haut wird verringert, und zudem fehlt im Körper Wasser, welches helfen würde, die Temperatur zu halten. Wer auch in warmen Räumen schnell friert, sollte versuchen, etwas mehr zu trinken.

Müdigkeit

Auch nach langem Schlaf und wenig Anstrengung fühlt man sich abgeschlagen und müde, wenn ein Flüssigkeitsmangel vorliegt. Der Blutdruck sinkt ab, wenn man dehydriert ist, und auch die Blutzufuhr zum Gehirn wird dadurch verringert, was zu Müdigkeit führen kann.

Trockene Haut

Trockene Haut, dunkle Augenringe und tiefere Falten als sonst sind Resultate von zu wenig Wasser im Körper. Bei genügend Flüssigkeit erscheint die Haut praller, und die Oberfläche wirkt weniger ausgetrocknet. Nicht nur für die Gesundheit, auch für ein frisches Erscheinungsbild ist Wasser entscheidend.

Unangenehmer Atem

Eine unangenehme Folge von Dehydrierung kann schlechter Atem sein. Speichel hält die Anzahl von Bakterien in einem bestimmten Gleichgewicht. Durch zu wenig Wasserzufuhr kann der Körper nur wenig Speichel produzieren, und die Bakterien im Mund nehmen zu. So entsteht unangenehmer Mundgeruch, der durch genügend Flüssigkeitszufuhr leicht verhindert werden kann.

Muskelkrämpfe

Wie bereits beschrieben, wird durch Dehydrierung die Blutzirkulation verlangsamt, was auch zu Muskelkrämpfen führen kann. Lebenswichtige Organe werden in diesem Zustand besser mit Blut versorgt als die Muskeln, sodass es gerade beim Sport leicht zu einem Krampf kommen kann, wenn dem Körper zusätzlich noch Wasser durch das Schwitzen verloren geht.

Schlechte Laune

Trinkt man zu wenig, ist man leichter reizbar und reagiert gestresster. Um die Stimmung wieder zu heben und souveräner im Alltag zu sein, sollte man genügend Wasser trinken – sich selbst und seinen Mitmenschen zuliebe.

Picture

7 Tipps für mehr Energie in der kalten Jahreszeit

Wenn die Tage düster, grau und kalt sind, kann das ganz schön aufs Gemüt schlagen. Ist dann auch noch daheim bleiben angesagt, wie zu Corona-Zeiten, dann fehlt es oft an Energie. Wie Sie diese jetzt boosten, erfahren Sie hier.

Picture

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Picture

Pflanzlicher Gesundheits-Booster aus Asien

Adaptogene gelten als «Stress-Killer» oder «Gesundheits-Booster». Diese harmonisierenden und stärkenden Pflanzenwirkstoffe finden sich im Ginseng, in der Taigawurzel oder im Aralienbaum.

Gesundheit & Leben

Werden Sie innerlich reich!

In der Schweiz leben mehr Reiche und Superreiche als in den meisten anderen Ländern der Welt. Doch innerer Reichtum kennt keinen Kontostand. Zu echtem Glück gelangt man viel eher über spirituelle Werte.

Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie auf „Alle Cookies akzeptieren“, um Ihre Zustimmung zu erteilen.

Hinweis zur Verarbeitung Ihrer auf dieser Website erhobenen Daten in den USA durch Google: Durch Klicken auf "Alle Cookies akzeptieren" erklären Sie sich auch mit der Verarbeitung Ihrer Daten in den USA gemäss Art. 49 Abs. 1 Satz 1 lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom Europäischen Gerichtshof als ein Land mit einem nach EU-Standards unzureichenden Datenschutzniveau angesehen. Es besteht insbesondere das Risiko, dass Ihre Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, möglicherweise ohne die Möglichkeit des Rechtsweges.

Wenn Sie auf "Nur notwendige Cookies akzeptieren" klicken, findet die oben beschriebene Übertragung nicht statt. Weitere Hinweise erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.